Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSonntag, 16. Juni 2019 

Innovation und Unsicherheit

27.07.2007 - (idw) Friedrich-Schiller-Universität Jena

Erste Sommer-Akademie vereint ab dem 30. Juli 70 Doktoranden aus aller Welt in Jena Jena (27.07.07) Forschung hat das Ziel, die Zukunft zu verbessern. Doch leider widersetzen sich manche Vorhaben diesem Ziel bzw. führen zu anderen, als den erhofften Ergebnissen. Neue Produkte und Prozesse sowie deren Erfolg lassen sich nun einmal nicht immer exakt vorherberechnen - und sind daher bei ökonomischen Entscheidungen ein Risikofaktor. Die Unternehmen, die Forschung und Entwicklung betreiben, müssen sich aufgrund der fundamentalen Unsicherheit von ihren bisherigen Erfahrungen auf diesem Gebiet leiten lassen. "Die Forscher entwickeln Prozesse und Routinen aus ihren früheren Tätigkeiten, um die Unsicherheit über den Ausgang, aber auch die finanziellen und personellen Aufwendungen vermindern zu können", erläutert Prof. Dr. Uwe Cantner von der Friedrich-Schiller-Universität Jena (FSU). Der Inhaber des Lehrstuhls für Volkswirtschaftslehre/Mirkoökonomik beschreibt damit das Zusammenspiel von "Innovation und Unsicherheit", das Kern der Innovationsforschung ist.

Diesem Thema widmet sich vom 30. Juli bis 11. August auch die erste Sommerakademie über "Innovation and Uncertainty". Sie wird gemeinsam vom DFG-Graduiertenkolleg "Die Ökonomik des innovativen Wandels" der Jenaer Universität und der International Max Planck Research School "Adapting Behaviour in a Fundamentally Uncertain World" des Jenaer Max-Planck-Instituts (MPI) für Ökonomik unter der Leitung der Professoren Uwe Cantner und Werner Güth (MPI) veranstaltet. Die Sommerakademie ist für beide Graduiertenschulen die erste öffentliche Veranstaltung und zugleich Pilotprojekt der Jenaer Graduiertenschule "Menschliches Verhalten im sozialen und ökonomischen Wandel", der beide Doktorandenschulen angehören. Erwartet werden dazu 70 Doktorandinnen und Doktoranden aus aller Welt, entsprechend ist die Tagungssprache Englisch.

Bei der Sommerakademie sollen exzellente Doktoranden aus unterschiedlichen Forschungsrichtungen - von Ökonomik über Psychologie bis zu Rechtswissenschaften - einander näher gebracht werden, "da sie zum Thema Innovation und Unsicherheit jeweils viel beitragen und sich ergänzen können", weiß Mitorganisator Andreas Meder von der FSU. Daher kommen die Dozenten, die aus dem In- und Ausland stammen, aus diesen Fachgebieten. Ein Highlight wird sicher der Vortrag des Nobelpreisträgers Reinhard Selten darstellen.

Doch im Mittelpunkt der Sommerakademie stehen die Forschungsprojekte der Doktoranden. Sie werden, neben den gemeinsamen Kursen, ihre Arbeiten individuell präsentieren und diskutieren. Daneben werden kleine Gruppen interdisziplinär zusammenarbeiten und ihre Arbeiten möglichst gemeinsam publizieren. Ob es wie erhofft ausgehen wird, darauf sind die Veranstalter gespannt - doch wie in der Forschung bleibt auch hier, trotz der intensiven Vorbereitung und des spannenden Programms, eine leichte Unsicherheit.

Kontakt:
Andreas Meder
Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät der Friedrich-Schiller-Universität Jena
Carl-Zeiß-Str. 3
07743 Jena
Tel.: 03641 / 943263
E-Mail: Andreas.Meder[at]wiwi.uni-jena.de
Weitere Informationen: http://gk.wiwi.uni-jena.de/wiki/ http://www.imprs.econ.mpg.de http://www.soec.uni-jena.de
uniprotokolle > Nachrichten > Innovation und Unsicherheit
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/141360/">Innovation und Unsicherheit </a>