Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDonnerstag, 23. Oktober 2014 

Weiterbildungs-Innovationspreis (WIP) 2003

03.04.2003 - (idw) Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB)

BIBB prämiert fünf innovative Konzepte der beruflichen Weiterbildung

Mit dem Weiterbildungs-Innovations-Preis (WIP) hat das Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) zum dritten Mal fünf Qualifizierungsmaßnahmen für ihre innovativen Ansätze in der beruflichen Weiterbildung ausgezeichnet. Die Preisverleihung stand unter der Schirmherrschaft des Ministerpräsidenten des Freistaates Bayern, Herrn Dr. Edmund Stoiber. Der mit einer Geldprämie in Höhe von insgesamt 12 500,- Euro verbundene "WIP 2003" wurde am 03. April 2003 im Rahmen der Bildungsmesse in Nürnberg von der Bayerischen Staatsministerin für Arbeit und Sozialordnung, Familie und Frauen, Frau Christa Stevens gemeinsam mit dem Präsidenten des BIBB, Prof. Dr. Helmut Pütz, den fünf Preisträgern überreicht.

Zum Wettbewerb um den "Weiterbildungs-Innovations-Preis 2003" wurden insgesamt 146 Maßnahmekonzepte eingereicht. Die Jury wählte folgende fünf Maßnahmen der beruflichen Weiterbildung als besonders innovativ und zukunftsorientiert aus:

Qualifizierungsoffensive Druck und Medien

Preisträger: Zentral-Fachausschuss Berufsbildung Druck und Medien (ZFA), Heidelberg

Das von der ZFA entwickelte und gemeinsam mit den Druck- und Medienverbänden und dem Fachbereich Medien, Kunst und Industrie der Gewerkschaft ver.di getragene modulare Weiterbildungskonzept überträgt die einheitliche Struktur und die Vorteile der modernen Berufsausbildung auf die Weiterbildung der Branche. Kern der Qualifizierungsoffensive ist die Anpassungsqualifizierung von Facharbeitern, die noch in den "alten" Berufen der Branche ausgebildet wurden. Darüber hinaus werden Möglichkeiten zur Aufstiegsqualifizierung zum/zur Industriemeister/in Digital- und Printmedien eröffnet. Ziele der Offensive sind die Schaffung eines bundeseinheitlichen Weiterbildungsangebots, seine inhaltliche Abstimmung durch Schaffung eines Bildungsnetzwerks sowie ein branchenanerkanntes, bundeseinheitliches Zertifizierungs- und Prüfungssystem des ZFA.

Kontakt: Zentral-Fachausschuss Berufsbildung Druck und Medien (ZFA), Heidelberg,
E-Mail: jacob@zfamedien.de


C-Master Programm - Lernen auf den Kopf gestellt

Preisträger:FESTO AG, Esslingen

Für die Weiterbildung von Fach- und Führungskräften hat die Fa. FESTO mit dem C-Master eine Methode entwickelt, die abzielt auf den aktiven, selbstgesteuerten Wissenserwerb durch
die Weiterbildungsteilnehmer/innen - im Gegensatz zur traditionellen, fremdgesteuerten Wissensvermittlung durch den Lehrenden. Im Unterschied zu klassischen Unterrichtskonzepten werden die Weiterbildungsinhalte an konkreten Themen und Aufgabenstellungen des eigenen Arbeitsumfeldes erarbeitet und nicht als standardisiertes Curriculum vorgegeben. Wissenserwerb und Arbeitshandeln werden von den Teilnehmern/innen des C-Master Programms direkt miteinander verbunden und so die Kluft zwischen Lernen und Tun überbrückt.

Kontakt: FESTO AG, Esslingen, E-mail: ysa@festo.com


Weiterbilden im Prozess der Arbeit

Preisträger: dm-drogerie markt GmbH & Co. KG, Karlsruhe

Im dem für alle Fach- und Führungskräfte der dm-drogerie märkte entwickelten Weiterbildungssystem wurde das Prinzip des Lernens in der Arbeit konsequent umgesetzt: Hauptsächlicher Lernort ist der Arbeitsplatz. Bei dieser Weiterbildungsform wird die Arbeit unter lernförderlichen Gesichtspunkten gestaltet; d.h.: Es werden keine zusätzlichen Einrichtungen "nur zum Lernen" geschaffen, jedoch alles, was ohnehin für die Arbeit nötig ist, so eingerichtet, dass so gut und so viel wie möglich gelernt werden kann. Fragen- und Themenwerkstätten lösen traditionelle Seminare ab. Die in den Werkstätten erzielten Ergebnisse werden unmittel-bar in die Praxis zurückgeführt.


Kontakt: dm-drogerie markt GmbH & Co. KG, Karlsruhe,
E-mail: rainer.kloeters@dm-drogeriemarkt.de


Wissensportal Energie

Preisträger: Energieagentur NRW, Wuppertal


Mit der Internet-Plattform "Wissensportal Energie" hat die Energieagentur NRW als neutrale und unabhängige Landeseinrichtung eine Lern- und Serviceinfrastruktur für Weiterbildungsinteressierte, Unternehmen, Weiterbildungseinrichtungen, Contenthersteller etc. zur Qualifizierung und zum Know-how-Transfer im Energiesektor geschaffen. Angeboten werden z.Zt. die Themenbereiche "Photovoltaik" und "Solarthermie" sowie demnächst "Energiesparver-ordnung". Alle kleinen und mittelständischen Unternehmen, Kommunen sowie Bildungseinrichtungen und -anbieter in NRW können diese Plattform unentgeltlich für ihre Zwecke nutzen.

Kontakt: Energieagentur NRW, Wuppertal, E-mail: Anke.Rebetje@ea-nrw.de


Finanzplanung nach dem Lebensphasenkonzept (Life Cycle Planning)


Preisträger: efiport AG, Frankfurt/Main

Nach dem Modell des "Life Cycle Planning", das u.a. danach fragt, welche Anlageform in welchem Lebensabschnitt zu welchem Risikotyp am besten passt, vermittelt der Online-Weiterbildungskurs der efiport AG praxisorientiert die Anwendung des Lebenszykluskonzepts für eine ganzheitliche Finanzberatung. Im Zentrum stehen praktische Fallbeispiele, die rund 80% der Fälle in der täglichen Beratungspraxis ausmachen. Praktische Tipps, Vorgehensmodelle und Checklisten und ein an einem Fallbeispiel entwickelter, umfassender persönlicher Finanzplan geben dabei unmittelbar Handlungsanleitung und Hilfen für die tägliche Beratungspraxis. Zielgruppe des Weiterbildungskurses sind Fachleute in der Beratung von Privatkunden in Banken und Versicherungen.

Kontakt: efiport AG, Frankfurt/Main, E-mail: pb@efiport.de

uniprotokolle > Nachrichten > Weiterbildungs-Innovationspreis (WIP) 2003

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/15181/">Weiterbildungs-Innovationspreis (WIP) 2003 </a>