Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSamstag, 26. Mai 2018 

Zum Semesterbeginn geht im Audimax mit Musik von Carl Orff der Mond auf

10.04.2003 - (idw) Universität Dortmund

Grimms Märchen lieferten die Geschichte. Das anschauliche Bühnenbild und die Kostüme entstanden als textile Gestaltungen von Studierenden. Das Leuchten des Mondes ist zugleich die erste Bewährungsprobe für die neue "bühnenreife" Scheinwerferanlage im Auditorium Maximum. Im Mittelpunkt aber wird Musik stehen: Orchester und Chor der Universität Dortmund eröffnen das Sommersemester 2003 am 28. und 29. April mit zwei Aufführungen der Orff-Oper "Der Mond".

Schon in den Wintermonaten haben die Instrumentalisten unter Leitung des Dirigenten Werner Seiss und der Chor der Universität unter Leitung von Reinhard Fehling intensiv geprobt.

Carl Orff hat seine Oper "Der Mond" 1937 auf der Basis eines von den Gebrüder Grimm gesammelten Volksmärchens geschrieben und im Februar 1939 uraufgeführt. Seine Motive finden sich schon in der "Kalewala", dem Nationalepos der Finnen. Erzählt wird die Geschichte von Mond, der von vier Brüdern gestohlen wird, um ihre beständige Dunkelheit zu beleuchten. Der Erdtrabant ist bei seinem Irrweg zunächst nur eine Laterne, sie gerät in die Totenwelt, wird dort von Petrus entdeckt und in den Himmel gehängt.

Orff sah in dem Stück nach eigenen Erinnerungen ein "nachdenkliches Gleichnis von der Vergeblichkeit menschlichen Bemühens, die Weltordnung zu stören, und gleichzeitig eine Parabel vom Beborgensein in eben dieser Weltordnung". Die Partitur des szenisch als kleines Welttheater angelegten Musikstücks hat Orff als seinen Abschied von der Romantik bezeichnet. Das traditionelle romantische Opernorchester ist mit Schlagwerk-Instrumenten akzentuiert. Dennoch erinnert der Klang der eher feinsinnigen Komposition kaum an die eher laute in deftige Intonierung der "Carmina Burana".

Barbara Schimmel erarbeitete im Institut für Textilgestaltung die Gestaltung des Bühnenbildes und der Kostürme: Die kreativen Studierenden können mit ihren Beiträgen gleichzeitig die fachpraktische Prüfung ablegen.

Die Aufführungen von Orffs Oper "Der Mond" finden am 28. und 29. April 2003 jeweils um 20:00 Uhr im Auditorium Maximum, Vogelpothsweg 87, Campus Nord der Universität Dortmund statt. Karten für 10 Euro (ermäßigt 6 Euro) sind im Musiksekretariat, Emil-Figge-Str. 50 und in der Universitätsbuchhandlung, Vogelpotsweg 74 (Uni-Center) und 85 (Hauptmensa) zu erhalten.

Das Projekt wird von Prof. Dr. Werner Abegg, geleitet. Prof. Werner Seiss hat als Dirigent des Universitätsorchesters die musikalische Leitung. Den großen Chor der Universität leitet Reinhard Fehling. Auch die Solosänger sind Studierende des Instituts für Musik der Universität Dortmund. Beteiligt ist auch der Kinderchor "Die Zauberlehrlinge", instruiert von Christian Scheike.

Regie führt bei der Aufführung Silke Möckel. Die Ausstattung entstand unter Leitung von Barbara Schimmel im Institut für Textilgestaltung.
____________________________________________________________
Pressekarten

sind telefonisch anzufordern im Musiksekretariat der Uni Dortmund, Ruf 0231-755-2957. Sie werden an der Abendkasse hinterlegt.

Weitere Information:
Prof. Dr. Werner Abegg, Ruf 0231-7554101.
uniprotokolle > Nachrichten > Zum Semesterbeginn geht im Audimax mit Musik von Carl Orff der Mond auf

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/15491/">Zum Semesterbeginn geht im Audimax mit Musik von Carl Orff der Mond auf </a>