Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenFreitag, 31. Oktober 2014 

Deutsche Akademie der Naturforscher Leopoldina wählt neue Mitglieder

22.05.2008 - (idw) Deutsche Akademie der Naturforscher Leopoldina

Im April 2008 wählte die Deutsche Akademie der Naturforscher Leopoldina die 21 nachfolgend aufgelisteten Persönlichkeiten zu neuen Mitgliedern. Die Aufnahme in die Akademie gilt dann als vollzogen, wenn die Gewählten die Wahl angenommen und dies schriftlich bestätigt haben.

Die gewählten Wissenschaftler gehören folgenden Sektionen an:
o Informationswissenschaften
o Chemie
o Biochemie und Biophysik
o Organismische und Evolutionäre Biologie
o Genetik/Molekularbiologie und Zellbiologie Die gewählten neuen Mitglieder:
o AFFOLTER, Markus, Basel, Schweiz, Professor für Entwicklungsbiologie an der Universität Basel (Sektion Genetik/Molekularbiologie und Zellbiologie)
o BAN, Nenad, Zürich, Schweiz, Professor für Struktur- und Molekularbiologie an der ETH Zürich (Sektion Biochemie und Biophysik)
o BERTOZZI, Carolyn R., Berkeley, California, USA, Professorin für Chemie und Professorin für Molekular- und Zellbiologie und Direktorin des Molecular Foundry, Lawrence Berkeley National Laboratory, University of California, Berkeley (Sektion Chemie)
o BOCHE, Holger, Berlin, Professor für Mobilkommunikation an der TU Berlin, Direktor am Fraunhofer-Institut für Telekommunikation (Heinrich-Hertz-Institut) in Berlin, Direktor des Fraunhofer German-Sino Mobile Communications Institute in Berlin (Sektion Informationswissenschaften)
o CARELL, Thomas, München, Professor für Organische Chemie an der Ludwig-Maximilians-Universität München (Sektion Chemie)
o CHORY, Joanne, La Jolla, California, USA, Professorin für Pflanzenbiologie, Salk Institute for Biological Studies und Howard Hughes Medical Institute, La Jolla (Sektion Organismische und Evolutionäre Biologie)
o DEAN, Caroline, Norwich, Norfolk, Großbritannien, Professorin für Pflanzenbiologie und Projektleiterin am John Innes Center Norwich (Sektion Organismische und Evolutionäre Biologie)
o DRUSCHEL, Peter, Saarbrücken, Direktor am Max-Planck-Institut für Softwaresysteme in Saarbrücken (Sektion Informationswissenschaften)
o EDELSBRUNNER, Herbert, Durham, NC, USA, Professor für Computerwissenschaften und Mathematik, Duke University, Durham (Sektion Informationswissenschaften)
o GRIESINGER, Christian, Göttingen, Direktor am Max-Planck-Institut für Biophysikalische Chemie in Göttingen (Sektion Chemie)
o GRUEBELE, Martin, Urbana, Illinois, USA, Professor für Chemie (Physik und Biophysik), University of Illinois, Urbana (Sektion Chemie)
o GRUMMT, Ingrid, Heidelberg, Direktorin der Abteilung Molekularbiologie der Zelle II, Deutsches Krebsforschungszentrum Heidelberg (Sektion Genetik/Molekularbiologie und Zellbiologie)
o KAHMANN, Regine, Marburg, Direktorin am Max-Planck-Institut für Terrestrische Mikrobiologie in Marburg (Sektion Genetik/Molekularbiologie und Zellbiologie)
o KOHSE-HÖINGHAUS, Katharina, Bielefeld, Professorin für Physikalische Chemie an der Universität Bielefeld (Sektion Chemie)
o MÄRK, Tilmann, Innsbruck, Österreich, Professor für Ionenphysik an der Universität Innsbruck (Sektion Chemie)
o NAGY, Ferenc, Szeged, Ungarn, Professor für Pflanzenbiologie, Institute of Plant Physiology, Biological Research Center, Szeged (Sektion Organismische und Evolutionäre Biologie)
o RODNINA, Marina V., Witten, Professorin für Physikalische Biochemie an der Privaten Universität Witten/Herdecke (Sektion Biochemie und Biophysik)
o SCHÜTH, Ferdi, Mülheim an der Ruhr, Direktor am Max-Planck-Institut für Kohlenforschung in Mülheim an der Ruhr (Sektion Chemie)
o SUPERTI-FURGA, Giulio, Wien, Österreich, Direktor am Forschungszentrum für Molekulare Medizin CeMM der Österreichischen Akademie der Wissenschaften in Wien (Sektion Biochemie und Biophysik)
o TAUTZ, Diethard, Plön, Direktor am Max-Planck-Institut für Evolutionsbiologie in Plön (Sektion Organismische und Evolutionäre Biologie)
o WEIGEL, Detlef, Tübingen, Direktor am Max-Planck-Institut für Entwicklungsbiologie in Tübingen (Sektion Organismische und Evolutionäre Biologie)

Zum Zeitpunkt ihrer Wahl waren die neu gewählten Wissenschaftler zwischen 41 und 64 Jahre alt. Sieben der 21 sind Wissenschaftlerinnen. Von den neuen Mitgliedern sind zehn außerhalb Deutschlands tätig. Dies bestärkt die Rolle der Akademie als überregionale Gelehrtengesellschaft.

Zur Akademie Leopoldina
Die Deutsche Akademie der Naturforscher Leopoldina (gegründet 1652 in Schweinfurt) mit Sitz in Halle an der Saale (seit 1878) ist eine überregionale Gelehrtengesellschaft mit gemeinnützigen Aufgaben und Zielen. Sie fördert inter- und transdisziplinäre Diskussionen durch öffentliche Symposien, Meetings, Vorträge, die Arbeit von Arbeitsgruppen, verbreitet wissenschaftliche Erkenntnisse, berät die Öffentlichkeit und politisch Verantwortliche durch Stellungnahmen zu gesellschaftlich relevanten Themen, fördert junge Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, und sie betreibt wissenschaftshistorische Forschung. Im Juli 2008 wird die Leopoldina im Rahmen eines Festaktes offiziell die Aufgaben der Nationalen Akademie der Wissenschaften in Deutschland übernehmen. Als Schirmherr konnte Bundespräsident Horst Köhler gewonnen werden.

Der Leopoldina gehören zur Zeit etwa 1300 Mitglieder in aller Welt an. Drei Viertel der Mitglieder kommen aus den Stammländern Deutschland, Schweiz und Österreich, ein Viertel aus 30 weiteren Ländern. Zu Mitgliedern werden Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus naturwissenschaftlichen und medizinischen Disziplinen sowie aus den Kultur-, Technik-, empirischen Geistes-, Verhaltens- und Sozialwissenschaften gewählt, die sich durch bedeutende Leistungen ausgezeichnet haben. Unter den derzeit lebenden Nobelpreisträgern sind 32 Mitglieder der Leopoldina.

uniprotokolle > Nachrichten > Deutsche Akademie der Naturforscher Leopoldina wählt neue Mitglieder
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/156932/">Deutsche Akademie der Naturforscher Leopoldina wählt neue Mitglieder </a>