Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDonnerstag, 23. Oktober 2014 

Internationales Symposium beleuchtet zukunftsweisende medizinische Bildgebungsmethode

11.04.2008 - (idw) Deutsche Gesellschaft für Nuklearmedizin e.V.

Die kombinierte PET-MRT ist derzeit die zukunftsträchtigste medizinische Bildgebungsmethode zur Diagnostik großer Volkskrankheiten. Das internationale Symposium Janus II - PET-MRT beleuchtet am 23. April im Congress Center Leipzig den aktuellen Wissensstand zu dieser neuartigen Technologie. "Uns ist es gelungen, einen Großteil der auf dem Gebiet tätigen Wissenschaftler für einen Vortrag zu gewinnen", so Prof. Dr. Osama Sabri, wissenschaftlicher Leiter und Direktor der Klinik und Poliklinik für Nuklearmedizin an der Universität Leipzig. Darüber hinaus berichten die auf dem Gebiet tätigen Unternehmen über Ihre Entwicklungen zur kombinierten PET-MRT. Im Anschluss hält Professor Dr. Dagmar Schipanski, Präsidentin der Deutschen Krebshilfe e.V. und des Thüringer Landtages, einen gesundheitspolitischen Vortrag zum Thema "Neue Technik für teuere Gesundheit?!".

Die PET-MRT verbindet die funktionell orientierten Vorteile der Positronen-Emissions-Tomographie (PET) wie hohe Empfindlichkeit und Quantifizierbarkeit mit der hohen räumlichen Auflösung der Magnetresonanztomographie (MRT) in einem Kamerasystem. Dies könnte in Zukunft eine präzisere Krankheitsdiagnostik ermöglichen. So könnten beispielsweise neurologische und psychiatrische Volkskrankheiten wie Parkinson, Demenz, Angst- und Depressionserkankungen schneller erkannt und gezielter behandelt werden. Zudem besitzt diese Technologie das Potenzial, die Diagnostik und Therapie von Tumoren zu verbessern.

Das Symposium findet im Vorfeld zur Jahrestagung NuklearMedizin 2008 der Deutschen Gesellschaft für Nuklearmedizin e.V. statt, die vom 23. bis 26. April im Congress Center Leipzig veranstaltet wird. Mit der Kombination aus Kongress und Industrieausstellung, international renommierten Referenten und namhaften Ausstellern hat sich die Tagung als größte nationale Tagung für Nuklearmedizin etabliert.

Schirmherr des internationalen Symposiums ist die Europäische Gesellschaft für Nuklearmedizin. Zudem wird das Symposium von allen deutschsprachigen nuklearmedizinischen Fachgesellschaften unterstützt.

Die Anmeldung zum Symposium Janus II - PET/MRT ist online über die Kongresshomepage http://www.nuklearmedizin2008.de möglich. Dort steht auch das Programm des Symposiums sowie weitere Informationen zur Jahrestagung NuklearMedizin 2008 zur Verfügung.

Kontakt:
Deutsche Gesellschaft für Nuklearmedizin e.V.
Pressereferat, Julia Schilling
Hospitalstraße 7, D-37073 Göttingen
Tel. 0551.48857-409, info@nuklearmedizin.de

Weitere Informationen stehen auf der Kongresshomepage http://www.nuklearmedizin2008.de im Pressebereich zur Verfügung. Dort ist auch eine Presseakkreditierung zum Kongress möglich.
Weitere Informationen: http://www.nuklearmedizin2008.de - Kongresshomepage http://www.nuklearmedizin.de - Homepage der Deutschen Gesellschaft für Nuklearmedizin e.V.
uniprotokolle > Nachrichten > Internationales Symposium beleuchtet zukunftsweisende medizinische Bildgebungsmethode
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/154467/">Internationales Symposium beleuchtet zukunftsweisende medizinische Bildgebungsmethode </a>