Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSamstag, 19. Oktober 2019 

7. Darmstädter XML-Kongress

13.05.2002 - (idw) Zentrum für Graphische Datenverarbeitung e.V. (ZGDV)

Unternehmen nutzen zunehmend die technischen Möglichkeiten des World-Wide-Web, um Geschäftsprozesse digital abzuwickeln. So wollen Manager via Internet zu jeder Zeit auf wichtige Unterlagen zugreifen können oder Außendienstmitarbeiter erhalten an jedem Ort Einblick in den aktuellen Lagerbestand ihrer Firma. Diese und weitere Szenarien lassen sich dank der flexiblen Metasprache XML (eXtensible Markup Language) realisieren. Denn die neue Web-basierte "lingua franca" ermöglicht es, multimediale Informationen für Kunden, Mitarbeiter und Partner mühelos auszutauschen. Zudem können Firmen z. B. innovative Kundenmanagement-, Logistik- oder Workflow-Systeme mit XML an bestehende Applikationen anbinden. Aktuell sind so genannte "topic-maps", mit deren Hilfe sich Informations- und Wissensräume neuartig gestalten und strukturieren lassen. Auch verfolgen Computerriesen wie Microsoft mit seiner "dot-net"-Technologie oder IBM mit den "Web Services" das Ziel, Dienst- und Serviceleistungen internetfähig anzubieten.

Heute kommunizieren bereits viele Software-Programme mit XML-codierten Informationen, wobei XML-Parser Bestandteil fast aller Betriebssysteme sind. Durch die integrativen Fähigkeiten der eXtensible Markup Language werden heterogene Inhalte wie Texte, Bilder, Video oder Ton in nur einer Datenbank als XML-Objekte gespeichert und verwaltet. Bei Bedarf lassen sich dann Informationen schnell filtern und unterschiedlich aufbereiten.

Die Vielseitigkeit der neuen Web-basierten Sprache ist noch lange nicht erschöpft. Deshalb ist es für die Entwickler in Forschung und Wirtschaft bedeutsam, sich ständig über Einsatz- und Entwicklungsmöglichkeiten des Datenstandards zu informieren und Erfahrungen auszutauschen. Das Zentrum für Graphische Datenverarbeitung e.V. (ZGDV) in Darmstadt hat die Entwicklung der eXtensible Markup Language von Anfang an begleitet und setzt diese erfolgreiche Reihe auch im Jahr 2002 fort mit dem dreitägigen

"7. Darmstädter XML-Kongress"

Zeit: Dienstag, 04. Juni bis Donnerstag, 06. Juni 2002
Ort: Fraunhofer-Institut für Graphische Datenverarbeitung IGD, Fraunhoferstr. 5, 64283 Darmstadt

Der 7. XML-Kongress widmet sich dem aktuellen Stand der Technologien im Umfeld von XML. Experten stellen Anwendungsszenarien u. a. aus den Bereichen E-Business, Informations- und Wissensmanagement, Medizin, Medien und Geowissenschaften vor. Insgesamt 29 renommierte Fachleute aus Forschungseinrichtungen und Unternehmen erläutern, welche Voraussetzungen nötig sind, um XML-Applikationen erfolgreich umzusetzen. Die Teilnehmer der Veranstaltung können je nach Interesse und Ausrichtung zwischen verschiedenen parallel laufenden Sessions wählen.

Einen Überblick zu aktuellen und künftigen XML-basierten Modellierungs- und Austauschformate im Umfeld von E-Business gibt Gerald A. Pitschek von der intos IT GMBH mit seinem Vortrag "Mit XML Geschäftsprozesse modellieren und Workflow Management unternehmensübergreifend betreiben". Wie die Anwendung von XML-"topic-maps" in der Medizin die Qualität der Informationsrecherche im klinischen Bereich verbessert, erläutert Dr. Ralf Schweiger von der Universität Gießen in seinem gleichlautenden Beitrag. Unter der Überschrift "Konzeption inhaltlicher Mehrwertdienste in der Medien- und Verlagsbranche" beleuchtet Klaus Kreulich von der Technischen Universität Chemnitz das spannende Feld von XML- basierten Informations- und Publikationsprozessen. Dass Web Services mit XML eine zukunftsträchtige Schnittstelle für Dienst- und Serviceleistungen im Bereich Geowissenschaften bilden, zeigt Stefan Göbel vom Fraunhofer IGD. Weitere Referenten beleuchten u. a. "Sicherheitsaspekte von Web Services" oder stellen mit "SOAP - von der Idee vom W3C-Standard" den aktuellen technologischen Stand dieses neuen plattformübergreifenden Standards vor.

Das Programm des Kongresses sowie ausführliche Informationen zu den Beiträgen und den Referenten finden Sie unter der URL:

http://www.zgdv.de/zgdv/Seminar/awf/Aktuell/XML7

Die Teilnahmegebühr beträgt 1.200,- EURO für drei Kongresstage (04.-06.06.2002). Bisherige Teilnehmer oder Studierende und Mitarbeiter von Forschungseinrichtungen und Hochschulen erhalten Ermäßigungen.

Kontakt

Hugo Kopanitsak
Alexandra Ohly
Zentrum für Graphische Datenverarbeitung
Aus-, Weiter- und Fortbildung
Fraunhoferstr. 5
64283 Darmstadt
Tel: 06151/155-160/161/163
Fax: 06151/155-440
E-Mail: awf@zgdv.de
uniprotokolle > Nachrichten > 7. Darmstädter XML-Kongress

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/1421/">7. Darmstädter XML-Kongress </a>