Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSamstag, 24. August 2019 

3. Deutsch-Russischer Dialog

01.11.2007 - (idw) Universität Erfurt

Deutsch-russische Zusammenarbeit von der Staatsebene bis zur Ebene der Handelsbeziehungen thematisiert Vom 7. bis zum 9. November 2007 findet in Erfurt die dritte Gesprächsrunde im Rahmen des Projektes Deutsch-Russischer Dialog statt. Prof. Dr. Dietmar Herz, Leiter des Projektes, entwickelte bereits 2002 die Idee eines deutsch-russischen Dialoges über unternehmensfördernde Wirtschaftspolitik und unternehmerisches Handeln im öffentlichen Sektor. Für das Projekt konnte er die Haniel-Stiftung (Duisburg) gewinnen. Von der russischen Seite wurde ein Kooperationsvertrag mit dem Moskauer Staatlichen Institut für Internationale Beziehungen (MGIMO) geschlossen. Das MGIMO, die Hochschule des Russischen Außenministeriums, zählt zu den renommiertesten staatlichen Bildungseinrichtungen Russlands und bildet Führungskräfte für den diplomatischen Dienst, für Politik, Wirtschaft und Verwaltung aus. In Kooperation von Universität Erfurt, MGIMO und mit finanzieller Unterstützung der Haniel-Stiftung fanden seit 2005 bereits zwei Gesprächsrunden des Deutsch-Russischen Dialoges in Moskau statt.
Der Dialog 2007 thematisiert die deutsch-russische Zusammenarbeit von der Staatsebene bis zur Ebene der Handelsbeziehungen zwischen kleinen und mittelständischen Unternehmen. Russland stellt für Deutschland einen unverzichtbaren Partner dar, dessen Zuverlässigkeit von Politikern und Entscheidungsträgern der Wirtschaft in Deutschland und in der Europäischen Union oftmals bemängelt wird. Die hohe Bedeutung russischer Rohstoffe für die europäische Energieversorgung und die Versuche Russlands, Gas und Öl als politische Druckmittel einzusetzen, lassen die Zuverlässigkeit Russlands als deutscher Partner zunehmend in thematischen Blickpunkt treten. Ein Beispiel für eine effektive wirtschaftliche Kooperation liefert dagegen die deutsch-russische Partnerschaft auf Ebene der kleinen und mittelständischen Unternehmen.
Thüringen als Standort kleiner und mittelständischer Unternehmen bietet sich als Ort für den Dialog geradezu an. Entscheidungsträger aus der Europäischen Union, Vertreter der Thüringer und der russischen Ministerien und Staatsorgane, Repräsentanten aus der Wirtschaft und Wissenschaft beider Länder kommen zu Gesprächen zusammen.

Die Veranstalter laden ein, am Dialog teilzunehmen. Tagungsort ist das Grand Hotel am Dom, Erfurt.

Anmeldung:
Universität Erfurt
Lehrstuhl für Vergleichende Regierungslehre
Dr. Oxana Stuppo
Tel. 0361-737 50 53
oxana.stuppo@uni-erfurt.de

uniprotokolle > Nachrichten > 3. Deutsch-Russischer Dialog
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/146223/">3. Deutsch-Russischer Dialog </a>