Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMittwoch, 24. September 2014 

Hamburg avanciert mit einem Schlag zum führenden Kardiologie-Standort in Europa - Kombination der beiden weltweit führen

24.08.2007 - (idw) Asklepios Kliniken Hamburg GmbH

Hamburg, 24.8.2007. Soeben gibt Asklepios bekannt, das neue Katheter-Navigationssystem "Sensei" des US-amerikanischen Herstellers Henson im Hanseatischen Herzzentrum St. Georg zu installieren. "Da wir als einzige Kardiologie Hamburgs bereits das andere führende System "Niobe" von Stereotaxis installiert haben, sind Hamburgs Herzkatheterpatienten nun die am besten Versorgten in Europa" erläutert zur Stunde Prof. Dr. Karl-Heinz Kuck, Chefarzt der Kardiologie im Hanseatischen Herzzentrum St. Georg. Jedes dieser Systeme ist das jeweils führende Verfahren bei unterschiedlichen Indikationen in der Therapie des weit verbreiteten Vorhofflimmerns. Im Unterschied zu isolierten Einzelsystemen anderer Häuser deckt die Kombination beider Systeme 100 Prozent aller erdenklichen Anforderungen ab. Ein ähnliches Angebot gibt es zur Zeit in keiner anderen Stadt Europas sondern nur noch in den USA am Medical Center in Cleveland.

Abgesehen von reinen Errichtung des Henson-Systems haben Asklepios und der amerikanische Hersteller vereinbart, dass die erste Europäische Feldstudie von Henson im Hanseatischen Herzzentrum St. Georg durchgeführt wird. Dies ermöglicht für die Hamburger Patienten eine noch intensivere medizinische Betreuung und Nachsorge.

Ansprechpartner für die Medien: Rudi Schmidt, 040 / 18 18 - 84 20 68, -84 21 34, -84 20 49

uniprotokolle > Nachrichten > Hamburg avanciert mit einem Schlag zum führenden Kardiologie-Standort in Europa - Kombination der beiden weltweit führen
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/142262/">Hamburg avanciert mit einem Schlag zum führenden Kardiologie-Standort in Europa - Kombination der beiden weltweit führen </a>