Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSonntag, 8. Dezember 2019 

Globalisierte Wirtschaft erfordert interkulturelle Kompetenzen

08.04.2003 - (idw) Technische Universität Chemnitz

TU-Vorlesungsreihe "Intercultural Business and Research Forum" verrät, worauf es im grenzüberschreitenden Wirtschaftsverkehr ankommt

In Zeiten einer zunehmenden Globalisierung werden interkulturelle Kompetenzen auch in der Wirtschaft immer wichtiger. Sie gehören dazu, um auch am anderen Ende der Welt mit Erfolg Geschäfte zu machen. An der TU Chemnitz startet Mitte April eine öffentliche Vorlesungsreihe zum Thema "Intercultural Business and Research Forum", in denen aktuelle wissenschaftliche Erkenntnisse vermittelt werden, die im grenzüberschreitenden Wirtschaftsverkehr von Nutzen sein könnten.

Los geht es am 15. April 2003 um 19 Uhr mit einem Vortrag von Karla Eubel-Kasper, die bis Ende 2002 für die "Internationalisierungsprozesse" der Robert Bosch GmbH verantwortlich war. Sie spricht über Erfahrungen bei der Auslandsentsendung und der interkulturellen Kompetenzentwicklung am Beispiel der Robert Bosch GmbH. In den weiteren acht Veranstaltungen werden ausgewiesene Experten u. a. Themen wie kulturelle Anpassung, interkulturelles Training, Ethnotourismus und Rassismus erörtern. Alle Vorträge sind kostenfrei und finden im Raum B 003, Rühlmann-Bau der TU Chemnitz, Reichenhainer Straße 70, statt. Die Veranstaltungsreihe wird durchgeführt von der Chemnitzer Juniorprofessorin für Interkulturelles Training, Dr. Claire O´Reilly und Prof. Dr. Jürgen Straub, der an der TU Chemnitz die Professur für Interkulturelle Kommunikation leitet.

Die Veranstaltungsreihe "Intercultural Business and Research Forum" im Überblick:

15. April 2003, 19 Uhr
Auslandsentsendung und interkulturelle Kompetenzentwicklung am Beispiel der Robert Bosch GmbH
Karla Eubel-Kasper, Unternehmensberaterin für interkulturelles Management

13. Mai 2003, 19 Uhr
Interkulturelles Training: Der Trainer aus der Sicht des Kunden
Steffen Henkel, Projektleiter "Interkulturelles Training", Institut für Auslandsbeziehungen (IfA), Stuttgart

27. Mai 2003, 19 Uhr
Kulturelle Anpassung deutscher Unternehmensmitarbeiter bei Auslandsentsendungen: Empirische Ergebnisse zu Kriterien und Einflussfaktoren erfolgreicher Aufenthalte von Fach- und Führungskräften
Dr. Andreas Brüch, Personalreferent, Siemens Business Services GmbH & Co OHG

3. Juni 2003, 19 Uhr
Herausforderungen interkultureller Forschungskooperationen in Europa - Ergebnisse einer empirischen Studie
Doris Weidemann, Diplom-Psychologin, wissenschaftliche Mitarbeiterin im Fachbereich interkulturelle Kommunikation, TU Chemnitz

10. Juni 2003, 20 Uhr
Ethnotourismus - Europäer bei den Berbern in Marokko
Studierendenvertretung für interkulturelle Kommunikation (StiKK) der TU Chemnitz und Ingo Bartha, Diplom-Geograph, wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Stadtgeographie und Geographie des ländlichen Raumes, Universität Bayreuth

17. Juni 2003, 19 Uhr
Rassismus - Konstrukt oder Erfahrung? Zu einem exemplarischen Fall interkultureller Kommunikation
Prof. Dr. Hans-Christoph Koller, Fachbereich Erziehungswissenschaft, Universität Hamburg

24. Juni 2003, 19 Uhr
Kommunikative Stile als kulturelle Stile
Prof. Dr. Jürgen Bolten, Fachgebiet Interkulturelle Wirtschaftskommunikation, Friedrich-Schiller-Universität Jena

1. Juli 2003, 19 Uhr (2 Vorträge)
1) Interkulturelles Training Deutschland - China: Integratives Prozesstraining in der Wirtschaftssinologie an der FH Zwickau
Prof. Dr. Wenjian Jia, Professor für Interkulturelles Training mit dem Schwerpunkt asiatischer Kulturraum & International Business Administration, Fachhochschule Zwickau
2) Linguistisch basierte Vermittlung interkultureller Kommunikationsfähigkeit
Prof. Dr. Katharina von Helmolt, Professor für interkulturelles Training mit dem Schwerpunkt romanischer Kulturraum und International Business Administration, Fachhochschule Zwickau

8. Juli 2003, 19 Uhr

Interkulturelle Kompetenz: Entwicklung eines Diagnoseinstruments
Prof. Dr. Torsten Kühlmann, Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre, Universität Bayreuth

Veranstaltungsort: Rühlmann-Bau der TU Chemnitz, Reichenhainer Straße 70, Raum B 003


Weitere Informationen geben Dr. Claire O´Reilly, Juniorprofessorin Interkulturelles Training, unter Telefon (03 71) 531 29 67 und Prof. Dr. Jürgen Straub, Professur Interkulturelle Kommunikation der TU Chemnitz, unter Telefon (03 71) 531 45 33. Die Professur Interkulturelle Kommunikation im Internet: http://www.tu-chemnitz.de/phil/ikk/.
uniprotokolle > Nachrichten > Globalisierte Wirtschaft erfordert interkulturelle Kompetenzen

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/15350/">Globalisierte Wirtschaft erfordert interkulturelle Kompetenzen </a>