Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSamstag, 20. Dezember 2014 

Vom Sauerstoffsensor bis zur Blutzuckermessung: IVAM-Produktmarkt auf der COMPAMED zeigt Hightech-Lösungen "in Akti

05.11.2007 - (idw) IVAM Fachverband für Mikrotechnik

Lösungen für unterschiedliche Herausforderungen im Medizintechnikbereich zeigt die Zuliefermesse COMPAMED im Rahmen der Medizintechnikmesse MEDICA vom 14. bis 16. November 2007. Damit Kunden am Ende ihres Messebesuchs spannende Eindrücke und konkrete Applikationsideen mit nach Hause nehmen, setzt der Produktmarkt "High-tech for Medical Devices" des IVAM Fachverbandes für Mikrotechnik auf Hightech "in Aktion". Wie Sauerstoffsensoren, zum Beispiel für atemzuggenaue Messungen bei Neugeborenen funktionieren, wird am Stand der Aceos GmbH demonstriert. "Von der Leistungsfähigkeit der Sensoren kann sich so jeder Besucher selbst ein Bild machen", sagt Aceos-Geschäftsführer Dr. Markus Schotters.

Immer mehr Unternehmen setzen Numerische Strömungssimulation (Computational Fluid Dynamics, CFD) zur Optimierung der Strömung und des Wärmetransportes in ihren Produkten ein. Auf dem Stand des IMH - Instituts für Modellbildung und Hochleistungsrechnen der Hochschule Niederrhein werden die Vorteile der Anwendung von CFD an industriellen Beispielen, unter anderem der Reinigung medizinischer Instrumente, erläutert. "Am Bildschirm können Besucher die Strömung im Inneren von kompliziert aufgebauten Mikrostrukturen live miterleben", verspricht Prof. Dr. Peter Farber vom IMH.

Ein Messstand, der den Blutdruck simuliert, erwartet die Besucher bei der MHM Harzbecher Medizintechnik GmbH. "Unser Monitoringsystem überträgt die Blutdruckmesswerte drahtlos", betont MHM-Geschäftsführer Michael Harzbecher.

Ob künstliche Herzklappen, Stents oder Intraokularlinsen - wer wissen möchte, wie die Oberfläche eines bestimmten Bauteils beschaffen ist, kann dies bei den Messtechnikspezialisten Fries Research & Technology (FRT) oder NanoFocus herausfinden. Beide Firmen demonstrieren die Präzision und Schnelligkeit ihrer Messgeräte bis in den Nanometerbereich.

Nähere Informationen zum IVAM-Produktmarkt "High-tech for Medical Devices" sind unter http://www.ivam.de erhältlich. Bei Fragen hilft Jana Gliesche (Tel.: +49 231 9742 7081, E-Mail: jg@ivam.de) gerne weiter.


Über IVAM:

IVAM ist eine internationale Interessengemeinschaft von Unternehmen und Instituten aus den Bereichen Mikrotechnik, Nanotechnik und Neue Materialien. Derzeit sind über 250 Unternehmen, Institute und Partner aus aller Welt Mitglied bei IVAM. Als kommunikative Brücke zwischen Anbietern und Anwendern vermarktet IVAM Wettbewerbsvorteile durch Technologiemarketing. Lobbyarbeit für kleine und mittlere Unternehmen, Aus- und Weiterbildungsprojekte, Publikationen und weltweites Networking auf Messen und Veranstaltungen runden das Tätigkeitsprofil von IVAM ab.

IVAM - Fachverband für Mikrotechnik
Emil-Figge-Straße 76
44227 Dortmund
Telefon: 0231 / 9742-168
E-Mail: info@ivam.de

Interessieren Sie sich für kostenlose Publikationen und Newsletter zu den Themen Mikrotechnik, Nanotechnik und Neue Materialien? Unter http://www.ivam.de können Sie MikroMedia und inno abonnieren; unter http://www.neuematerialien.de die NeMa-News.

Diese Pressemeldung kann bei Josefine Zucker (jz@ivam.de) auch in englischer Sprache angefordert werden.

uniprotokolle > Nachrichten > Vom Sauerstoffsensor bis zur Blutzuckermessung: IVAM-Produktmarkt auf der COMPAMED zeigt Hightech-Lösungen "in Akti
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/146339/">Vom Sauerstoffsensor bis zur Blutzuckermessung: IVAM-Produktmarkt auf der COMPAMED zeigt Hightech-Lösungen "in Akti </a>