Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMittwoch, 23. April 2014 

Drei Forschungspreisträger zu Gast in Erlangen

16.05.2002 - (idw) Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg

Drei Preisträger der Humboldt-Stiftung werden an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg erwartet. Für einen Aufenthalt an der FAU haben sich der Humboldt-Forschungspreisträger Prof. Dr. William Nienhauser sowie Prof. Dr. Krassimir Danov und Prof. Dr. Eric Suraud, beide Träger des Friedrich Wilhelm Besser-Forschungspreises, entschieden. Die Anerkennung, die ein solcher Preis für die Gäste aus dem Ausland bedeutet, gilt zugleich der gastgebenden Hochschule: die Universität hat sich damit als besonders attraktiv für Eliteforscher anderer Nationen erwiesen.

Prof. Dr. William Nienhauser aus den USA und einige seiner Mitarbeiter werden am Institut für Außereuropäische Sprachen und Kulturen zu Gast sein, um gemeinsam mit Prof. Dr. Michael Lackner, Lehrstuhl für Sinologie, und Prof. Dr. Hans van Ess von der LMU München die Übersetzung des klassischen historiographischen Werks "Shiji" fortzusetzen, an der er seit mehreren Jahren arbeitet. Zwei Bände der "Records of the Historian", die ein Muster für die gesamte chinesische Geschichtsschreibung geworden sind, sind bereits erschienen; ein dritter soll in Erlangen entstehen. Prof. Nienhauser ist einer der großen Spezialisten auf dem Gebiet der traditionellen chinesischen Literatur und Geschichtsschreibung. Er veröffentlichte u.a. den zweibändigen "Indiana Companion to Chinese Literature", der als Standardwerk gilt.

Am Lehrstuhl für Strömungsmechanik (LSTM) von Prof. Dr. Franz Durst trifft Ende Mai Prof. Dr. Krassimir Danov aus Bulgarien ein, der bereits mehrere Forschungsaufenthalte am Lehrstuhl hinter sich hat und international als Fachmann auf dem Gebiet der Phasenzwischenflächen anerkannt ist. Er wird in einem Projekt mitarbeiten, das ungeklärten Temperatursprüngen in der Nähe von Phasengrenzflächen auf der Spur ist, wie sie beispielsweise beim Verdampfen an Wasseroberflächen auftreten. In diese Untersuchungen ist außerdem Prof. Charles Ward aus Kanada eingebunden, der sich als Stipendiat der Humboldt-Stiftung ebenfalls in Erlangen aufhält. Prof. Danovs Forschungsergebnisse sollen in numerische Berechnungsverfahren einfließen. Die dazu erforderlichen Programme sind am LSTM im Bayerischen Forschungsverbund für technisch-wissenschaftliches Hochleistungsrechnen FORTWIHR entwickelt worden.

Zwischen dem französischen Physiker Prof. Dr. Eric Suraud und Prof. Dr. Paul-Gerhard Reinhard vom Institut für Theroetische Physik II besteht seit zehn Jahren eine erfolgreiche Kooperation, die breite Gebiete der Kernphysik abdeckt. Beim Forschungsaufenthalt im Herbst dieses Jahres wird es um das theoretische Verständnis von Reibungs- und Dämpfungsmechanismen in der Bewegung von Nanoteilchen gehen.

Der Humboldt-Forschungspreis ehrt die wissenschaftliche Gesamtleistung international anerkannter ausländischer Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen, indem sie nach Deutschland eingeladen werden, um hier zusammen mit Fachkollegen ein selbst gewähltes Forschungsvorhaben durchzuführen. Die Preise sind mit bis zu 75.000 Euro dotiert. Diese Form der Auszeichnung, die zugleich die internationale Kooperation intensiviert, gibt es bereits seit 30 Jahren.

Erst seit einem Jahr können speziell junge Spitzenwissenschaftler mit Hilfe des Friedrich Wilhelm Bessel-Forschungspreises zur längerfristigen Zusammenarbeit mit Kollegen nach Deutschland kommen. Den Preisträgern werden dafür bis zu 55.000 Euro gewährt. In beiden Fällen haben deutsche Fachkollegen das Vorschlagsrecht. Über diese Auszeichnungen und durch die Vergabe von Humboldt-Stipendien an ausländische Postdoktoranden ermöglicht die Humboldt-Stiftung jährlich über 1800 Wissenschaftlern aus aller Welt einen Forschungsaufenthalt in Deutschland.

Weitere Informationen:

Prof. Dr. Michael Lackner

Lehrstuhl für Sinologie
Tel.: 09131/85 -29356
mllackne@phil.uni-erlangen.de

Prof. Dr. Franz Durst
Lehrstuhl für Strömungsmechanik
Tel.: 09131/85 -29500
franz.durst@lstm.uni-erlangen.de

Prof. Dr. Paul-Gerhard Reinhard
Institut für Theoretische Physik II
Tel.: 09131/85 -28458
reinhard@theorie2.physik.uni-erlangen.de
uniprotokolle > Nachrichten > Drei Forschungspreisträger zu Gast in Erlangen

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/1567/">Drei Forschungspreisträger zu Gast in Erlangen </a>