Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenFreitag, 25. April 2014 

Von der Wirkungsmacht der Demographie

11.01.2008 - (idw) VolkswagenStiftung

Vorstellung des von der VolkswagenStiftung geförderten Projekts "Generationen in der Erbengesellschaft" am 30. Januar in Berlin. Bis zum Jahr 2050 wird die Bevölkerung in Deutschland um rund sieben Millionen Menschen auf insgesamt 75 Millionen schrumpfen, hat das Statistische Bundesamt berechnet. Große Herausforderungen stellen sich damit der Gesellschaft, denn es wird immer weniger zu verteilen geben. Wie wir mit dem demografischen Wandel umgehen, ist letztlich immer auch eine Frage der Gerechtigkeit - nicht zuletzt zwischen den Generationen. Damit gerät zugleich das Erben und Vererben in den Blickpunkt.

Den Bedeutungen der Begriffe "Generation" und "Erbe" aus der Sicht unterschiedlicher geistes- beziehungsweise kulturwissenschaftlicher Disziplinen nachzuspüren, ist das Ziel des Projekts "Generationen in der Erbengesellschaft - ein Deutungsmuster soziokulturellen Wandels". Dabei soll gemeinsam eine "Kulturdemographie" entwickelt werden, welche die heute im Zentrum der Aufmerksamkeit stehende "Biodemographie" ergänzt und erweitert: Denn die Konzepte von "Generation" und "Erbschaft / Erbe" sind kulturell und historisch geprägt. Das Projekt wird geleitet von Professorin Dr. Sigrid Weigel vom Zentrum für Literatur- und Kulturforschung Berlin, Professor Dr. Peter Breitschmid vom Rechtswissenschaftlichen Institut der Universität Zürich und Professor Dr. Martin Kohli vom European University Institute Florenz. Die VolkswagenStiftung fördert das Vorhaben im Rahmen ihrer Initiative "Schlüsselthemen der Geisteswissenschaften" mit rund 900.000 Euro.

Nachdem das Wissenschaftlerteam im vergangenen Jahr seine Arbeit aufgenommen hat, möchte es nun der interessierten Öffentlichkeit einen Einblick in seine Forschung geben: am Mittwoch, dem 30. Januar 2008 im Zentrum für Literatur- und Kulturforschung in der Schützenstraße 18, 10117 Berlin-Mitte, Trajekte-Tagungsraum 308. Beginn ist um 19 Uhr. Nach einem Einführungsvortrag der Projektleiter Sigrid Weigel und Martin Kohli stellen die Projektmitarbeiter die sechs Teilstudien vor: Themen sind der Nachfolgeprozess in Familienunternehmen, der deutschsprachige Generationenroman der Gegenwart, der Generationenbegriff in der ökonomischen Analyse, das Konzept des kulturellen Erbes, ein modernes Erbrecht sowie intergenerationelle Aspekte aus bioethischer und biodemografischer Perspektive.

Interessierte Journalistinnen und Journalisten sind ebenfalls herzlich eingeladen, an der Veranstaltung teilzunehmen. Kontaktieren Sie hierzu bei Bedarf gern Professorin Dr. Sigrid Weigel (Kontaktdaten untenstehend). Weitere Informationen über das Projekt finden Sie zudem auf der Homepage: http://www.generationenforschung.de.

Kontakt Projekt
Zentrum für Literatur- und Kulturforschung Berlin
Prof. Dr. Sigrid Weigel
Telefon: 030 20192 173
E-Mail: generationen@zfl.gwz-berlin.de

Kontakt VolkswagenStiftung

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Dr. Christian Jung
Telefon: 0511 8381 380
E-Mail: jung@volkswagenstiftung.de

Kontakt VolkswagenStiftung
Förderinitiative "Schlüsselthemen der Geisteswissenschaften"
Dr. Vera Szöllösi-Brenig
Telefon: 0511 8381 218
E-Mail: szoelloesi@volkswagenstiftung.de

Der Text der Presseinformation steht im Internet zur Verfügung unter http://www.volkswagenstiftung.de/service/presse.html?datum=20080111.

uniprotokolle > Nachrichten > Von der Wirkungsmacht der Demographie
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/149734/">Von der Wirkungsmacht der Demographie </a>