Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMontag, 14. Oktober 2019 

Lokaler Strand ... globaler Müll: Foto-Ausstellung im LAI vom 17. Mai bis 12. Juli

14.05.2002 - (idw) Freie Universität Berlin

Die Folgen der globalen Umweltverschmutzung am Beispiel des Strandes von Bahia in Brasilien zeigt die neue Ausstellung im Lateinamerika-Institut (LAI) der Freien Universität Berlin.


Boot an der Küste von Bahia Der brasilianische Fotograf und Künstler Fabiano Prado
Barretto hat über Monate das Müllaufkommen aus 26 Ländern aller fünf Kontinente an einem 86 Kilometer langen Abschnitt der Costa de Coqueiros des brasilianischen Bundesstaates Bahia dokumentiert. Der angeschwemmte Müll verschmutzt nicht nur die Strände Bahias: Er bedroht auch die einheimische Tierwelt.

Barretto macht durch die symbolische Rückführung des Mülls in seine Herkunftsländer auf das Problem aufmerksam. Nach Kalifornien, wo er sein Projekt der Surfrider Foundation vorgestellt hat, ist Deutschland seine erste Station in Europa.

Die brasilianische Botschaft in Berlin, das Brasilianische Kulturinstitut in Berlin (ICBRA) sowie das Fachlabor Jacobs+Schulz unterstützen diese Ausstellung, die u.a. bereits an der Universität Hamburg und im Bundesumweltamt in Berlin gezeigt wurde.

Ort und Zeit: Lateinamerika-Institut, Hörsaal 201, Rüdesheimer Str. 54-56, 14197 Berlin, U-Bhf. Breitenbachplatz, Linie 1. Vom 17. Mai bis 12. Juli täglich, 9.00 - 17.00 Uhr, außer Samstag/Sonntag. Ausstellungseröffnung: Donnerstag, 16. Mai 2002, 20.00 Uhr

Informationen: Lateinamerika-Institut, Tel.: 030/838-53072, E-Mail: lai@zedat.fu-berlin.de, Internet: http://www.fu-berlin.de/lai
uniprotokolle > Nachrichten > Lokaler Strand ... globaler Müll: Foto-Ausstellung im LAI vom 17. Mai bis 12. Juli

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/1427/">Lokaler Strand ... globaler Müll: Foto-Ausstellung im LAI vom 17. Mai bis 12. Juli </a>