Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMontag, 22. Dezember 2014 

Dow vergibt Stipendien an drei hallesche Studierende

10.10.2007 - (idw) Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

Ende August erneuerten die Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg und die Dow Olefinverbund GmbH ihren Kooperationsvertrag, nun profitiert der akademische Nachwuchs davon: Zum dritten Mal erhalten exzellente Studierende der Universität ein Leistungsstipendium des Unternehmens. In diesem Wintersemester bekommen sie jeden Monat 500 Euro überwiesen. Die Martin-Luther-Universität gehört auf europäischer Ebene zu 14 Hochschulen, mit denen Dow eine Partnerschaft eingegangen ist. Die glücklichen Stipendiaten sind die Studenten Jens Erdmann (Werkstoffwissenschaft), Christian Matyssek (Physik) und Thomas Winkler (Wirtschaftsingenieurwesen). "Um ehrlich zu sein: Ich kann es noch nicht so recht fassen", sagt der 24-jährige Matyssek. "Die ersten 3,50 Euro werde ich auf jeden Fall in eine Flasche Sekt für die WG investieren. Ansonsten bietet mir das Stipendium die Möglichkeit, mich mit Spezialliteratur zu versorgen für meine Diplomarbeit, die bald ansteht." Jens Erdmann, 27 Jahre alt, will sich endlich den "längst überfälligen" neuen Computer zulegen und freut sich, "das ich mich durch das Stipendium ausschließlich aufs Studium konzentrieren kann, ohne dass ich mich in Nebenjobs verliere". Thomas Winkler sieht die Auszeichnung als "Lohn für das viele Lernen". Er habe sich nicht wegen des Geldes beworben, erklärt der 23-Jährige. "Ich wollte sehen, wo ich eigentlich stehe." Es sei interessant zu erfahren, wie Außenstehende das bisher im Studium Erreichte einschätzen, worauf zum Beispiel Unternehmen achten. "Da ist Dow natürlich ein ordentlicher Maßstab."

Die Stipendienvergabe ist Teil des im August erneuerten Kooperationsvertrages zwischen der Martin-Luther-Universität und der Dow Olefinverbund GmbH, den die beiden Partner 2004 geschlossen hatten. "Sie ist ein sehr wichtiger Baustein unserer Kooperation", sagt Prof. Dr.-Ing. habil. Joachim Ulrich, Prorektor für Forschung und wissenschaftlichen Nachwuchs. "Es besteht zudem Hoffnung, dass Dow in Zukunft - wie in diesem Jahr geschehen - weitere Absolventen der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg einstellt."

"Ich freue mich, dass wir auch in diesem Jahr herausragende Leistungen von Studierenden der Martin-Luther-Universität würdigen können. Dies ist ein wichtiger Teil unserer Nachwuchsförderung und honoriert Leistungen, die für unser Unternehmen interessant sind", erläutert Ruth Kretschmer, Geschäftsführerin und Arbeitsdirektorin der Dow Olefinverbund GmbH.

Während einer Sitzung von Führungskräften am Dow-Standort Schkopau übergeben Ruth Kretschmer und Joachim Ulrich den Stipendiaten am Freitag, 12. Oktober 2007, die Urkunden. Die Auserwählten haben somit gleich die Gelegenheit, das Unternehmen kennen zu lernen, das sie nunmehr unterstützt. Ausgewählt wurden die Stipendiaten gemeinsam von der Universität und der Dow Olefinverbund GmbH. Kriterien für die Stipendienvergabe waren besondere Begabung und fachliche Qualifikation sowie gute Englischkenntnisse und besonderes Engagement auf wissenschaftlichem und/oder sozialem Gebiet.

Ansprechpartner:
Prof. Dr.-Ing. habil. Joachim Ulrich
Prorektor für Forschung und wissenschaftlichen Nachwuchs
Tel.: 0345-552 1450
E-Mail: joachim.ulrich@rektorat.uni-halle.de

uniprotokolle > Nachrichten > Dow vergibt Stipendien an drei hallesche Studierende
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/144774/">Dow vergibt Stipendien an drei hallesche Studierende </a>