Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMontag, 14. Oktober 2019 

Wem gehört die Vergangenheit in der Wissensgesellschaft?

07.04.2003 - (idw) Humboldt-Universität zu Berlin

Symposium zu neuesten interdisziplinären Forschungen aus Geschichte, Medienwissenschaften, Recht und Archivwesen

Was assoziiert der Historiker mit dem Begriff Wissensgesellschaft? Etwa die Vollendung des Programms der Aufklärung? Gibt es noch Vergangenheit in der Wissensgesellschaft und wie stellt sie sich dar, wenn eine umfassende Digitalisierung die Wissenschaft ort- und zeitlos erscheinen lässt? Verändert sich unser Verhältnis zur Vergangenheit durch die Digitalisierung, weil die physischen und zeitlichen Grenzen des Zugangs zu Quellen, Forschungsliteratur etc. schwinden?

Diese und andere Fragen beantwortet das Symposium "Wem gehört die Vergangenheit in der Wissensgesellschaft?" am 11. April 2003 um 19.30 Uhr im Leibnizsaal der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften in der Jägerstrasse 22-23, Berlin-Mitte. Die Veranstaltung bildet den Abschluss der Tagung ".hist 2003: Geschichte und Neue Medien/History and New Media" des Kooperationsverbundes Clio-online an der Humboldt-Universität zu Berlin und der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften.

Die Podiumsdiskussion wird aus der Perspektive der Akteure Fragen zur Bedeutung, den Aufgaben und Rollenwandel von Geschichtswissenschaft generell und wissenschaftlichen Infrastruktureinrichtungen (Archive, Bibliotheken, Forschungseinrichtungen, Museen) sowie von Memory Institutions im Speziellen in der Wissensgesellschaft thematisieren. Weiterhin wird die aktuelle Debatte zwischen Verlegern, Buchhandel, Bibliotheken, Autoren und der Politik um die Neuregelung des Urheber- und Verwertungsrechts eine große Rolle spielen.

Interessierte Zuhörer sind herzlich willkommen, die Teilnahme ist kostenfrei.

PodiumsteilnehmerInnen:

Dr. Burkhard Asmuss, Leiter Sammlungen Dokumente des DHM Berlin
Johannes Oldenbourg, Verleger und Eigner des Oldenbourg-Verlag, München
Dr. Eef Overgaauw, Leiter der Handschriftenabteilung der Staatsbibliothek zu Berlin
Prof. Dr. Jürgen Renn, Direktor des Max-Planck-Institut für Wissenschaftsgeschichte, Berlin
Birgit Schneider, Leiterin der Deutsche Bücherei Leipzig
Prof. Dr. Winfried Schulze, Ludwig-Maximilians-Universität München, Abt. Frühe Neuzeit; ehemaliger Vorsitzender des Wissenschaftsrates
Prof. Dr. Hartmut Weber, Präsident des Bundesarchivs

Moderation:
Prof. Dr. Wilfried Nippel, Humboldt-Universität zu Berlin, Sprecher des Kooperationsverbundes Clio-online

Nähere Informationen: Max Vögler, Institut für Geschichtswissenschaften der HU,
Tel.: (030) 2093 2541, Email: clio.hist2003@geschichte.hu-berlin.de oder im Internet:
www.clio-online.de/tagung
uniprotokolle > Nachrichten > Wem gehört die Vergangenheit in der Wissensgesellschaft?

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/15304/">Wem gehört die Vergangenheit in der Wissensgesellschaft? </a>