Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSamstag, 22. November 2014 

UNO-Simulation auf Schloss Hohenheim

03.12.2007 - (idw) Universität Hohenheim

Sechs Monate lang trainieren Studierende der Universität Hohenheim ihren Auftritt bei der größten UN-Simulation in New York. Zur Generalprobe treffen sie sich mit Kollegen im Schloss Hohenheim
15. Dezember 2007, 10.00 bis 19.00 Uhr, Universität Hohenheim, Aula, Schloss Mittelbau, 70599 Stuttgart

Hohe Diplomatie im Schloss: Nach dem bemerkenswerten Erfolg bei dem größten studentischen UN-Planspiel der Welt in New York, im Jahr 2007, vertreten die Hohenheimer Diplomaten 2008 mit Ghana erstmals ein Land im Sicherheitsrat der Vereinten Nationen. Zur Generalprobe kommen sie im Schloss Hohenheim mit anderen deutschen Delegationen zusammen. Organisiert vom Club of Hohenheim nehmen Hohenheimer Studierende im März 2008 zum siebten Mal an der National Model United Nations Konferenz (NMUN) in New York teil. Um für die weltgrößte UN-Simulation gerüstet zu sein, simulieren die Hohenheimer Studenten die UN-Generalversammlung am 15. Dezember 2007 an der Universität Hohenheim. Erwartet werden die NMUN-Delegationen der Universitäten Tübingen, Freiburg und Konstanz. Ziel des Tages: eine UN-Resolution.

Die polierten Böden der Prunksäle des Schlosses Hohenheim bilden das diplomatische Parkett, auf dem die Delegierten im Stile echter Diplomaten rund neun Stunden lang als Vertreter verschiedener UN-Mitglieds-staaten die drängendsten Probleme dieser Welt verhandeln und innovative Lösungsansätze suchen. Die Konferenz dient den delegierten Studierenden primär zur Perfektion ihrer diplomatischen Fähigkeiten, ihrer Englischkenntnisse und der Kenntnisse der UN-Geschäftsordnung.

Auf der Tagesordnung in diesem Jahr: Die Förderung der Verbreitung alternativer Energiequellen, die Rolle privater Sicherheitsfirmen in den Konfliktregionen der Welt und die drängende Frage des Schuldenerlasses für Entwicklungsländer.

Es ist die Generalprobe für das große Ziel: So authentisch wie möglich an einer simulierten Generalversammlung der UN nach authentischem Prozedere im echten Sitzungssaal in New York teilzunehmen. Die National Model United Nations Konferenz (NMUN) ist das größte Simulationsspiel der Vereinten Nationen mit jährlich fast 3500 Studierenden aus der ganzen Welt: eine unvergleichliche Chance für Studierende, die Welt der multilateralen Diplomatie unmittelbar mitzuerleben.

Eine besondere Herausforderung: Erstmals in der siebenjährigen NMUN-Historie des Clubs of Hohenheim gehört die Delegation im Jahr 2008, mit einem Sitz im UN-Sicherheitsrat, zum exklusiven Zirkel der einflussreichsten Delegationen in New York. "Der Sitz im Sicherheitsrat ist auch Ausdruck des Ansehens, das sich unser Verein in New York erarbeitet hat," bestätigt Hendrik Frentrup, der die Republik Ghana als Delegationsleiter in diesem hohen Gremium vertreten wird.

Im Jahr 2007 hatte der Club of Hohenheim, für seine Repräsentation der Republik Haiti mit "Gold" für die Vorbereitung und "Silber" für das diplomatische Auftreten, in New York gleich zwei Preise geholt und eine der besten Delegationen der Welt gestellt.

"Mit Ghana wurde uns dieses Jahr erneut unser Wunschland zugeteilt," so Frentrup weiter. "Thematisch wird Afrika in New York das Schwerpunktthema sein - mit Ghana vertreten wir ein Land, das in Westafrika ein Musterbeispiel für gelungene demokratische und wirtschaftliche Entwicklung darstellt: ein Vorbild auch für andere Staaten in der Region."

