Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenFreitag, 1. August 2014 

Scherz und Ernst in der Jurisprudenz

14.11.2007 - (idw) Friedrich-Schiller-Universität Jena

Akademischer Festakt der Rechtswissenschaftlichen Fakultät der Universität Jena am 16. November Jena (14.11.07) Im Rahmen des traditionellen akademischen Festakts zum Feuerbachtag werden am Freitag (16. November) die Doktorurkunden der Rechtswissenschaftlichen Fakultät der Universität Jena übergeben. Die öffentliche Veranstaltung beginnt um 18 Uhr in der Aula im Universitätshauptgebäude (Fürstengraben 1).

In Anwesenheit zahlreicher Gäste aus Wissenschaft und Justiz wird der Dekan, Prof. Dr. Heiner Alwart, die Urkunden an 27 Nachwuchsjuristen überreichen. "Besonders herausragend sind die Arbeiten von Daniela Rothe und Angela Kriebisch", betont Prof. Alwart. Sie schlossen ihre Promotion mit dem höchsten Prädikat "summa cum laude" ab. Daniela Rothe hat ihre Dissertation zum Thema "Erbvertrag und Synallagma" angefertigt. Angela Kriebisch wurde mit einer historischen Untersuchung über die "Spruchkörper Juristenfakultät und Schöppenstuhl zu Jena" promoviert.

Den diesjährigen Festvortrag hält Prof. Dr. Diethelm Klippel von der Universität Bayreuth über Rudolf von Jhering, "einen der größten Juristen aller Zeiten", wie Prof. Alwart ankündigt. Jhering (1818-1892) gilt als einer der Wegbereiter moderner Rechtswissenschaft. Zu seinen Werken gehört "Scherz und Ernst in der Jurisprudenz", mit dem sich der Festredner auseinandersetzen wird.

Kontakt:
Prof. Dr. Heiner Alwart
Dekanat der Rechtswissenschaftlichen Fakultät der Universität Jena
Carl-Zeiß-Straße 3, 07743 Jena
Tel.: 03641 / 942000
E-Mail: Dekan[at]recht.uni-jena.de
Weitere Informationen: http://www.uni-jena.de
uniprotokolle > Nachrichten > Scherz und Ernst in der Jurisprudenz
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/146972/">Scherz und Ernst in der Jurisprudenz </a>