Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMittwoch, 19. Dezember 2018 

TUB: Forschung im Wedding lebt!

16.08.2007 - (idw) Technische Universität Berlin

TU Berlin präsentiert sich auf dem Wedding Day am 25. August 2007

Der Wedding hat seinen Ursprung in einem Gutshof des Adligen Rudolf de Weddinge, den dieser um 1200 am Flüsschen Panke errichtete, um damit einem kaiserlichen Geheiß zur Sicherung der Provinzen zu entsprechen. Doch genau genommen gibt es den Wedding seit dem 31. Dezember 2000 nicht mehr: Im Zuge der Bezirksreform wurde er gemeinsam mit Mitte und Tiergarten zum neuen Bezirk Mitte fusioniert. "Der Wedding lebt" - so lautet das Motto einer Initiative von Bürgern, Unternehmen und Kultureinrichtungen, deren Ziel es ist, die Lebensqualität und das schlechte Image des Bezirks zu verbessern. Die Initiative zeigt, dass man trotz oder gerade wegen schlechter Imagenoten den Schritt nach vorn wagen kann. Die Chance liegt hier in der Überraschung: Innovative Firmen, Spitzenforschung, Kunst in vielen Facetten - und das alles mitten im Wedding!

Einblick können Interessierte im Rahmen des Wedding Days am 25. August 2007 erhalten, an dem sich Projekte aus Kultur, Sozialem, Wirtschaft und Medien präsentieren. Auch die TU Berlin ist beteiligt, denn mitten im Wedding, auf dem ehemaligen AEG-Gelände in der Gustav-Meyer-Allee, befindet sich das Institut für Bauingenieurwesen der TU Berlin. Die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler dieses Institutes öffnen ihre Versuchshalle für die Öffentlichkeit und zeigen mit Experimenten, dass im Wedding spannende Dinge in Sachen Forschung geschehen. Bei Führungen durch ihre Versuchshalle präsentieren sie eine schwingende Brücke mit hauchdünnen Spannbändern und sie informieren über verglasten, schwarzen, weißen und goldenen Beton. Zu sehen ist, wie durch Anwendung des mit dem Innovationspreis Berlin Brandenburg ausgezeichneten "MobiRem" Schäden an Brücken sichtbar gemacht werden können. Für Kinder gibt es Mitmachangebote: So können sie beispielsweise aus Spaghetti neue Turmkonstruktionen kreieren.
Die Führungen werden stündlich sein. Ebenfalls ist das Institut mit einem Informations-stand im Innenhof des TIB-Gelände vertreten.

Darüber hinaus präsentiert sich auch das Formula Student Team, ein Team aus Studierenden verschiedener Fachrichtungen der TU Berlin. Sie bastelten in jeder freien Minute an einem Rennsportwagen: den Boliden FT 2007. Wir möchten Sie herzlich zum Wedding Day, insbesondere zu den Veranstaltungen der TU-Beteiligten, einladen. Bitte weisen Sie auch in Ihrem Medium darauf hin:

Zeit: am Samstag, dem 25. August 2007, 15.00 bis 23.00 Uhr
Ort: ehemalige AEG-Höfe, Zugänge über Gustav-Meyer-Allee 25
und Voltastr. 6, 13355 Berlin
Hinweis: Der Eintritt ist frei!

Die Führungen der TU-Wissenschaftlerinnen und -Wissenschaftler finden stündlich statt, die letzte Führung beginnt um 22.00 Uhr. Treffpunkt ist der Eingang der Peter-Behrens-Halle auf dem AEG-Gelände, Gustav-Meyer-Allee 25.

Alle weiteren Informationen zum Wedding Day finden Sie im Internet unter www.der-wedding-lebt.de

2.955 Zeichen

Weitere Informationen erteilen Ihnen gern: Andreas Künzel und Dipl.-Ing. Andrei Walther, Institut für Bauingenieurwesen der TU Berlin, Tel.: 030/314-72327/-72103,
E-Mail: andreas.kuenzel@tu-berlin.de, Andrei Walther@alumni.tu-berlin.de

Alle Medieninformationen der TU Berlin im WWW:
www.tu-berlin.de/medieninformationen/

uniprotokolle > Nachrichten > TUB: Forschung im Wedding lebt!
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/141975/">TUB: Forschung im Wedding lebt! </a>