Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSonntag, 21. Dezember 2014 

Nach wie vor eine unterschätzte Infektion: Einladung zur Pressekonferenz der Arbeitsgemeinschaft Influenza am 04.09.2007

28.08.2007 - (idw) Robert Koch-Institut

Gemeinsame Presseeinladung des Deutschen Grünen Kreuzes, der Arbeitsgemeinschaft Influenza und des Robert Koch-Instituts

Schlagartiger Krankheitsbeginn, hohes Fieber, trockener Reizhusten, Muskel- und Kopfschmerzen - so beginnt in der Regel eine Influenza, die echte Virusgrippe. Was bedeutet eine Infektion für den Patienten und für den Arzt? Wie ist die Influenzasaison 2006/2007 verlaufen? Obwohl jeden Winter durchschnittlich geschätzte 10.000 influenzabedingte Todesfälle in Deutschland auftreten, sind die Impfquoten ungenügend - bei den Risikogruppen ebenso wie auch beim medizinischen Personal. Wie lässt sich das ändern? Das sind die Themen der jährlichen Pressekonferenz der Arbeitsgemeinschaft Influenza (AGI)

am 04. September 2007, um 11.00 Uhr
im Haus der Bundespressekonferenz, Schiffbauerdamm 40, Ecke Reinhardtstraße, 10117 Berlin.

Die Gesprächspartner sind

· Professor Dr. Joachim Szecsenyi,
Ärztlicher Direktor der Abteilung Allgemeinmedizin und Versorgungsforschung des Universitätsklinikums Heidelberg und Vorsitzender des Wissenschaftlichen Beirates der AGI
Influenza: Was bedeutet das für Arzt und Patient?

· Dr. Silke Buda,
RKI, Fachgebiet Respiratorisch übertragbare Erkrankungen
Aktuelle Zahlen der Influenzasaison 2006/07,

· Dr. Monika von dem Knesebeck,
Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung
Wie lässt sich die Durchimpfungsquote bei der Grippeschutzimpfung erhöhen?

Die AGI ist ein System zur Überwachung der Influenza in Deutschland, durchgeführt vom Robert Koch-Institut (Federführung), dem Deutschen Grünen Kreuz, Marburg http://www.dgk.de/agi , und dem Nationalen Referenzzentrum für Influenza. Die Arbeit der AGI wird von vier Herstellern von Influenza-Impfstoffen finanziell unterstützt. Das Robert Koch-Institut selbst erhält keine finanzielle Unterstützung und wird ausschließlich vom Bund getragen.

Journalisten werden gebeten, sich per Fax oder E-Mail anzumelden:

Anmeldung zur AGI-Pressekonferenz 2007

Deutsches Grünes Kreuz
Fax: (0 64 21) 2 93-7 18 / E-Mail: Carola.Hahn@kilian.de

O Ich komme zur Pressekonferenz
O Ich komme nicht. Bitte senden Sie mir die Pressemappe.

Name

....................................................................
Redaktion

....................................................................
Adresse

....................................................................

....................................................................

Weitere Informationen:
www.rki.de http://www.rki.de/ > Infektionskrankheiten A - Z > Influenza

*****************************************

Herausgeber:
Robert Koch-Institut
Nordufer 20
D-13353 Berlin
www.rki.de

Pressestelle:
Susanne Glasmacher
(Pressesprecherin)
Günther Dettweiler
(stellv. Pressesprecher)
Claudia Eitner
Heidi Golisch

Kontakt:
Tel.: 030 18754 -2239, -2562 und -2286
Fax: 030 18754 -2265
E-Mail: presse@rki.de

Das Robert Koch-Institut ist ein Bundesinstitut im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Gesundheit

uniprotokolle > Nachrichten > Nach wie vor eine unterschätzte Infektion: Einladung zur Pressekonferenz der Arbeitsgemeinschaft Influenza am 04.09.2007
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/142372/">Nach wie vor eine unterschätzte Infektion: Einladung zur Pressekonferenz der Arbeitsgemeinschaft Influenza am 04.09.2007 </a>