Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenFreitag, 24. Januar 2020 

Kleines Handwerk wird fit für große Baustellen

10.12.2007 - (idw) Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO

Ab 2008 erweitert die Technische Akademie Esslingen (TAE) ihr
berufsbegleitendes Weiterbildungsangebot um den "Fachreferent/-in für
Dienstleistungsmanagement/Service Engineering". Die Konzeption und die
Leitung des Lehrganges übernimmt das Fraunhofer IAO. Kleine und mittlere Handwerksbetriebe haben bei der Vergabe von
Großprojekten wenige Chancen, weil ihnen personelle Ressourcen für solche
Aufträge fehlen. Erschwerend kommt für sie hinzu, dass die Ausschreibung von
Großprojekten zunehmend auf elektronischem Weg erfolgt, was für den
öffentlichen Sektor ab 2010 aufgrund von EU-Richtlinien sogar Standard sein
wird. Zudem fordern Auftraggeber für die Bauauftragsabwicklung ein
mobilfunkgestütztes Baustellen- und Wartungsmanagement. Für beides haben die
Handwerksbetriebe häufig nicht die notwendigen technischen Voraussetzungen,
Ressourcen und Erfahrungen. Diese Anforderungen scheinen das K.O.-Kriterium
für zukünftig notwendige Kooperationen zu sein. Gerade auf Großbaustellen
werden vom Einsatz leistungsfähiger und flexibler Ressourcenplanung besonders
hohe Effizienzsteigerungen für Handwerksbetriebe erwartet, denn die Einbindung
vieler Handwerksbetriebe in komplexe Planungsabläufe setzt eine Aufteilung in
voneinander abhängigen Teilleistungen voraus.

Das Fraunhofer IAO hat sich mit mehreren Projektpartnern zusammengetan, um
hierfür eine Lösung zu finden. Das Ergebnis kann sich sehen lassen: "MAREMBA
- Mobile Assistenz für das RessourcenManagement in der Bau-Auftragsabwicklung
" wurde vom Bundeswirtschaftsministerium prämiert und wird jetzt
finanziell gefördert. Ziel des Projekts "MAREMBA" ist, die Handwerksbetriebe fit
für die digitale Ausschreibung und die Abwicklung von Großprojekten zu
machen. Darüber hinaus werden sie einen Know-how-Transfer bezüglich mobiler
Technologien (Electronic Mobility) erhalten.

Das Projekt ist auf drei Jahre angelegt. In dieser Zeit soll eine Plattform im Internet
entwickelt und mit mobilen Endgeräten wie Handhelds oder Mobiltelefonen
vernetzt werden. Über diese Plattform und eine Erweiterung der branchenüblichen
Software können die Betriebe zukünftig Kooperationspartner finden,
sich an der elektronischen Ausschreibung beteiligen und gemeinsam den Auftrag
in der geforderten Art und Weise abwickeln. Die mobilen Endgeräte informieren
jeden Partner über den aktuellen Stand des Projekts. Für die Nutzung der
unterschiedlichen Dienste wird ein entsprechendes Schulungskonzept ausgearbeitet.

Neben dem Fraunhofer IAO sind das Elektro Technologie Zentrum Stuttgart, der
Baden-Württembergische Handwerkstag, das Forum soziale Technikgestaltung
und die PDS Programm + Datenservice GmbH sowie die Heldele GmbH beteiligt.

Ihre Ansprechpartnerin für weitere Informationen:
Fraunhofer IAO
Dr. Josephine Hofmann
Nobelstraße 12, 70569 Stuttgart
Telefon: +49 (0) 7 11/9 70-20 95, Fax: +49 (0) 7 11/9 70-22 99
E-Mail: josephine.hofmann@iao.fraunhofer.de

uniprotokolle > Nachrichten > Kleines Handwerk wird fit für große Baustellen
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/148645/">Kleines Handwerk wird fit für große Baustellen </a>