Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMontag, 16. Dezember 2019 

Millionen für die Forschung - Industrielle Biotechnologie in Mecklenburg-Vorpommern

11.07.2007 - (idw) BioCon Valley Initiative

Einladung zum Pressegespräch

Im Rahmen des bundesweiten Wettbewerbes "BioIndustrie 2021" des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) hat das Norddeutsche Konsortium "BIOKATALYSE 2021" im Mai 2007 den Zuschlag erhalten und wird mit 20 Millionen Euro gefördert. An dem Konsortium sind zahlreiche Unternehmen und Forschungseinrichtungen aus dem Land Mecklenburg-Vorpommern beteiligt. Ziel von "BIOKATALYSE 2021" ist es, innovative Produkte und Technologien zu entwickeln und zu vermarkten. Die "Weiße" Biotechnologie nutzt biologische - - und damit umweltfreundliche - Prozesse für die Optimierung der industriellen Produktion. Anwendung finden diese Produkte unter anderem bei der Herstellung von Kosmetika und Lebensmitteln, in der Medizin sowie im Pharmabereich. An dem 2006 gestarteten zweistufigen Wettbewerb des BMBF hatten sich in der ersten Stufe 19 Konsortien mit über 380 Unternehmen und 140 Forschungseinrichtungen aus ganz Deutschland beworben. Sechs erhielten im Dezember 2006 den Zuschlag für eine Weiterentwicklung. Aus diesem Kreis wurden nun "Biokatalyse 2021" sowie ein Forschungsverbund aus Nordrhein-Westfalen als die bundesweit besten Konzepte ausgewählt.

In einem Pressegespräch am Donnerstag, dem 19. Juli 2007, möchten die an "Biokatalyse 2021" beteiligten Akteure aus Mecklenburg-Vorpommern über das Clusterprojekt und dessen Ziele informieren. Zudem soll ein Ausblick gegeben werden, welche Auswirkungen das Programm für die Firmen und Forschungseinrichtungen des Landes hat.

Als Gesprächspartner in der Pressekonferenz stehen Ihnen der Geschäftsführende Direktor des Instituts für Biochemie der Universität Greifswald, Prof. Uwe Bornscheuer, der Abteilungsleiter Analytische-, Technische und Umweltchemie am Institut für Chemie der Universität Rostock, Prof. Udo Kragl, sowie Dr. Karsten Schröder von der Neoplas GmbH Greifswald und der Geschäftsführer der BioCon Valley Initiative M-V, Dr. Heinrich Cuypers zur Verfügung.

Pressegespräch

Wann?
Donnerstag, 19. Juli 2007, um 10:00 Uhr

Wo?
BioTechnikum Greifswald, Raum Lund I,
Walther-Rathenau-Straße 49 a, 17489 Greifswald

Über Ihr Interesse würden wir uns sehr freuen!

BioCon Valley® GmbH
Dr. Heinrich Cuypers
Walther-Rathenau-Straße 49a
17489 Greifswald
T +49 3834-515 108
F +49 3834-515 102
E hc@bcv.org
http://www.bcv.org

uniprotokolle > Nachrichten > Millionen für die Forschung - Industrielle Biotechnologie in Mecklenburg-Vorpommern
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/140544/">Millionen für die Forschung - Industrielle Biotechnologie in Mecklenburg-Vorpommern </a>