Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSamstag, 20. Juli 2019 

Heidelberger Politikwissenschaftler stellen "PolitikOn" vor

15.05.2002 - (idw) Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg

Prof. Dr. Manfred G. Schmidt präsentiert das Projekt bei der Eröffnung des 2. Workshops "Neue Medien in der Lehre" am Donnerstag - Öffentlichkeit ist herzlich eingeladen

Zur Eröffnung des 2. Workshops "Neue Medien in der Lehre" am kommenden Donnerstag präsentiert Prof. Dr. Manfred G. Schmidt das Projekt "PolitikOn". Der Direktor des Instituts für Politische Wissenschaft der Universität Heidelberg stellt das hiesige Teilprojekt "Vergleichende Politikwissenschaft - Wohlfahrtstaatliche Politiken im Vergleich" vor. Die Universität lädt die Öffentlichkeit herzlich dazu ein (16. Mai 2002, 17.00 Uhr, Universitätsbibliothek, Plöck 107-109, Schulungsraum im Untergeschoss).

"PolitikOn" ist ein durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördertes Projekt zur Nutzung der Neuen Medien in der politikwissenschaftlichen Hochschullehre unter der Leitung von Prof. Dr. Wolfgang Leidhold (Universität Köln). Mit dem hochschulübergreifenden Projekt wird in Zusammenarbeit mit dem Fachverband der Politikwissenschaft (DVPW) zum ersten Mal in Deutschland eine gesamte wissenschaftliche Gemeinschaft hinter einem Portal vereinigt.

"PolitikOn" wird zukünftig die zentrale deutsche Anlaufstelle bei der Suche nach politikwissenschaftlichen Informationen im WWW bieten, und zwar sowohl für Studenten als auch andere Interessierte. Das Portal wird in zwei Bereiche unterteilt: Im öffentlichen Bereich werden systematisch Web-Ressourcen, Informationen über den Fachverband, ausgewählte eigene Materialien sowie Informationen über den internen Bereich dargestellt. Der nicht-öffentliche Bereich ist nur für die Projektpartner und die Studierenden an den beteiligten Instituten zugänglich. In diesem Bereich wird ein Zugriff auf umfangreiche Inhalte mit Lehrbuchcharakter zum studentischen Selbststudium geboten.

Gegenüber gedruckten Lehrbüchern bietet "PolitikOn" zahlreiche Vorteile: Die von den Autoren jederzeit aktualisierbaren Inhalte stehen den Interessierten rund um die Uhr zur Verfügung. Statt einer ungezielten Suche im WWW wird damit eine zentrale Anlaufstelle mit umfassenden Inhalten von rund einhundert Autoren verfügbar sein. Dadurch findet eine Qualitätssicherung für selbstgesteuertes Lernen durch das "dozentengeleitete" Angebot statt. Zudem wird die wissenschaftliche Qualität der Produkte durch den wissenschaftlichen Beirat des Projekts kontrolliert.

Die open-source-Software ILIAS bietet darüber hinaus beispielsweise themenbezogene Diskussionsforen, ein eigenes Mailsystem sowie die Möglichkeit, die online verfügbaren Texte mit Kommentaren zu versehen. Daneben bietet "PolitkOn" den Nutzern zahlreiche wertvolle Zusatzinformationen (Datenbanken, kommentierte Literaturlisten, thematisch gegliederte Linksammlungen, Glossare und online verfügbare Texte Dritter). Die Inhalte sind in eigenständige Lerneinheiten gegliedert, die alle Teilbereiche des Faches Politikwissenschaft repräsentieren.

In Heidelberg werden von Prof. Dr. Manfred G. Schmidt in Zusammenarbeit mit Tobias Ostheim, Dr. Nico Siegel und Dr. Reimut Zohlnhöfer fünf Lerneinheiten zur "wohlfahrtstaatlichen Politik im internationalen Vergleich" erstellt: Theorien und Methoden der vergleichenden Staatstätigkeitsforschung, Sozialpolitik in Deutschland, Sozialpolitik/soziale Sicherungssysteme im Vergleich, Benachbarte Politikfelder sowie Wirkungen des Wohlfahrtsstaates.

Die erste Lerneinheit, "Theorien und Methoden", ist bereits fertiggestellt und steht den Nutzern von "PolitikOn" bald voll zur Verfügung. Schon jetzt kann die Lerneinheit aber auf den WWW-Seiten des Teilprojektes "Politische Systeme im Vergleich" eingesehen werden (http://www.politikon-osnabrueck.de/).

Rückfragen bitte an:

Tobias Ostheim
Institut für Politische Wissenschaft
Marstallstraße 6, 69117 Heidelberg
Tel. 06221 542878, Fax 542896
tobias.ostheim@urz.uni-heidelberg.de

Dr. Michael Schwarz
Pressesprecher der Universität Heidelberg
Tel. 06221 542310, Fax 542317
michael.schwarz@rektorat.uni-heidelberg.de

Andreas Heisel
Universität Heidelberg
WWW-Beauftragter
Tel. 06221 542197, Fax 542147
heisel@rektorat.uni-heidelberg.de
http://www.uni-heidelberg.de
uniprotokolle > Nachrichten > Heidelberger Politikwissenschaftler stellen "PolitikOn" vor

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/1486/">Heidelberger Politikwissenschaftler stellen "PolitikOn" vor </a>