Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSamstag, 20. Juli 2019 

Forschungsvielfalt in der RUB: Einführungstagung der Humboldt-Stiftung

23.04.2003 - (idw) Ruhr-Universität Bochum

90 internationale Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftler aus 30 Ländern treffen sich am 24. und 25. April 2003 in der RUB. Die Stipendiaten der Alexander von Humboldt-Stiftung stellen ihre Projekte vor, lernen sich untereinander und den Forschungsstandort Bochum kennen. Es ist die zweite von insgesamt vier Einführungstagungen im 50. Jubiläumsjahr der Stiftung.

Gemeinsame Presseinformation der RUB und der Alexander von Humboldt-Stiftung


Bochum, Bonn, 22.04.2003
Nr. 116


Forschungsvielfalt in Bochum
Einführungstagung der Alexander von Humboldt-Stiftung
90 internationale Nachwuchswissenschaftler in der RUB


90 internationale Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftler aus 30 Ländern treffen sich am 24. und 25. April 2003 in der RUB. Die Stipendiaten der Alexander von Humboldt-Stiftung stellen ihre Projekte vor, lernen sich untereinander und den Forschungsstandort Bochum kennen. Es ist die zweite von insgesamt vier Einführungstagungen im 50. Jubiläumsjahr der Stiftung.

Öffentlicher Vortrag

Am 24.4. findet im Internationalen Begegnungszentrum der RUB (Beckmannshof) ein öffentlicher Vortrag mit Diskussion statt: "Forschungsförderung durch die Alexander von Humboldt-Stiftung", Referent: Dr. Thomas Hesse (12 - 13 Uhr).

Gedankenaustausch der Humboldtianer

Die ausländischen Wissenschaftler erhalten während der Veranstaltung einen Überblick über die deutsche Forschungslandschaft und Tipps für das Alltagsleben. Das Treffen in Bochum fördert den interdisziplinären Gedankenaustausch der Humboldtianer und bietet Gelegenheit zu Gesprächen mit verantwortlichen Mitarbeitern der Stiftung sowie mit Mitgliedern der gastgebenden Ruhr-Universität. Weitere Einführungstagungen werden in diesem Jahr noch in Kaiserslautern und Chemnitz stattfinden.

Wissenschaftler aus aller Welt

58 der Stipendiaten sind Naturwissenschaftler. Die Geisteswissenschaften sind mit 16 und die Ingenieurwissenschaften mit 12 Teilnehmern vertreten. Die meisten ausländischen Gäste stammen aus China (17), gefolgt von Indien (6) und der Russischen Föderation (5). Acht Nachwuchswissenschaftler werden ihr Forschungsprojekt in der RUB durchführen.

Ablauf der Tagung

Die Tagung beginnt um 15 Uhr im Hörsaal HMA 20 mit der Begrüßung durch Prof. Dr.-Ing. Gerhard Wagner, Rektor der Ruhr-Universität Bochum, und Dr. Manfred Osten, Generalsekretär der Humboldt-Stiftung. Den einleitenden Vortrag hält Prof. Peter Gruss, Präsident der Max-Planck-Gesellschaft, zum Thema "Research Organisations in Germany and Some Aspects Regarding Stem Cell-based Therapy". Am 25. April empfangen mehrere Institute der Universität Bochum die ausländischen Gastwissenschaftler. Dabei werden Bochumer Wissenschaftler und Humboldtianer ihre aktuellen Forschungsschwerpunkte vorstellen und Möglichkeiten der internationalen Zusammenarbeit diskutieren.

Weitere Informationen

Hannelore Grans, Akademisches Auslandsamt der Ruhr-Universität Bochum, Tel. 0234/32-23420, E-Mail: hannelore.grans@uv.ruhr-uni-bochum.de
Dr. Steffen Mehlich, Pressekontakt während der Tagung, Tel. 0151/12129258
Internet: http://www.humboldt-foundation.de
uniprotokolle > Nachrichten > Forschungsvielfalt in der RUB: Einführungstagung der Humboldt-Stiftung

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/15873/">Forschungsvielfalt in der RUB: Einführungstagung der Humboldt-Stiftung </a>