Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMittwoch, 1. Oktober 2014 

Wissenschaft trifft Kunst: Installation zum deutschen Wörterbuch der Brüder Grimm im Museum für Neue Kunst in Karlsruhe

21.05.2008 - (idw) Universität Trier

Kompetenzzentrum für elektronische Publikationsverfahren (Uni Trier) unterstützt Installation im ZKM | Museum für Neue Kunst Ab dem 22. Mai 2008 wird die Installation zum Deutschen Wörterbuch der Brüder Grimm von Ecke Bonk mit Unterstützung des Trierer "Kompetenzzentrums für elektronische Publikations- und Erschließungsverfahren in den Geisteswissenschaften" im ZKM | Museum für Neue Kunst (Karlsruhe) gezeigt. Das Interesse an Zeichensystemen ist es dabei, was den Künstler, Typosophen und zweifachen documenta-Teilnehmer Bonk mit den Trierer IT-Pionieren der e-Humanities verbindet. Mit der Ausstellung des "buchs der woerter: random reading" findet diese Gemeinsamkeit erneut ihren Ausdruck.

Im Trierer Kompetenzzentrum wird seit 1998 unter anderem das umfangreichste Wörterbuch der deutschen Sprache, das Deutsche Wörterbuch der Brüder Jacob und Wilhelm Grimm, digitalisiert. Mit diesem Datenbestand und technisch-informatischer Expertise unterstützen die Informatiker und EDV-Philologen Bonks Projekt.

Das "buch der woerter: random reading", das 2002 bereits auf der Documenta 11 gezeigt wurde, thematisiert die vielfältigen (Zeichen-)Dimensionen des voluminösen Grimm'schen Wörterbuchs sowie seine mehr als hundertjährige Bearbeitungsdauer. Es besteht aus drei Teilen: (1) Eine Liste der 316.466 Stichwörter des Wörterbuchs, die in einem digitalen Rollbild an 121 Ausstellungstagen ununterbrochen projiziert wird, verdeutlicht seinen immensen Umfang von A bis Zypressenzweig. (2) Zum Schmökern in den einzelnen Wörterbuchartikeln lädt random reading ein. Hier werden gleichsam orakelhaft zwei zufällig ausgewählte Artikel in Projektion einander gegenüberstellt. (3) Die 428 gerahmten Lieferungen des Wörterbuchs bieten in chronologischer Reihenfolge - von 1852 bis 1961 - einen Überblick über die keineswegs dem Alphabet folgende Entstehungsgeschichte des Werks. Bonks Installation verbindet damit digitale und analoge Gegenwart des Deutschen Wörterbuchs.

Die Karlsruher Kuratoren stellen mit der Ausstellung "Vertrautes Terrain - Aktuelle Kunst in/über Deutschland" unter anderem die Frage: Was interessiert Künstler unterschiedlicher Nationalität an Deutschland heute? buch der woerter: random reading im digitalen Grimm gibt darauf eine klare Antwort: Zeichensysteme in ihrer sinnstiftenden und strukturgestaltenden Funktion, Zeichensysteme als Mikroeinheiten von Sprache und Informatik. Denn: "die sprache ist allen bekannt und ein geheimnis."(Jacob Grimm im Vorwort des 1. Bd. DWB). Diesem Phänomen spürt auch weiterhin das Trierer Kompetenzzentrum nach, aktuell beispielsweise mit der Digitalisierung des Uigurischen oder des Goethe-Wörterbuchs.

Die Ausstellung "Vertrautes Terrain - Aktuelle Kunst in/über Deutschland" in Karlsruhe wird am 21. Mai 2008 eröffnet: http://www.vertrautes-terrain.de

Information und Kontakt
Dr. Thomas Burch (Geschäftsführer)
Kompetenzzentrum für elektronische Publikationsverfahren

Universität Trier
Tel.: 0049-(0)651/201-3364
E-Mail: burch@uni-trier.de
http://www.kompetenzzentrum.uni-trier.de

oder
Ruth Rosenberger
Koordination Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
der geisteswissenschaftlichen Forschungsverbünde
Universität Trier
Tel.: 0049-(0)651/201-4140
E-Mail: rosenberger@uni-trier.de
Weitere Informationen: http://www.kompetenzzentrum.uni-trier.de
uniprotokolle > Nachrichten > Wissenschaft trifft Kunst: Installation zum deutschen Wörterbuch der Brüder Grimm im Museum für Neue Kunst in Karlsruhe
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/156895/">Wissenschaft trifft Kunst: Installation zum deutschen Wörterbuch der Brüder Grimm im Museum für Neue Kunst in Karlsruhe </a>