Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDonnerstag, 17. Oktober 2019 

10. Treffen der deutschsprachigen Memory-Kliniken

23.05.2008 - (idw) Universitätsklinikum Ulm

Neuer Professor für Gerontopsychiatrie in Ulm/Günzburg - Auftakt mit internationaler Tagung
29. bis 30. Mai 2008

Bezirkskrankenhaus Günzburg
Ludwig-Heilmeyer-Straße 2, 89312 Günzburg

Tagungsgäste aus der ganzen Bundesrepublik, aus Österreich und der Schweiz werden am Donnerstag, 29. Mai und Freitag, 30. Mai, an der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie II der Universität Ulm am Bezirkskrankenhaus Günzburg erwartet: Dort findet das 10. Treffen der deutschsprachigen Memory-Kliniken statt. In den USA und Großbritannien wurden in den 70er und 80er Jahren erste Spezialambulanzen für Menschen mit Gedächtnisstörungen oder einer beginnenden demenziellen Erkrankung aufgebaut. 1986 entstanden auch in Basel und München erste sogenannte "Memory-Kliniken", die nicht nur Diagnostik und Therapie zum Ziel haben, sondern auch psychosoziale Maßnahmen wie Angehörigeninformation und -training, Hirnleistungstraining für Patienten und anderes anbieten. Auch in den deutschsprachigen Ländern wurde in den vergangenen Jahren der Bedarf an einer verbesserten Betreuung von Demenzpatienten erkannt und durch Errichtung neuer Gedächtnisambulanzen Rechnung getragen.

Da in der Praxis eine Vielzahl von medizinischen Disziplinen - Geriatrie, Neurologie, Neuropsychologie und Psychiatrie - mit der Diagnostik und Betreuung von Demenzpatienten befasst ist, wird beim Günzburger Treffen der deutschsprachigen Memory-Kliniken eine aktuelle Bestandsaufnahme aus Sicht der verschiedenen Disziplinen geboten. Namhafte Experten gehen in ihren Vorträgen und bei Workshops an beiden Tagen einen Überblick, bei einer Podiumsdiskussion wird zudem der Bedarf an interdisziplinären Zertifizierungen von Gedächtnisambulanzen diskutiert.

Die Tagung wurde von Professorin Gabriela Stoppe (Basel), Dr. Josef Marksteiner (Innsbruck) und Professor Dr. Matthias W. Riepe organisiert. Der Neurologe und Physiker, der an der Universität Ulm bis 2004 unter anderem Leiter der Experimentellen Neurologie und Leitender Oberarzt an der Poliklinik für Neurologie war, war ab 2004 als Professor für Gerontopsychiatrie an der Klinik und Hochschulambulanz für Psychiatrie und Psychotherapie an der Berliner Charité tätig.

Nun kehrte der anerkannte Fachmann - der bereits 1998 eine Gedächtnissprechstunde am Universitätsklinikum Ulm installierte - an die Stätte seines früheren Wirkens zurück: Durch die Kooperation der Universität Ulm und der Bezirkskliniken Schwaben wurde es ermöglicht, nun auch dort eine Professor für Gerontopsychiatrie einzurichten. Neben der Leitung der Sektion Gerontopsychiatrie der Universität Ulm in Lehre und Forschung wird Professor Riepe auch die ärztliche Leitung der Gerontopsychiatrie an der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie II am Bezirkskrankenhaus Günzburg übernehmen. "Für unser Haus bedeutet dies eine weitere Aufwertung und für unsere Patienten eine qualitative Erweiterung des therapeutischen Angebotes", betont der Vorstandsvorsitzende der Bezirkskliniken Schwaben, Thomas Düll. Auch Professor Thomas Becker, Ärztlicher Direktor der Klinik, die auch Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie II der Universität Ulm ist, begrüßt dies "als große Bereicherung für unsere Aktivitäten sowohl in Forschung und Lehre als auch für unsere Aufgaben in der gerontopsychiatrischen Krankenversorgung".

ZUSATZVERANSTALTUNG
Dem Alter die Stirn bieten - Öffentliches Symposium im Forum Günzburg
am 31. Mai 2008
Forum Günzburg
Jahnstraße 2, 89312 Günzburg

Mit dem Alter kann es zu einer Minderung der Leistungsfähigkeit kommen und das Risiko, zu erkranken, steigt. Häufige Erkrankungen sind Alzheimer, depressive Erkrankungen oder auch ein Schlaganfall. Wie man hier vorbeugend tätig sein kann, ist Thema eines öffentlichen Symposiums, das im Anschluss an das Treffen der deutschsprachigen Memory-Kliniken am Bezirkskrankenhaus Günzburg, Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie II der Universität Ulm, stattfindet.

Unter dem Titel "Dem Alter die Stirn bieten - geistige Leistungsfähigkeit erhalten", werden dazu am Samstag, 31. Mai, im Forum Günzburg, Jahnstrasse 2, 89312 Günzburg, ab 9.30 bis ca 13.00 Uhr zahlreiche Vorträge und Informationen angeboten. Professor Dr. Matthias Riepe, neuer Professor für Gerontopsychiatrie an der Klinik, wird erläutern, woran man eine Demenz erkennt und wie man ihr vorbeugen kann. PD Dr. Christine von Arnim erläutert die Alzheimer-Erkrankung, Professor Dr. Dr. Bernhard Widder das "Schlägle" und Dr. Regina Schreiner geht auf Depression im Alter ein.

Im Anschluss an die medizinischen Vorträge werden Informationen zur Begleitung und Betreuung im Alter geboten: Werner Kohl referiert über den Umgang mit Demenzkranken, Renate Mack-König stellt den Sozialdienst in der Gerontopsychiatrie als Nahtstelle zwischen Klinik und anschließender Versorgung vor.

Anprechpartnerin für alle Veranstaltungen:
Birgit Böllinger
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Bezirk Schwaben
Tel: 0821 - 3101 241
Mail: presseselle@bezirk-schwaben.de

Mit freundlichen Grüßen,
Petra Schultze

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Universitätsklinikum Ulm
Albert-Einstein-Allee 29
D - 89081 Ulm


Tel.: +49 - (0)731 - 500.43.043
Fax: +49 - (0)731 - 500.43.026
Mail: petra.schultze@uniklinik-ulm.de
Internet: www.uniklinik-ulm.de
Weitere Informationen: http://www.uniklinik-ulm.de/psychiatrie2 - Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie II der Universität Ulm am Bezirkskrankenhaus Günzburg http://www.bkh-guenzburg.de/aktuell/download/memory_treffen_5_08.pdf - Tagungsprogramm 10. Treffen der deutschsprachigen Memory-Kliniken
uniprotokolle > Nachrichten > 10. Treffen der deutschsprachigen Memory-Kliniken
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/157011/">10. Treffen der deutschsprachigen Memory-Kliniken </a>