Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenFreitag, 31. Oktober 2014 

Sieger des 3. Ideenwettbewerbs auf See gekürt

29.06.2007 - (idw) Hochschule Wismar, University of Technology, Business and Design

Bereits zum dritten Mal konnten Studenten der Hochschule Wismar innovative technologische Projekte beim Ideenwettbewerb "Move your brain again 2007" einreichen. Erstmals gab es eine Unterteilung in die Kategorien "Geschäftsideen für heute" und "Geschäftsideen für morgen". Extra für diesen Wettbewerb hatte das Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur Mecklenburg-Vorpommerns der Hochschule Wismar zur Verfügung gestellt. So war es der Hochschule Wismar möglich, ihren Studenten eine kleine Anschubfinanzierung zur Realisierung ihrer Ideen zur Verfügung zu stellen.

Insgesamt hatten 24 Studenten beziehungsweise Gruppen ihre Vorhaben eingereicht. Nach einer Vorauswahl mussten knapp die Hälfte der Bewerber ihre Arbeiten präsentieren. Zur Belohnung durften sie am 25. Juni 2007 gemeinsam mit den Mitarbeitern der Agentur für Technologietransfer und Innovationsförderung (ATI) Westmecklenburg GmbH im Projekt INFEX sowie Vertretern der Hochschule und dem Leiter des Technologie- und Forschungszentrums e. V. Schwerin Wismar-zu einer Bootstour durch die Wismarbucht starten. Die an diesem Tag spiegelglatte See bildete den besonderen Rahmen für die Prämierung der Besten von ihnen.

Der Rektor der Hochschule Wismar, Prof. Dr. Norbert Grünwald, der den Gewinnern die Preise überreichte, war positiv überrascht über die zahlreichen und fachlich sehr unterschiedlichen Ideenskizzen.

Frank Malek (33), Feinmechaniker und derzeit Student der Betriebswirtschaftslehre, gewann für die Weiterentwicklung eines medizinischen Gerätes für OP-Anwendung den ersten Preis in der Kategorie "Ideen für heute", dotiert mit 6.000 Euro. Ebenfalls ein hoch interessantes Projekt ist ein neuartiges Antiblockiersystem speziell für Motorradbremsen. Simon Jung und Marvin Schneider, beide 24 Jahre alt und Maschinenbaustudenten, gewannen damit den ersten Platz bei den Ideen von morgen. Mit Hilfe des Preisgeldes in Höhe von 5000 Euro können sie nun ihr Vorhaben weiterentwickeln und damit die Fahrsicherheit von Motorrädern deutlich verbessern.

Insgesamt wurden 21.500 Euro als Preisgelder vergeben, so auch an den angehenden Produktdesigner Paul Cherkasov für sein einzigartiges System, Trinkgläser miteinander zu verpuzzeln und transportabler zu machen. Alexander Raasch, Wirtschaftsinformatikstudent, wurde dafür ausgezeichnet, dass er bei Menschen, die vor selbstständigem Lernen zurückschrecken, das Interesse am Lernen mit Hilfe von multimedialen Anwendungen wieder wecken will. Eine Studentengruppe des Bereiches Seefahrt der Fakultät für Ingenieurwissenschaften, Jan Mühlenbruch, Jan Schallwig und Ricard Knauthe entwickelten ein rechnergestütztes Verfahren zur Ermittlung des Primärenergiebedarfes von Gebäuden, ein in der aktuellen umweltpolitischen Diskussion höchst interessantes Thema. Weitere Preisträger sind Andy Rossow mit einem Verfahren zum Warmumformen von Aluminiumblechen und Sandro Gladrow, der durch ein spezielles Verfahren ätherische Öle aus in Mecklenburg-Vorpommern angebauten Kräutern gewinnt.

Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte direkt an die Mitarbeiterin der ATI im Projekt INFEX an der Hochschule Wismar, Cindy Remer, Tel.: (03841) 646 bzw. E-Mail: remer@infex-mv.de.

uniprotokolle > Nachrichten > Sieger des 3. Ideenwettbewerbs auf See gekürt
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/139898/">Sieger des 3. Ideenwettbewerbs auf See gekürt </a>