Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDonnerstag, 23. Oktober 2014 

Patenschaften für Studierende: Paten gesucht!

01.07.2008 - (idw) Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg

Gemeinsame Initiative von Universität, Stadt Heidelberg und Hochschule für Jüdische Studien übernimmt Patenschaften für Studiengebühren - Weitere Paten und "Patenkinder" willkommen In Heidelberg ist eine neue Initiative ins Leben gerufen worden, die unter dem Motto "Patenschaften für Studiengebühren" steht. Universität, Stadt Heidelberg und Hochschule für Jüdische Studien übernehmen gemeinsam ab dem Wintersemester 2008/2009 zunächst zehn Patenschaften für Studiengebühren. "Ich freue mich sehr, dass es uns rechtzeitig vor Beginn des Wintersemesters gelungen ist, für zehn Studierende Patenschaften in Höhe der vollen Semestergebühr von 500 Euro für die Dauer von mindestens einem Jahr ermöglichen zu können", sagt der vom Erfolg des Projekts überzeugte Prorektor für Lehre und Kommunikation, Prof. Dr. Thomas Pfeiffer. Die Aktion will die Zahl der verfügbaren Patenschaften langfristig erhöhen und richtet sich an individuelle und institutionelle Förderer.

Gleichzeitig sollen Studierende von Universität Heidelberg und Hochschule für Jüdische Studien ermuntert werden, sich um eine Patenschaft zu bewerben, wenn sie fachlich überdurchschnittlich qualifiziert, gesellschaftlich oder studentisch engagiert und darüber hinaus finanziell unterstützungsbedürftig sind.

"In Heidelberg gibt es viele hervorragende Studierende, die dringend auf finanzielle Unterstützung angewiesen sind", so Pfeiffer. Das sei jedoch nur eine Seite der Medaille. "Das Programm hat nicht nur monetäre Ziele im Auge. Wichtig sind uns langfristige persönliche Beziehungen zwischen Paten und 'Patenkindern'." Diese können auf vielfältige Weise mit Leben erfüllt werden, so auf privater Ebene oder zum Beispiel durch das Angebot von Praktikumsplätzen. "Wir wünschen uns, dass die Paten selbst ihre Vorstellungen formulieren", sagt der Prorektor.

Interessierte Paten wenden sich bitte an das Dezernat für Beziehungspflege - Stiftungen - Vermögen der Universität Heidelberg: Jochen Ridinger, Tel. 06221 542160, und Dr. Gabi Thiekötter, Tel. 06221 542163.

Studierende, die an einer Patenschaft interessiert sind, wenden sich bitte an die Dezernate für Studium und Lehre (D2) oder Internationale Angelegenheiten/ Akademisches Auslandsamt (D7) oder an die Hochschule für Jüdische Studien (HfJS).

Kontaktadressen:
D2: studium@uni-heidelberg.de
D7: aaa@zuv.uni-heidelberg.de
HfJS: annette.weber@hfjs.uni-heidelberg.de

Rückfragen von Journalisten bitte an:
Dr. Michael Schwarz
Pressesprecher der Universität Heidelberg
michael.schwarz@rektorat.uni-heidelberg.de

Irene Thewalt
Tel. 06221 542310, Fax 542317
presse@rektorat.uni-heidelberg.de

uniprotokolle > Nachrichten > Patenschaften für Studierende: Paten gesucht!
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/159510/">Patenschaften für Studierende: Paten gesucht! </a>