Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSamstag, 19. April 2014 

Hochschule der Medien trauert um Ehrensenator Adolf I. Döpfert

31.08.2007 - (idw) Hochschule der Medien Stuttgart

Am 26. August 2007 ist Adolf I. Döpfert, Ehrensenator der Hochschule der Medien in Stuttgart, im Alter von 88 Jahren verstorben. Mit ihm verliert die Hochschule einen ausgewiesenen Freund und Förderer von Forschung und Lehre, der sich mit außergewöhnlichem Engagement um die Aus- und Weiterbildung des Nachwuchses für die Druckindustrie verdient gemacht hat. Adolf I. Döpfert, geboren am 30. April 1919 im Odenwald, zählte zu den herausragenden Unternehmern des grafischen Maschinenbaus in Deutschland. 1949 gründete er mit seinem Partner Kurt Stahl die Firma Stahl GmbH & Co in Ludwigsburg. Damals lag die grafische Industrie in Deutschland am Boden. Viele Unternehmen, insbesondere die Buchbindereien, waren von ihren traditionellen Maschinen- und Ersatzteilzulieferern abgeschnitten, die sich in Ostdeutschland befanden. Döpfert formte seine Firma vom Zulieferbetrieb für Falzmaschinenersatzteile zum Weltmarktführer im Falzmaschinenbau. Mit der Übernahme des größtes amerikanischen Falzmaschinenbauers Baumfolder (Sidney/Ohio, USA) und der Vereinigten Buchbindereimaschinenfabriken (VBF) in Ingersheim machte er das Unternehmen zum Produzenten leistungsfähiger Buchfertigungsanlagen. Außerdem entwickelte er das traditionsreiche Brehmer Buchbindereimaschinenwerk in Leipzig zu einem erfolgreichen Unternehmen. Anfang 1999 zog sich Döpfert aus dem aktiven Geschäftsleben zurück.

Mitte der 80er Jahre hatte Gerhard Stanger, von 1983 bis 1994 Professor für Druckweiterverarbeitung an der Hochschule, den Kontakt zu Adolf Döpfert geknüpft. Seitdem unterstützte der Ludwigsburger Unternehmer regelmäßig Projekte von Studierenden in der Druckweiterverarbeitung. Für sein Engagement hatte ihm der Senat der Hochschule 1996 die Würde eines Ehrensenators verliehen, erstmals in der Geschichte der Hochschule. Im Juni 2005 nahm er die große HdM-Medaille entgegen, mit der die Hochschule Persönlichkeiten ehrt, die sich in herausragender Weise um die Hochschule verdient gemacht haben. Sie wurde zum ersten Mal vergeben.

Forschung und Lehre im Bereich der Druckweiterverarbeitung strategischer zu unterstützen war Adolf I. Döpferts Motivation, als er im Dezember 2001 die Adolf I. Döpfert-Stiftung zur Förderung der Ausbildung von Ingenieuren in der grafischen Industrie gründete. Auf vielfältige Weise unterstützt die Stiftung, die ihren Sitz an der Hochschule der Medien hat, seitdem den HdM-Nachwuchs: Neben Stipendien zur Förderung von Promotionen finanziert sie eine Stiftungsprofessur. Außerdem vergibt sie jährlich den Adolf I. Döpfert-Förderpreis für die besten Abschlussarbeiten, die von Studierenden der Hochschule der Medien verfasst wurden. Im Juli 2007 wurde er im Beisein des Stifters zum vierten Mal vergeben.

Die Hochschule bewahrt Ehrensenator Adolf I. Döpfert ein ehrendes Andenken und führt die Stiftung in seinem Sinne weiter.

Kontakt:
Kerstin Lauer, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: 0711 8923 2020
E-Mail: presse@hdm-stuttgart.de
Weitere Informationen: http://www.hdm-stuttgart.de/doepfert
uniprotokolle > Nachrichten > Hochschule der Medien trauert um Ehrensenator Adolf I. Döpfert
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/142583/">Hochschule der Medien trauert um Ehrensenator Adolf I. Döpfert </a>