Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDienstag, 22. Juli 2014 

Publikation der Forschungsstelle Ludwigsburg zu NS-Verbrechen - Beginn der PK am 10.4. vorverlegt

25.03.2003 - (idw) Universität Stuttgart

Forschungsstelle Ludwigsburg der Universität Stuttgart legt Publikation über NS-Verbrechen vor - "Deutscher Osten 1939 1945" - Bisher weitesgehend unbekannte Fotos und Texte

Einladung zur Pressekonferenz am 10. April - Achtung: Beginn um eine Stunde vorverlegt!

Der Osten war Hitlers eigentlicher Kriegsschauplatz. Dort fand der rassenideologisch begründete Weltanschauungs- und Vernichtungskrieg statt. Obgleich dieser gesetzlose deutsche Osten im vergangenen Jahrzehnt etwas genauer in den Blick geraten ist, sind längst noch nicht alle Fragen zur Mentalität und Motivation der Täter geklärt. Zur Beantwortung dieser Fragen will der Band "Deutscher Osten 1939 - 1945. Der Weltanschauungskrieg in Fotos und Texten" der Forschungsstelle Ludwigsburg der Universität Stuttgart beitragen, indem er Empirie aufbereitet und Material bereitstellt. Die drei Herausgeber, Privatdozent Dr. Klaus Michael Mallmann, Dr. Volker Rieß von der Forschungsstelle Ludwigsburg und Prof. Wolfram Pyta vom Lehrstuhl Neuere Geschichte der Universität, wollen keine spezifische Theorie über die Täter vorstellen, wohl aber - gruppiert um die Verbrechenskomplexe der Judenvernichtung, des Mas-sensterbens der sowjetischen Kriegsgefangenen und der Liquidierung der Zivilbevölkerung - möglichst dichte Beschreibungen der Taten liefern. Der zum Start einer neuen Reihe der Wissenschaftlichen Buchgesellschaft Darmstadt "Veröffentlichungen der Forschungsstelle Ludwigsburg der Universität Stuttgart" erschienene Band ist auch der Versuch einer Antwort auf sich verändernde Formen der Erinnerung und ein visuelles Wahrnehmungsangebot für das kollektive Gedächtnis der Gesellschaft.

Bitte beachten Sie, dass der Beginn der Pressekonferenz auf 10.00 Uhr vorverlegt werden musste! Mit unserer gestrigen Pressemitteilung Nr. 14 vom 24.3.2003 hatten wir für 11.00 Uhr eingeladen.

Zur Vorstellung des Buches bei einer Pressekonferenz im Beisein der baden-württembergischen Justizministerin Corinna Werwigk-Hertneck am 10. April laden wir herzlich ein:

Zeit: Donnerstag, 10. April, 10.00 Uhr
Ort: Universität Stuttgart, Keplerstraße 7, Senatssaal im 1. Stock

Neben der Justizministerin, die eine Einführung in den Band geben wird, stehen als Gesprächspartner zur Verfügung Uni-Prorektor Prof. Dr. Christoph Hubig sowie die Historiker Priv.-Doz. Dr. Klaus-Michael Mallmann, Dr. Volker Rieß und Prof. Dr. Wolfram Pyta.

Weitere Informationen zur Arbeit der Forschungsstelle finden Sie unter www.uni-stuttgart.de/uni-kurier/uk88/forschung/fw70b.html

Bitte bestätigen Sie Ihre Teilnahme an der Pressekonferenz am 10. April um 10.00 Uhr per Fax: 0711/121-2188 oder e-mail: presse@uni-stuttgart.de


Name und Redaktion:


Weitere Informationen zum Projekt und Rezensionsexemplare können beim Verlag angefordert werden:
Wissenschaftliche Buchgesellschaft, Frau Barbara Gese, Hinden-burgstraße 40, 64295 Darmstadt, Tel. 06151/3308161, Fax 06151/3308208, e-mail: gese@wbg-darmstadt.de
uniprotokolle > Nachrichten > Publikation der Forschungsstelle Ludwigsburg zu NS-Verbrechen - Beginn der PK am 10.4. vorverlegt

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/14696/">Publikation der Forschungsstelle Ludwigsburg zu NS-Verbrechen - Beginn der PK am 10.4. vorverlegt </a>