Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMittwoch, 27. August 2014 

Gemeinsam mit Mikrobearbeitungstechnologien nach Berlin

17.01.2008 - (idw) Hochschule Wismar, University of Technology, Business and Design

Das CIM-Technologie-Zentrum e.V. Wismar, ein An-Institut der Hochschule Wismar, und das Werkzeughandelsunternehmen Hch. Perschmann GmbH, mit Büro in Berlin, veranstalten auf Initiative des NEMO - Unternehmensnetzwerkes MEDIFER (Medizintechnik und Fertigungstechnik) am kommenden Donnerstag, dem 24. Januar 2008, einen Workshop zum Thema "Fertigung von kleinen Präzisionsteilen in der Medizintechnik und Analytik". Die Medizintechnik hat in Deutschland eine lange und erfolgreiche Tradition und ist heute eine Zukunftsbranche. Sie zeichnet sich durch innovative Technologien, hohe Wachstumsraten und wesentliche Beiträge zu einer besseren medizinischen Versorgung aus. Charakteristisch für diesen Trend ist die Verknüpfung von Technologien der Mikrobearbeitung mit System- und Integrationstechniken. Der zunehmende Bedarf, Produkte zu miniaturisieren und Mikrokomponenten mit Toleranzen im Sub-Mikrometerbereich in großen Stückzahlen herzustellen, führt zu neuen Anforderungen an die Produktionsverfahren. Im Rahmen des Workshops wird ein Überblick über den Stand von Mikrobe¬arbeitungstechnologien und über aktuelle Trends gegeben. Dabei werden verschiedene Mikrobearbeitungstechnologien, aktuelle Konzepte von Werkzeugmaschinen für die Mikrobearbeitung sowie Werkzeuge vorgestellt, die besonders in der Medizintechnik und Analytik zum Einsatz kommen.

Forscher der Hochschule Wismar sowie Mitarbeiter aus anderen Hochschulen und Forschungseinrichtungen sowie Praktiker aus Technologieunternehmen präsentieren während des Workshops ihre Erfahrungen und neue Konzepte, um sie mit potenziellen Technologienehmern zu diskutieren. Inhalt der Vorträge sind Trends, Anforderungen und relevante Themen beim erfolgreichen Einsatz von Mikrobearbeitungs¬technologien in der Medizintechnik und Analytik.

Deshalb wendet sich der Workshop sowohl an Unternehmen, die den Einstieg in die Schlüsseltechnologie Mikrobearbeitung beabsichtigen, als auch an Vertreter der gesamten Wertschöpfungskette für die Fertigung medizintechnischer Produkte und Analysegeräte. Dazu zählen Systementwickler und Finalproduzenten von Mikrosystemen, Lohnfertiger von Mikroteilen bzw. mikrostrukturierten Bauteilen aus Kunststoff, Glas, Keramik und Metall, Montage-Dienstleister, Werkzeugbauer sowie Hersteller von Maschinen und Anlagen für die Mikrofertigung. Die Veranstaltung ist gebührenfrei und findet in der Bessy Berliner Elektronenspeicherring Gesellschaft mbH in Berlin statt.

Weitere Informationen zum Workshop erhalten Sie bei Dipl.-Ing. Eckhard Mazewitsch, Tel: 03841 73 26 27 bzw. mazewitsch@cim-wismar.de. Das Programm ist im Internet bereitgestellt unter: www.cim-wismar.de/EinladungWorkshop.pdf.

uniprotokolle > Nachrichten > Gemeinsam mit Mikrobearbeitungstechnologien nach Berlin
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/150036/">Gemeinsam mit Mikrobearbeitungstechnologien nach Berlin </a>