Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSonntag, 31. August 2014 

Ferdinand Gerlach in den Gesundheitsforschungsrat des Bundesministeriums für Bildung und Forschung gewählt

12.12.2007 - (idw) Klinikum der Johann Wolfgang Goethe-Universität, Frankfurt a. M.

Direktor des Frankfurter Instituts für Allgemeinmedizin, Prof. Dr. Ferdinand M. Gerlach, MPH, ist an der Ausgestaltung des Regierungsprogramms zur Förderung der Gesundheitsforschung beteiligt Als Vertreter des Sachverständigenrats Gesundheit der Bundesregierung zur Begutachtung der Entwicklung im Gesundheitswesen (SVR) wurde Professor Dr. med. Ferdinand M. Gerlach, Direktor des Instituts für Allgemeinmedizin am Fachbereich Medizin der J. W. Goethe-Universität Frankfurt am Main, nunmehr auch einstimmig in den Gesundheitsforschungsrat des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) gewählt. Der Gesundheitsforschungsrat berät seit 1990 das BMBF hinsichtlich der zukünftigen Ausrichtung und Ausgestaltung von Förderschwerpunkten zur Gesundheitsforschung. Hierzu hat das BMBF ein umfangreiches Förderprogramm unter dem Titel "Gesundheitsforschung: Forschung für den Menschen" initiiert. Mit diesem Programm fördert die Bundesregierung die Gesundheitsforschung im Gesamtzeitraum zwischen 2006 und 2010 mit derzeit rund 800 Millionen Euro - rund 160 Millionen Euro pro Jahr.

Das mit diesem Förderprogramm verbundene Ziel der Bundesregierung ist es, Forschungsthemen aus allen Teilen der Medizin zu unterstützen, die zu Verbesserungen in der Diagnostik, Therapie und Prävention wichtiger Krankheitsbereiche führen und von denen Impulse für die Entwicklung neuer Produkte oder Dienstleistungen ausgehen.

Prof. Dr. Ferdinand M. Gerlach (46) ist Experte in Fragen der Versorgungsforschung und Patientensicherheit. Prof. Gerlach und der SVR haben auf dem Gebiet der Gesundheitsforschung ein besonderes Interesse an der Verfolgung von Fragestellung aus der Versorgungsforschung. "Dies gilt derzeit insbesondere für die Untersuchung von konkreten Wegen zur optimalen Versorgung von Kindern und Jugendlichen sowie chronisch kranken und multimorbiden Patienten in einer Gesellschaft des langen Lebens", erklärt Gerlach.

Weitere Informationen zur Gesundheitsforschung durch das BMBF finden Sie unter: www.bmbf.de/de/gesundheitsforschung.php

Frankfurt am Main, 12. Dezember 2007

Für weitere Informationen:

Prof. Dr. med. Ferdinand M. Gerlach, MPH
Institut für Allgemeinmedizin
J.W. Goethe-Universität Frankfurt/Main
Fon (0 69) 63 01 - 56 87
Fax (0 69) 63 01 - 64 28
E-Mail gerlach@allgemeinmedizin.uni-frankfurt.de
Internet www.allgemeinmedizin.uni-frankfurt.de

Ricarda Wessinghage
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Klinikum der J.W. Goethe-Universität Frankfurt/ Main
Fon (0 69) 63 01 - 77 64
Fax (0 69) 63 01 - 8 32 22
E-Mail ricarda.wessinghage@kgu.de
Internet www.kgu.de
Weitere Informationen: http://www.bmbf.de/de/gesundheitsforschung.php
uniprotokolle > Nachrichten > Ferdinand Gerlach in den Gesundheitsforschungsrat des Bundesministeriums für Bildung und Forschung gewählt
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/148800/">Ferdinand Gerlach in den Gesundheitsforschungsrat des Bundesministeriums für Bildung und Forschung gewählt </a>