Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenFreitag, 21. November 2014 

3. Thüringentag "Medien und Ethik" in Erfurt

19.06.2008 - (idw) Universität Erfurt

Universitäten Erfurt und Jena laden mit dem DJV zur Diskussion über Religion in den Medien ins MDR-Landesfunkhaus Jeder Wandel in den Leitmedien einer Gesellschaft brachte bisher einen Wandel auch im Feld der Religion mit sich. Die Erfindung der Schrift brachte Heilige Schriften, der Buchdruck verbreitete die Reformation, der Volksempfänger war das Verbreitungsinstrument der "politischen Religion" des Nationalsozialismus. Auch das Fernsehen und das Internet verändern Glauben und Religion heute. Der 3. Thüringentag "Medien und Ethik" widmet sich am Sonnabend (21. Juni 2008) im MDR-Landesfunkhaus dieser Thematik. Zu der Tagung, die um 9.00 Uhr mit der Begrüßung durch den Direktor des MDR-Landesfunkhauses Werner Dieste und Professor Martin Leiner von der Friedrich-Schiller Universität Jena beginnt, laden die Universitäten Erfurt und Jena zusammen mit dem Deutschen Journalistenverband (DJV) und dem MDR ein.

Drei Themenbereiche sollen zum Thüringentag diskutiert werden. Die Frage "Wie wird Religion in den Medien dargestellt?" soll anhand der Darstellung des Islam, der Medienpräsenz der katholischen Kirche und des Pfarrerbildes in den Medien, wie es sich etwa bei Pfarrerfiguren in Fernsehsendungen widerspiegelt, näher beleuchtet werden. Zur Darstellung des Islam in den Medien wird Professor Dr. Kai Hafez, Medienexperte von der Universität Erfurt sprechen. Der Journalist Stephan Kulle widmet sich der Darstellung der katholischen Kirche in den Medien. Ob und wieweit Religion und Glaube überhaupt darstellbar sind, wird in seinen Möglichkeiten und Grenzen grundsätzlich aus theologischer Perspektive und ganz anschaulich an Beispielen der Umsetzung aus dem Kinderkanal erörtert. Ingelore König von der Kinderfilm GmbH Erfurt spricht über den TV-Tauglichkeitstest unter dem Titel "Unsere zehn Gebote und die Bergpredigt im Kinderfernsehen. Ein Podium soll schließlich diskutieren, ob und inwiefern die privaten und öffentlich-rechtlichen Medien den Beitrag von Religion zum gesellschaftlichen Leben und den religiösen Pluralismus in ihren Programmen realisieren. Ralf-Uwe Beck (Pressesprecher des evangelischen Landesbischofs), Dr. Karl-Heinz Ducke (Vorsitzender des MDR-Rundfunkrates), Susanne Sturm (Kirchenredaktion des MDR), Thomas Bickelhaupt (epd-Medien) und Johannes Haak (TLM) diskutieren unter der Moderation des Thüringer DJV-Vorsitzenden Wolfgang Marr.

Die Tagung ist auch als Fortbildung für Lehrerinnen und Lehrer anerkannt durch das Thüringer Institut für Lehrerfortbildung, Lehrplanentwicklung und Medien (ThILLM).

Weitere Informationen/Kontakt:
Friedrich-Schiller-Universität Jena
Theologische Fakultät Jena
Professur für Systematische Theologie und Ethik
Prof. Dr. Martin Leiner
Fürstengraben 6
07743 Jena
Tel.: 03641/941141
Fax: 03641/941142
E-Mail: mar.klaus@uni-jena.de

uniprotokolle > Nachrichten > 3. Thüringentag "Medien und Ethik" in Erfurt
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/158852/">3. Thüringentag "Medien und Ethik" in Erfurt </a>