Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSonntag, 26. Oktober 2014 

Jazzfestival geht in die zwölfte Runde: Sechs Bands auf drei Bühnen!

21.01.2008 - (idw) Technische Universität Dortmund

Das Jazzfestival der TU Dortmund geht in die zwölfte Runde. Auch dieses Jahr setzen die Veranstalter um Wilfried Raschke und Bernd Weber auf eine gesunde Mischung aus internationalen Künstlern und lokalen Jazz-Größen mit vielen bekannten Gesichtern. Sechs Bands auf drei Bühnen werden die Zuhörer und Zuhörerinnen durch die klangliche Bandbreite des Jazz - von feinstem Jazzgesang, über Salsa-Rhythmen bis hin zur freien Improvisation - führen. Das Jazzfestival findet am Samstag, dem 26. Januar im Dortmunder Fritz-Henßler-Haus, Geschwister-Scholl-Straße 33-37, statt. Als Opener des Jazzfestivals konnte der internationalanerkannte Jazz-Gitarrist Joachim Schoenecker verpflichtet werden. Nationale und internationale Jazz-Zeitschriften stimmen in ihren begeisterten Kritiken überein, dass er zur Zeit zu den besten Jazz-Gitarristen Europas gehört. Unter dem Motto "Nocturnes" wird er zusammen mit Dietmar Fuhr (Bass), Jonas Burgwinkel (Drums) und dem Streichquartett "Phoenix Ensemble" auftreten.

"Ich singe im Grunde Gitarrenlinien". Das sagt die schwedische Jazz-Sängerin Rigmor Gustafsson über sich selbst. Bei der Jazz-Award-Gewinnerin und Grammy-Nominierten liegt das Gewicht auf ihrer klaren, präsenten Stimme und dem passenden darum gewobenen Klangteppich. Als Sängerin mit großem musikalischen Vokabular und dem Sinn für viele unterschiedliche Farbnuancen wird sie von der Kritik gefeiert.

Das Festival ist unter anderem durch seine starke Improvisationsfreude bekannt geworden. Auch dieses Jahr werden die Organisatoren das Publikum diesbezüglich nicht enttäuschen. Mit Stu Grimshaw, zur Zeit Lehrer für E-Bass an der Glen-Buschmann-Jazz-Akademie, konnte ein außergewöhnlicher Komponist für Film und Theater für das Festival gewonnen werden. In diesem Semester hat Stu Grimshaw an der TU Dortmund ein Seminar geleitet, in dem er zusammen mit den Studierenden Kurzfilme vertonte. Mit Ihnen zusammen wird er live Kurzfilme improvisierend begleiten in der Tradition der urtümlichen Film-Begleitmusik vom Anfang der Filmvorführungszeit.

Das neun-köpfige internationale Band-Projekt "Pottpack" präsentiert den Sound des neuen Ruhrgebiets. Im Schatten der Fördertürme werden globale Grooves und historische Geräusche neu gemischt. Neun Musiker, die zwischen Caracas und Odessa das Licht der Welt erblickt haben, verbinden Afro Beat, Cubano Bop, Bhangra und Bollywood mit den tönenden Relikten aus Bergbau und Industrie.

Mit eingängigen Drum&Bass-Grooves, spacigen Synthieflächen und jazzigen Trompetenlinien schaffte es die Band "Balance", innerhalb von zwei Jahren zum Geheimtipp der deutschen Nu-Jazz Szene zu werden. Urbane Atmosphäre mischt sich mit filigranem Solospiel und entwickelt somit eine große Anziehungskraft.

"Macondito" heißt die 1988 gegründete Band unter der Leitung des Dortmunder Bassisten Martin Scheer. Im Laufe der Jahre hat sich die Combo zu einer der gefragtesten Salsa-Bands in Deutschland und darüber hinaus entwickelt. Dass die Gruppe längst auf einem internationalen Niveau "Salsa made in Germany" spielt, stellen die Musiker eindrücklich auf ihren zahlreichen Konzerten unter Beweis. Macondito hat erfolgreich den beschwerlichen Weg von der noch kleinen deutschen Latin Musik Gemeinde hin zu einer internationalen anerkannten Band beschritten.
Weitere Informationen: http://www.jazzfestival.uni-dortmund.de
uniprotokolle > Nachrichten > Jazzfestival geht in die zwölfte Runde: Sechs Bands auf drei Bühnen!
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/150176/">Jazzfestival geht in die zwölfte Runde: Sechs Bands auf drei Bühnen! </a>