Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenFreitag, 19. Dezember 2014 

Was bringt die elektronische Gesundheitskarte?

19.03.2008 - (idw) Fachhochschule Brandenburg

Tagung am 10. April im Audimax und Rittersaal der FH Brandenburg Was soll eine Chip-Karte für mich als Patienten bringen? Wie kann sichergestellt werden, dass niemand unberechtigt meine Krankengeschichte lesen kann? Solche Frage begleiten die geplante Einführung einer elektronischen Gesundheitskarte (eGK). Zu diesem aktuellen Thema veranstaltet die Fachhochschule Brandenburg (FHB) gemeinsam mit der Alcatel-Lucent-Stiftung die Tagung "eGK 2008" am

Donnerstag, 10. April, von 10:00 bis 17:00 Uhr im Audimax und im Rittersaal der FH Brandenburg (Magdeburger Straße 50).

Die Veranstaltung steht in der Tradition der E-Government-Tagungen an der FH Brandenburg und soll vor allem der Information einer interessierten Öffentlichkeit über die Konzepte und den Umsetzungsstand bei der Einführung der elektronischen Gesundheitskarte in Deutschland dienen. Federführend auf Seiten der FH Brandenburg sind die Fachbereiche Wirtschaft (Studiengang Wirtschaftsinformatik) sowie Informatik und Medien (Studiengang Medizininformatik), außerdem das Projekt BürgerServiceNetz (BSN), das neben vielen anderen auch zwei BürgerKioske im Städtischen Klinikum Brandenburg betreibt. Mit derartigen Terminals sollten später die Patienten auch die Daten ihrer eGK aufrufen und gegebenenfalls verändern können. In diesem Sinne wird auf der Tagung ein eigens entwickelter barrierefreier BürgerKiosk der Öffentlichkeit vorgestellt werden.

Eine zentrale Rolle bei der Tagung wird die aktuelle Diskussion um Fragen des Zugangs zu den Patientendaten, ihrer Speicherung und ihrer Vertraulichkeit spielen, wobei besonderes Augenmerk auf die Sicht der Patienten gelegt wird. Die hochkarätigen Referenten vertreten alle wichtigen Akteure im Konzert der eGK und der Telemedizin: Das Bundesministerium für Gesundheit, die niedergelassenen und Klinik-Ärzte, die Apotheken, die Krankenkassen und Testregionen sowie Vertreter aus den Hochschulen und der Industrie.

Weitere Informationen zur Tagung sind im Internet zu finden: "www.buergerservicenetz.de". Informationen und Anmeldungen bis zum 2. April unter E-Mail "egk2008@fh-brandenburg.de" sowie bei Katja Orlowski (Telefon: 03381/355-427).

uniprotokolle > Nachrichten > Was bringt die elektronische Gesundheitskarte?
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/153293/">Was bringt die elektronische Gesundheitskarte? </a>