Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMittwoch, 16. April 2014 

Film "Baader" setzt Reihe zur RAF fort

05.06.2008 - (idw) Justus-Liebig-Universität Gießen

Regisseur Christopher Roth zu Gast Die erfolgreiche Filmreihe zur RAF "Ikonographie des Terrors? 30 Jahre Deutschland im Herbst" wird am Dienstag, 10. Juni 2008, mit dem Film "Baader" (2002) fortgesetzt. Das Zentrum für Medien und Interaktivität zeigt in Zusammenarbeit mit dem Institut für Germanistik und der Arbeitsstelle für Literatur und Mediensozialisation (LIMES) das Werk von Christopher Roth, das mit dem Alfred-Bauer-Preis für neue Perspektiven in der Filmkunst der Berlinale ausgezeichnet wurde. Christopher Roth (Regie und Drehbuch) wird bei der anschließenden Diskussion zu Gast sein.

Bei dem Film "Baader" handelt es sich um eine fiktive Annäherung an das wohl schillerndste Mitglied der RAF, die den selbstverliebten Terroristen Andreas Baader zeigt, wie er sich immer sehen wollte und von den Nachgeborenen gern gesehen wird, und diesen Mythos zugleich radikal demontiert: Baader erscheint als fragwürdiges Pop-Idol zwischen spätpubertärer Selbstinszenierung und drogengeschwängertem Größenwahn.

Christopher Roth, der 1964 in München geboren wurde, studierte an der Hochschule für Fernsehen und Film in München und füllt seither vielfältige Tätigkeiten im Film aus. Er arbeitet unter anderem als Regisseur, Drehbuchautor, Kameramann und Produzent. Seien wichtigsten Filme sind "Looosers!" (1995), "Candy" (1998), "Baader" (2002).

"Baader" wird um 18 Uhr im Gebäude der Alten Universitätsbibliothek, Bismarckstraße 37, 35390 Gießen, gezeigt. Der Eintritt ist frei.

Das weitere Programm der Filmreihe, die sich der filmischen Erinnerung an den RAF-Terrorismus widmet:

- Montag, 23. Juni 2008, 19 Uhr:
Autorenlesung: Leander Scholz liest aus "Rosenfest"
(Alexander-von-Humboldt-Gästehaus, Rathenaustr. 24A, Gießen)

- Dienstag, 24. Juni 2008, 18 Uhr, Alte UB
"Die fetten Jahre sind vorbei"

Kontakt:
Prof. Dr. Carsten Gansel, Institut für Germanistik
Otto-Behaghel-Straße 10B, 35394 Gießen
Telefon: 0641 99-29145 (Sekretariat, Heike Müller: 0641 99-29121)
E-Mail: Carsten.Gansel@germanistik.uni-giessen.de

Norman Ächtler, Institut für Germanistik
Otto-Behaghel-Straße 10B, 35394 Gießen
Telefon: 0641 99-29084
E-Mail: norman.aechtler@germanistik.uni-giessen.de
Weitere Informationen: http://www.uni-giessen.de/cms/raf-filmreihe (Programm zum Download)
uniprotokolle > Nachrichten > Film "Baader" setzt Reihe zur RAF fort
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/157862/">Film "Baader" setzt Reihe zur RAF fort </a>