Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDonnerstag, 23. Oktober 2014 

7. Lange Nacht der Wissenschaften in Halle lockt mit mehr als 350 Veranstaltungen

25.06.2008 - (idw) Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

Mit der 7. Langen Nacht der Wissenschaften wollen die Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg (MLU) und 20 beteiligte Forschungseinrichtungen am Freitag, 4. Juli 2008, an die Erfolge der Vorjahre anknüpfen. Die Besucher können erneut einen Blick hinter die Türen von Laboren, Instituten, Museen, Kliniken und Bibliotheken werfen und erfahren, welche Bedeutung Wissenschaft für unseren Alltag und unser Leben hat. Mehr als 350 kostenlose Veranstaltungen werden zwischen 18 und 1 Uhr angeboten. Die Schirmherrschaft über die 7. Lange Nacht der Wissenschaften im Jahr der Mathematik hat der sachsen-anhaltische Minister für Wirtschaft und Arbeit Dr. Reiner Haseloff übernommen. Er eröffnet den Veranstaltungsreigen zusammen mit MLU-Rektor Prof. Dr. Wulf Diepenbrock am 4. Juli um 18 Uhr auf dem halleschen Universitätsplatz.

Die beteiligten Forscher präsentieren ihre Arbeitsgebiete mit spannenden Experimenten, Führungen, Vorträgen und Diskussionsrunden. Von Alltagsfragen bis hin zur Spitzenforschung, von Religion, Kunstgeschichte, Geologie, Ernährung, Sprachen, Medizin bis zur Mikrobiologie öffnen sich die Wissenschaften dem Dialog.

Neben den wissenschaftlichen Veranstaltungen erwartet die Besucher ein reizvolles und unterhaltsames kulturelles Rahmenprogramm. Nach der Eröffnung um 18 Uhr auf dem Universitätsplatz wird Musik vom Feinsten geboten: ein Klassikkonzert mit dem Akademischen Orchester unter Leitung von Gastdirigent Daniele Squero (Bari/Italien). Ab 23 Uhr gibt es Live-Musik bis 1:30 Uhr.

Die Internetseite http://www.wissenschaftsnacht-halle.de macht Lust auf einen Besuch der Langen Nacht der Wissenschaften. Die Seite zeigt, welche Veranstaltungen wo stattfinden. Interessierte können sich ihre eigene Erlebnisroute zusammenstellen. In gedruckter Form sind die Veranstaltungen übersichtlich im Programmheft zusammengefasst, das kostenlos im Info-Punkt der Universität im Marktschlösschen (Marktplatz 13, Halle) erhältlich ist.

Sowohl die gedruckte als auch die digitale Programmübersicht informieren über zwei kostenlose Busshuttles, mit denen die Besucher im 30-Minuten-Takt zu den mehr als 80 Veranstaltungsorten gelangen können.

Möglich wird die Wissenschaftsnacht auch diesmal durch die breite Unterstützung zahlreicher Sponsoren, darunter die Stadtwerke Halle GmbH (als Hauptsponsor), die Dow Olefinverbund GmbH und die TOTAL Raffinerie Mitteldeutschland GmbH. Zum zweiten Mal zu den Unterstützern zählt das Magazin ZEIT Wissen.

Zahlen und Fakten:

· 354 Veranstaltungen
· 93 beteiligte Einrichtungen (20 außeruniversitäre, 73 universitäre)
· 3 Standorte: City/citynah, Weinberg Campus, Heide Süd
· für Besucher kostenlos
· Besucherzahl 2007: rund 14.000
· Schirmherr: Dr. Reiner Haseloff, Sachsen-Anhalts Minister für Wirtschaft und Arbeit
· Traditionell am Tag der Wissenschaftsnacht: Übergabe der Habilitations- und Promotionsurkunden und Auftakt für Internationales Alumni-Treffen

Neuheiten und Highlights:

Besondere Programmpunkte zum Jahr der Mathematik (Auswahl)

19 bis 19:30 Uhr, Bühne auf dem Universitätsplatz: Zaubermathematik
19 bis 19:45 Uhr, Aula (Löwengebäude, Universitätsplatz): Viele Kühe liefern komplizierte Formeln
19 bis 1 Uhr, Hauptgebäude der Universitäts- und Landesbibliothek: Mathematische bibliophile Kostbarkeiten (Kabinettausstellung)
21 bis 21:45 Uhr, Aula (Löwengebäude, Universitätsplatz): Mathematische Methoden in der numerischen Wettervorhersage
21:30 bis 22 Uhr, Hörsaal XIV a/b (Löwengebäude, Universitätsplatz): Mathematische Spielerein für Grundschulkinder und alle, die knifflige Probleme mögen
23 bis 23:30 Uhr, Hörsaal XIV a/b (Löwengebäude, Universitätsplatz): Zaubermathematik