Die UN-Simulation im Hohenheimer Schloss gehört zum sechsmonatigen Trainingsprogramm, das die 18 Hohenheimer Studierenden bis zur Konferenz in New York durchlaufen müssen. Vorher mussten sie sich im mehrstufigen schriftlichen und mündlichen Auswahlverfahren des Vereins bereits gegen eine weitaus höhere Zahl von Mitbewerbern durchsetzen. "So ein Andrang um die Plätze war noch nie da," freut sich Frentrup. "Wer sich dieses Jahr durchgesetzt hat, bringt nicht nur bemerkenswertes Potential, sondern auch eine Menge internationale Erfahrung mit in die Gruppe."

Seit Anfang Oktober ist die Delegation an der Arbeit: Politik und Wirtschaft, aktuelle Lage und diplomatische Ziele des aufstrebenden Staates müssen erarbeitet werden. "Dabei profitieren wir von der großen Vielfalt in unserer Delegation: Wir haben Fachleute aus allen Bereichen, von den Agrar- über Natur-, bis zu Wirtschafts- und Geisteswissenschaften. Eine Vielfalt, die wichtig ist, denn bei den New Yorker Verhandlungen geht es nicht nur um Politik, sondern um alle möglichen technischen, ökologischen und wirtschaftlichen Fragen."

"Wir wollen in New York den Erfolg des letzten Jahres wiederholen", erläutert Frentrup. Von allen Delegierten werden neben einer intensiven individuellen Vorbereitung auch fließende Englischkenntnisse und enormes Wissen über die Arbeit der UN gefordert. "Die NMUN Conference ist auch ein berufliches Sprungbrett für internationale Aufgaben. Von unseren ehemaligen Delegierten arbeiten heute etliche in internationalen Institutionen wie den Vereinten Nationen und dem Auswärtigen Amt, in der Entwicklungshilfe oder in internationalen Stiftungen und Konzernen."

Zu der Generalprobe, am 15. Dezember im Schloss Hohenheim, hat der Club Hohenheim auch zahlreiche süddeutsche Delegationen eingeladen. Repräsentanten von rund 60 UN-Mitgliedsstaaten und zahlreiche interessierte Gäste werden erwartet.

Club of Hohenheim e.V.

Der Club of Hohenheim ist ein gemeinnütziger studentischer Verein für internationale Politik und Wirtschaft an der Universität Hohenheim. Er wurde im Jahr 2001 gegründet. Ziel des Vereins ist, Studierenden die Beschäftigung mit politischen und wirtschaftlichen Fragen in einer zunehmend globalisierten Welt zu ermöglichen. Im Mittelpunkt der Vereinsarbeit steht die jährliche Vorbereitung und Teilnahme an der NMUN Conference in New York. In der siebenjährigen NMUN-Historie des Vereins haben sich die Hohenheimer Delegationen stetig gesteigert: Die Delegation 2004 ist für die ausgezeichnete Recherchearbeit im Vorfeld der Konferenz mit dem "Position Paper Award", die Delegation 2006 mit dem "Honorable Mention Award" für einen gelungenen Konferenzauftritt ausgezeichnet worden. Im Jahr 2007 gelang dem Club endgültig der Aufstieg in die NMUN Spitzenklasse: Mit einem "Outstanding Position Paper Award" und einem "Distinguished Delegation Award" stellte der Club of Hohenheim nicht nur die erfolgreichste deutsche Delegation der Konferenz, sondern auch eine der besten Gruppen weltweit.

National Model United Nations (NMUN):

Die jährlich stattfindende NMUN Conference ist das größte und renommierteste Planspiel der Vereinten Nationen. Sie ist 1946 als Nachfolgekonferenz der Model National League of Nations gegründet worden. Seitdem bietet die NMUN Conference jedes Jahr mehr als 3.500 Studierenden aus der ganzen Welt die Chance, in einer äußerst authentischen Simulation der UN die Welt globaler Diplomatie unmittelbar zu erleben.


Links:
Club of Hohenheim: http://www.clubofhohenheim.org

Kontaktadresse (nicht zur Veröffentlichung):
Hendrik Frentrup, Club of Hohenheim
Tel: 0176-216 096 49; E-Mail: hendrik_frentrup@gmx.de; www.clubofhohenheim.org
Weitere Informationen: http://www.clubofhohenheim.org
uniprotokolle > Nachrichten > UNO-Simulation auf Schloss Hohenheim
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/148196/">UNO-Simulation auf Schloss Hohenheim </a>