Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDienstag, 21. Oktober 2014 

15. NiK: Stoffstrommonitoring - best practice in der Kreislauf- und Abfallwirtschaft

16.04.2003 - (idw) Fraunhofer-Institut für Materialfluss und Logistik IML

Unter diesem Titel lädt das "Netzwerk innovative Kreislauftechnologien NiK" am 24. und 25. Juni 2003 zum 15. Netzwerktreffen in das Fraunhofer-Institut für Materialfluss und Logistik IML nach Dortmund ein.

Das Stoffstrommonitoring in der Kreislauf- und Abfallwirtschaft soll sichtbar machen, wie sich die Stoffströme einzelner Abfallfraktionen tatsächlich bewegen. Dadurch soll nachgewiesen werden, ob Zusagen von freiwilligen Selbstverpflichtungen eingehalten und gesetzliche Anforderungen erfüllt bzw. damit verbundene Ziele erreicht werden.
Das bedeutet in der Folge, dass die Lenkungswirkung freiwilliger und gesetzlicher Regelungen auf die Entsorgung einzelner Abfallfraktionen nachgewiesen, die Verwertung der Wertstoffe und die ordnungsgemäße Beseitigung der Reststoffe belegt und die Erfüllung der Herstellerpflichten hinsichtlich der Vermeidung und recyclinggerechten Konstruktion belegt werden kann.
Die Abfallfraktionen, für die ein Stoffstrommonitoring eingeführt und kontinuierlich durchgeführt werden muss, sind vielfältig. Elektronikschrott, Altfahrzeuge, Altbatterien, Altpapier, Altglas, Biomasse, Bauabfälle sind nur einige von ihnen. Doch wie sieht ein maßgeschneidertes Monitoringsystem aus? Welche Anforderungen resultieren aus der jeweiligen Abfallfraktion? Wer führt das Monitoring durch? Welche Werkzeuge finden Verwendung und wie wird Bericht erstattet?

Diese und weitere Fragen greift das 15. Netzwerktreffen auf. Die Ermittlung des "best practice" steht dabei im Vordergrund: Interessante Fachvorträgen informieren über existierende und zukünftig zu etablierende Monitoringsysteme in der Kreislauf- und Abfallwirtschaft. Darüber hinaus geben sie Auskunft über die Anforderungen an solche Systeme sowie über Probleme bei der Einführung und Realisierung.
Führungskräfte aus Wirtschaft, Politik und Wissenschaft sind herzlich eingeladen, das Netzwerk als Plattform zu nutzen, Wissen zu generieren, Informationen zu transferieren und Erfahrungen auszutauschen.

Ansprechpartner:
Dipl.-Ing. Peter Meyer
Fraunhofer-Institut für Materialfluss und Logistik IML
Bereich Logistik, Verkehr und Umwelt
Joseph-von-Fraunhofer-Straße 2-4
44227 Dortmund
Telefon: +49 (0)231 / 97 43 - 2 38
Telefax: +49 (0)231 / 97 43 - 4 51
Email: krw-netzwerk@iml.fhg.de
Internet: http://www.krw-netzwerk.de

Das NiK ist eine Dienstleistung des Fraunhofer-Instituts für Materialfluss und Logistik IML

(RFN)
uniprotokolle > Nachrichten > 15. NiK: Stoffstrommonitoring - best practice in der Kreislauf- und Abfallwirtschaft

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/15720/">15. NiK: Stoffstrommonitoring - best practice in der Kreislauf- und Abfallwirtschaft </a>