Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenFreitag, 15. November 2019 

Fachhochschule Lausitz und Sparkasse Niederlausitz starten Science Academy

24.10.2007 - (idw) Fachhochschule Lausitz

Die Fachhochschule Lausitz möchte, dem demographischen Wandel und einem wachsenden Bedarf an Akademikern Rechnung tragend, Schülerinnen und Schüler frühzeitig für Wissenschaft begeistern. Gemeinsam mit der Sparkasse Niederlausitz wartet sie in Form der Science Academy mit einem neuen attraktiven Programm für Jugendliche der 7. bis 10. Klassen auf. Mit der Vertragsunterzeichnung der Fördervereinbarung gaben der Präsident der Fachhochschule Lausitz, Prof. Dr. Günter H. Schulz, und der Vorsitzende des Vorstandes der Sparkasse Niederlausitz, Lothar Piotrowski, am 22. Oktober 2007 an der Hochschule in Senftenberg vor mehr als 40 Gästen aus Bildung, Wissenschaft, Politik und Wirtschaft sowie vor Vertretern der Medien das Signal für den Start der Science Academy. Die Sparkasse Niederlausitz fördert das Projekt über drei Jahre hinweg mit einer Summe von jährlich 30.000 Euro.

Der Staatssekretär im Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kultur des Landes Brandenburg, Dr. Johann Komusiewicz, hob in seinem Grußwort die erfolgreiche Entwicklung der Fachhochschule Lausitz mit einem attraktiven Studienangebot und rund 850 Studienanfängern in diesem Jahr und Neubauten im Laborbereich hervor. Wichtig sei es, Schülern vorausschauend die richtige Studienorientierung zu geben und langfristig auf eine Erhöhung der Studierbereitschaft hinzuwirken.

Kathrin Erdmann von der Studienberatung der Hochschule und Dr. Barbara Hansen, Zweite Vorsitzende des Instituts für Weiterbildung, erläuterten die Konzeption der Science Academy, die auf einer "Learning by Doing"- Strategie basiert, wobei ein wichtiges Element das Sammeln von praktischen Erfahrungen in einer Gemeinschaft junger Menschen mit gleichen Interessen ist.

Mit zwei aufeinander aufbauenden Bereichen, die fest in das Hochschulleben integriert werden, soll bereits in dieser frühen Phase bei den Schülern das Verständnis für das wissenschaftliche Arbeiten ausgeprägt werden. Im Rahmen der Science Academy werden die Schülerinnen und Schüler auf die Entscheidung für ein Hochschulstudium vorbereitet, was einen wichtigen Beitrag zur Studien- und Berufswahl darstellt.

In der ersten Phase durchlaufen die Schüler eine Art "Hochschulkarussell". Dieses umfasst ein breites Spektrum an Themen. Jeder Studienschwerpunkt versucht, durch spezielle Vorlesungen und Praktika das Interesse der Schülerinnen und Schüler zu wecken, damit sie sich ihrer Neigungen bewusst werden. Im Fokus steht die Motivation für ein Hochschulstudium.

Die zweite Phase der Science Academy bietet den Schülern die Möglichkeit, eigenständige Erfahrungen über Berufsbilder zu sammeln. Die Schüler besuchen zunächst Unternehmen, in welchen Absolventen ausgewählter Studiengänge arbeiten. Nach einer Unternehmensführung wird den Schülern die Möglichkeit gegeben, die Absolventen zu befragen und sich ein Bild über deren Berufsalltag zu machen.

An einem zweiten Tag präsentieren sich den Schülern die Fachstudienberater gemeinsam mit Studierenden und Absolventen im Rahmen eines Workshops. Im Anschluss werden die Ergebnisse von den Schülern in Gruppenpräsentationen an der Fachhochschule Lausitz zusammengefasst. Mit diesem Programm möchte die Hochschule den Schülern eine realistische Vorstellung vom Studium und von den anschließenden Einsatzmöglichkeiten bieten und sie für ein Studium motivieren. Kennzeichnend für diese Phase ist das offene, flexible und auf die Bedürfnisse der Schüler zugeschnittene Angebot.
Veranstaltungsteilnehmer aus Gymnasien brachten ebenso ihre Zustimmung zu dem Projekt zum Ausdruck wie Vertreter der Agentur für Arbeit, der Industrie- und Handelskammer Cottbus und des Staatlichen Schulamtes Cottbus, die Unterstützung in Aussicht stellten.
"Sie sind alle eingeladen, dieses offene Projekt aktiv mitzugestalten", sagte der Präsident der Fachhochschule Lausitz, Prof. Dr. Günter H. Schulz zum Abschluss.


Die erste Veranstaltung der Science Academy - ein Laborpraktikum zum Thema "Erbsubstanz zum Anfassen" beginnt unter Leitung von Dr. Barbara Hansen im Studiengang Biotechnologie der Fachhochschule Lausitz in Senftenberg am Sonnabend, dem 24. November 2007, um 11.30 Uhr und um 14.30 Uhr.

Kontakt, Information & Anmeldung
Fachhochschule Lausitz

Kathrin Erdmann
Telefon: 03573 85-284
E-Mail: erdmann@fh-lausitz

Dr. Barabara Hansen
bhansen@fh-lausitz.de

www.fh-lausitz.de

uniprotokolle > Nachrichten > Fachhochschule Lausitz und Sparkasse Niederlausitz starten Science Academy
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/145803/">Fachhochschule Lausitz und Sparkasse Niederlausitz starten Science Academy </a>