Nadel-Experiment im Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung

Im Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung präsentiert Dr. Hans-Jörg Vogel das Nadel-Experiment des Comte de Buffon von 1777 und erklärt, was dieses Experiment mit modernen digitalen Bildanalyseverfahren zu tun hat. Buffon stand vor dem Problem, die Länge unregelmäßiger Linien aus der Anzahl ihrer Schnittpunkte mit einem regelmäßigen Liniengitter zu schätzen. Er lieh sich von seinen Mitarbeiterinnen eine größere Anzahl von Haarnadeln, warf diese auf den Dielenboden seines Studierzimmers und zählte die Schnittpunkte der Nadeln mit den Fugen des Dielenbodens. Daraus ermittelte er die Gesamtlänge der Nadeln und konnte schlussendlich auch die Zahl Pi bestimmen. Die Besucher können dieses Experiment selbst durchführen und dabei die kritischen Punkte erkennen (Isotropie von Raumrichtungen, Statistik und Qualität der Schätzung).

Spaßinsel für Kinder auf dem Weinberg Campus

"wikiwiki mamokupuni ... schnell, schnell auf die Insel!" - Die Wissens-, Bewegungs- und Spaßinsel der Energieversorgung Halle (EVH) ist zu Besuch bei der Langen Nacht der Wissenschaften, von 16 bis 19 Uhr an der Universitätssporthalle am Weinberg, Kurt-Mothes-Str. 5.

Hallumination auf dem Universitätsplatz

Die Hallumination III, ein Open-Air-Spektakel mit Bild- und Toncollagen zur Stadtgeschichte, zählt zum Rahmenprogramm des Festivals Theater der Welt. Für die Realisierung auf dem Universitätsplatz wurden Motive aus der Universitätsgeschichte eingebunden. Ergänzend projizieren Studierende der Medien- und Kommunikationswissenschaften eigens produzierte Filme auf das Audimax. Das Spektakel wird bei der Langen Nacht der Wissenschaften zweimal zu sehen und zu hören sein, von 22:30 bis 23 Uhr und von 23:45 Uhr bis 0:15 Uhr.

Führungen durch die Meckelschen Sammlungen

Dreimal findet eine Führung durch die Meckelschen Sammlungen (Große Steinstr. 52) statt, um 15, 16:30 und 18 Uhr. Wer daran teilnehmen möchte, braucht eine Eintrittskarte. Karten gibt es kostenlos am Montag, 30. Juni 2008, ab 9 Uhr im Uni-Shop im Marktschlösschen - solange der Vorrat reicht. Pro Person werden maximal vier Karten vergeben.

"Straße der Experimente" im Leibniz-Institut für Pflanzenbiochemie

Speziell für Kinder baut das Leibniz-Institut für Pflanzenbiochemie eine "Straße der Experimente" auf, u. a. mit UV-Licht-Experimenten und Fingerspielen. Die Straße umfasst fünf Stationen und ist von 17 bis 23 Uhr geöffnet.

Neuheiten in der Programm-Präsentation:

· Die Internetseite http://www.wissenschaftsnacht-halle.de präsentiert sich in einem neuen Erscheinungsbild und bietet hilfreiche Such- und Filterfunktionen. Interessierte können sich somit ihre eigene Erlebnisroute zusammenstellen und anschließend einen Ablaufplan für ihre eigene Lange Nacht ausdrucken.
· Internetseite und Programmheft bieten acht Routenvorschläge für einen themenbezogenen Abend. So widmet sich zum Beispiel die Route "Von 0 bis ?" ganz dem Wissenschaftsjahr der Mathematik, die Route "Kleine Hallesche Kulturreise" umfasst Termine mit Tanz-, Musik- und Theaterdarbietungen.

· Das Kinder- und Jugendprogramm (mehr als 100 Veranstaltungen) wird erstmals für beide Zielgruppen getrennt präsentiert. Im Programmheft gibt es zwei entsprechende Piktogramme, eines für Veranstaltungen, die sich auch an Kinder bis 13 Jahre richten, eines für Veranstaltungen, die für Jugendliche geeignet sind.

Ansprechpartnerin:
Dr. Margret Hempel
Tel.: 0345 55 21426
E-Mail: lndw@verwaltung.uni-halle.de
Weitere Informationen: http://www.wissenschaftsnacht-halle.de
uniprotokolle > Nachrichten > 7. Lange Nacht der Wissenschaften in Halle lockt mit mehr als 350 Veranstaltungen
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/159176/">7. Lange Nacht der Wissenschaften in Halle lockt mit mehr als 350 Veranstaltungen </a>