Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMittwoch, 1. Oktober 2014 

Gärten erobern die Großstadt. Tagung der Uni Kassel zu einem 'wachsenden' Phänomen

08.05.2008 - (idw) Universität Kassel

In einer dreitägigen Tagung untersucht der Fachbereich Architektur, Stadtplanung, Landschaftsplanung der Universität Kassel ein wachsendes Phänomen: Neue Gärten des Alltags und des Gebrauchs sprießen nicht nur in Großstädten Deutschlands, sondern auch in anderen Großstädten der Welt 'wie Pilze' aus dem Boden. Kassel. In einer dreitägigen Tagung untersucht der Fachbereich Architektur, Stadtplanung, Landschaftsplanung der Universität Kassel ein wachsendes Phänomen: Neue Gärten des Alltags und des Gebrauchs sprießen nicht nur in Großstädten Deutschlands, sondern auch in anderen Großstädten der Welt 'wie Pilze' aus dem Boden. Während sich die Fachwelt des Gartenbaus und der Landschaftsplanung vielfach noch auf tradierte Gartenformen konzentriert, entstehen gleichzeitig veränderte Formen von Gemeinschaftsgärten wie z.B. in Berlin oder "Internationale" Gärten von und für Migrant/innen in Göttingen, mehrere "Selbsterntegärten" in Kassel oder Gemüsegärten in städtischen Parks wie in Sevilla. Sie stellen zukunftsweisende Elemente in Stadtentwicklungsprozessen dar und bedürfen daher einer vertieften fachlichen Auseinandersetzung. Die Tagung "Gärten als Alltagskultur" versteht sich als Beitrag dazu.

Welche Ideen und Erwartungen stecken hinter diesen Initiativen, welche Funktionen nehmen die Gärten - auch im Kontext von Stadtentwicklung und kommunaler Freiraumversorgung - wahr? Und vor allem: welche Bedeutung haben sie für die jeweiligen Gärtner/innen und ihren Lebensalltag? Diesen und anderen Fragen zu den aktuellen Gartenströmungen wird auf der Tagung in einem internationalen Vergleich nachgegangen. Projektvorstellungen u.a. aus USA, Äthiopien, Kuba, Spanien und Großbritannien werden zeigen, welche Erfahrungen bereits gesammelt wurden, welche Hindernisse es gibt und welche Perspektiven sich erkennen lassen. Die Tagung versteht sich als Austauschforum zwischen Wissenschaft und Gartenpraxis.

Vadana Shiva ist Gast
In öffentlichen Veranstaltungen jeweils um 19.30 Uhr spricht am 22. Mai die Trägerin des alternativen Nobelpreises, Dr. Vadana Shiva aus Neu-Dehli über "Nachhaltige Entwicklung und Biodiversität"; am 23. Mai heißt es "Gärten, was sonst?" in einer Lesung von Sabine Wackernagel, musikalisch begleitet von Hartmut Schmidt.

Geleitet wird die Tagung von Prof. Dr. Maria Spitthöver Fachgebiet Freiraumplanung in Kooperation mit Dipl.-Ing. Heidrun Hubenthal und Dr. Doris Gstach.
Veranstaltungsort: Kassel, Campus Holländischer Platz, Henschelstr. 2, 1. Stock, Raum 1140 (Hörsaal).

jb
2.199 Zeichen

Info
Universität Kassel
Dipl.-Ing. Heidrun Hubenthal
Fachbereich Architektur, Stadtplanung, Landschaftsplanung
tel (0561) 804 2307, privat (0561) 403650
e-mail hubenthal@uni-kassel.de
www.uni-kassel.de/fb6/tagungen/agg

uniprotokolle > Nachrichten > Gärten erobern die Großstadt. Tagung der Uni Kassel zu einem 'wachsenden' Phänomen
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/156126/">Gärten erobern die Großstadt. Tagung der Uni Kassel zu einem 'wachsenden' Phänomen </a>