Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSonntag, 20. April 2014 

ESCP-EAP Europäische Wirtschaftshochschule auf der EINSTIEG-Bildungsmesse in Köln 21. und 22. März

17.03.2003 - (idw) ESCP-EAP - European School of Management

Die ESCP-EAP Europäische Wirtschaftshochschule Paris Oxford Berlin Madrid informiert auf der EINSTIEG ABI, der Bildungsmesse für Abiturientinnen und Abiturienten, am 21. und 22. März 2003 in Köln auf dem Stand I 2 über ihre Studienangebote.


Die ESCP-EAP European School of Management (1999) bildet mit ihren vier Standorten in Paris, Oxford, Berlin und Madrid die einzige wirklich transnationale Wirtschaftshochschule in Europa. Getragen von der Chambre de Commerce et d'Industrie de Paris (CCIP) und in Deutschland vom Berliner Senat, hat sie den Status einer staatlich anerkannten wissenschaftlichen Hochschule (1988).
1819, am Beginn der industriellen Revolution, gründeten vi-sionäre Pariser Unternehmer gemeinsam mit Wissenschaftlern die ESCP ("Ecole Supérieure de Commerce de Paris", zuvor "Ecole Spéciale de Commerce et d'Industrie) als erste Handelshochschule in Europa, die 1869 von der CCIP übernommen und 1890 staatlich anerkannt wurde. Angesichts des sich herausbildenden gemeinsamen europäischen Marktes hat die 1973 etablierte EAP ("Ecole des Affaires de Paris", später "Ecole Européenne des Affaires") als erste Europäische Wirtschaftshochschule ihr Profil entwickelt, Manager in internationalen Teams und koordinierten Lehrprogrammen mit Praktika in mehreren Unternehmenskulturen aus- und weiterzubilden. Die Kandidaten werden weltweit rekrutiert, müssen sich Aufnahmeprüfungen von Managern und Professoren stellen und bleiben untereinander verbunden in einem Alumni-Netzwerk (ca. 20.000 Absolventen).
Die ESCP-EAP zählt zu den führenden Business Schools in Europa, genießt die Akkreditierung von AMBA (1992) und EQUIS (1998) und nimmt an der "Conférence des Grandes Ecoles" (1973) sowie der Deutsch-Französischen Hochschule (2002) teil. Sie hält enge Kontakte zu über 40 Partner-Universitäten und zu vielen wichtigen Unternehmen.
Programme:
Die ESCP-EAP Europäische Wirtschaftshochschule Berlin bietet ein Portfolio unterschiedlicher Programme an: Vom Haupt- über Ergänzungs- und Promotionsstudium bis hin zu Weiterbildungs- und Spezialprogrammen für Führungskräfte.
Das integrierte Hauptstudium "Internationale Betriebswirtschaft" in 3 Jahren und 3 Ländern mit 3 Unternehmenspraktika, das seit 1973 mehr als 3.500 Studierende erfolgreich absolviert haben, schließt mit 3 Diplomen ab: Diplom-Kaufmann/-frau, Diplôme de Grande Ecole und dem MSc, verliehen von der City University of London. Es startet mit einem General Management Course in Paris (oder Oxford), dem ein zweijähriger Master-Zyklus in Oxford (Madrid) und Berlin (Paris) folgt.
Dieser Studienablauf in 3 Arbeitssprachen und -kulturen - studentische Wanderjahre alter Tradition - fördert nicht allein Flexibilität und Mobilität. Auch Persönlichkeitsbildung und Teamfähigkeit erfahren im täglichen Umgang mit Kommilitonen aus ca. 20 Ländern neue Impulse. Voraussetzung für die Aufnahme ist ein abgeschlossenes wirtschaftswissenschaftliches Grundstudium. Die Studiengebühren betragen 6.300 Euro pro Jahr. Eine Finanzierung über BAFÖG, Darlehen und Stipendien ist möglich. Mobilitätsbeihilfen werden durch die DFU gewährt. Bewerbungsschluss ist jeweils der 1. März.
Promotionsstudien: In Berlin und Paris ist ein dreijähriges europäisches Promotionsstudium in Vorbereitung.
MEB ("Master's in European Business"): Dieses Ergänzungsstudium richtet sich seit 1997 an Absolventen aller Fachrichtungen, die Management-Kenntnisse in 2 Ländern und 2 Sprachen erwerben wollen. Das 1. Halbjahr erfolgt in einem der ESCP-EAP-Standorte als Vollzeitstudium, das 2. Halbjahr kann auch an dem Asian Institute of Technology (Bangkok), kombiniert mit einem Firmenpraktikum, verbracht werden (Studiengebühr: 9.500 Euro).
CeMBA (Centraleuropäischer MBA): Seit 1995 bietet die ESCP-EAP Europäische Wirtschaftshochschule Berlin einen staatlich anerkannten MBA für junge Führungskräfte gemeinsam mit den Wirtschaftsuniversitäten in Bratislava, Posen und Prag sowie mit der Technischen und Wirtschaftswissenschaftlichen Universität Budapest und der Universität Tartu. Das erste Jahr erfordert ein berufsbegleitendes Studium an der Partneruniversität. Das 2. Jahr beginnt mit einem fünfmonatigen Praktikum in einem deutschen Unternehmen und schließt mit dem Vollzeitstudium in Berlin ab (Studiengebühr: 2.600 Euro).
Full-Time-International-MBA: Für Manager mit Berufserfahrung in Leitungsfunktionen wird dieses englischsprachige Programm vornehmlich in Paris durchgeführt (Studiengebühr: 26.000 Euro).
IMM: In Zusammenarbeit mit der Krannert School of Management (Purdue, USA), TIAS Business School (Tilburg, Niederlande) und der Wirtschaftsuniversität in Budapest bietet die ESCP-EAP auch ein Global Executive MBA an.
Mastère Specialisé (MS): Die "Conférence des Grandes Ecoles" hat diese derzeit 16 einjährigen speziellen MS-Programme akkreditiert, die überwiegend in Paris mit einwöchigen Auslandsaufenthalten (z.B. in Berlin) stattfinden. Sie wenden sich an Diplomierte unterschiedlicher Fachrichtungen.
Darüber hinaus werden an allen vier Standorten Weiterbildungsprogramme für Führungskräfte für den spezifischen Bedarf der anfragenden Unternehmen entwickelt.
Über diese Programmangebote informieren wir auf der EINSTIEG ABI in Köln am 21. und 22. März 2003 auf dem Stand I 2.
Für Rückfragen stehe ich Ihnen jederzeit telefonisch unter 030-32007 145 oder über E-mail unter hdunger@escp-eap.net zur Verfügung.
Mit freundlichen Grüßen
Hella Dunger-Löper
Leiterin des Referats für Außenbeziehungen und Öffentlichkeitsarbeit
P.S.: Unsere "homepage" im Internet finden Sie unter http://www.escp-eap.net

uniprotokolle > Nachrichten > ESCP-EAP Europäische Wirtschaftshochschule auf der EINSTIEG-Bildungsmesse in Köln 21. und 22. März

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/14304/">ESCP-EAP Europäische Wirtschaftshochschule auf der EINSTIEG-Bildungsmesse in Köln 21. und 22. März </a>