Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSonntag, 21. Juli 2019 

Licht im Dickicht - Unternehmerische Wege in Zeiten der Erstarrung

25.04.2003 - (idw) Universität Hohenheim

UNIVERSITÄT HOHENHEIM

PRESSE UND FORSCHUNGSINFORMATION


Telefon: +49(0)711 - 459-2001/2003
Fax: +49(0)711 - 459-3289
e-mail: presse@uni-hohenheim.de
Internet: http://www.uni-hohenheim.de


Universität Hohenheim (903) · 70593 Stuttgart

24. April 2003
khg/s

PRESSEMITTEILUNG

Licht im Dickicht - Unternehmerische Wege in Zeiten der Erstarrung
- Veranstaltungsreihe beginnt in der Universität Hohenheim -

Ganz Deutschland befindet sich im Stillstand? Nein, selbst wenn es den Anschein hat, als bewege sich nichts mehr auf politischer und wirtschaftlicher Ebene. Auch in Zeiten der Erstarrung gibt es innovative Vordenker und Unternehmer, die durch ihre Ideen und ihren Einsatz gangbare und vor allem menschliche Wege in die Zukunft aufzeigen. Der Stiftungslehrstuhl für Unternehmensgründungen und Unternehmertum der Universität Hohenheim (SEH) diskutiert mit ihnen ihre Ansätze.

Gemeinsam mit Johann Tikart, dem ehemaligen Geschäftsführer der Mettler Toledo GmbH in Albstadt, Buchautor und 'Jungunternehmer', startet der SEH am Dienstag, 6. Mai 2003, die Veranstaltungsreihe "Licht im Dickicht - Unternehmerische Wege in Zeiten der Erstarrung". Dazu sind verantwortungsvolle Unternehmer mit klaren Führungsgrundsätzen und einer konsequenten Umsetzung als Gäste geladen. Sie stellen ihre Ansichten und Ansätze vor und zeigen anhand ihres Lebensweges, dass sich durch Innovationen, Kreativität, Menschenverstand und Menschlichkeit noch immer etwas bewegen lässt. Ihr Vorbild soll Anstoß geben, eigene Wege zu ergründen und zu gehen. So wird an diesem Abend auch bewusst Raum für die Beteiligung des Auditoriums gelassen. Themen und Thesen im Rahmen von Unternehmenskultur, Mitarbeiterführung, Mitunternehmerförderung und Gestaltung des Wandels, die im Laufe des Abends zu anregenden Diskussionen führen sollen, dienen als Grundlage der Gestaltung der nächsten Veranstaltung.

Mit der Veranstaltungsreihe "Licht im Dickicht" folgt der Lehrstuhl für Unternehmensgründungen und Unternehmertum unter der Leitung von Prof. Dr. Christoph Müller seiner etablierten Tradition des Theorie-Praxis Transfers zum gegenseitigen Austausch von universitärer Lehre und unternehmerischer Praxis. Im Rahmen des SEH-Ausbildungsprogramms müssen die Studierende nicht nur konkrete Projekte aus der Unternehmenspraxis bearbeiten, sondern können selbst Unternehmen gründen. In regelmäßigen Abständen vermitteln auch Unternehmer und Unternehmerinnen ihre persönlichen Erfahrungen im Rahmen der Lehrveranstaltungen.

Die Veranstaltung am 6. Mai 2003 ist öffentlich zugänglich. Zu Gast sind:

· Dr. Rolf-Jürgen Ahlers, Geschäftsführer ASG Luftfahrtechnik und Sensorik: Sein Beispiel zeigt, dass auch mittelständische Unternehmen durch Zusammenarbeit und Teilnahme in Innovationsprojekten zum 'Global Player' werden können.
· Thomas Bergen, CEO getAbstract: Ausgezeichnete Ideen führen zum Ziel: In einer Zeit, in der Menschen mit Informationen überschüttet werden, liefert die Luzerner Firma getAbstract knappe und aussagekräftige Zusammenfassung vor allem von Wirtschaftsbüchern, aber auch von Parteiprogrammen oder sogar der Bibel, und hat es damit zur weltweit größten Online-Bibliothek für Zusammenfassungen geschafft.
· Prof. Tzöl Zae Chung, Unternehmensberater und Buchautor: Mit seinen tiefen Einblick in die innere Logik der chinesischen und deutschen (Geschäfts-)Kultur ist er Wegbereiter für den Erfolg mittelständischer Unternehmen in China.
· Hans G. Köstenbauer, Miteigentümer Wild Austria: Er schaffte es den fast aussichtslosen Sanierungsfall des Präzisionsgeräteherstellers Wild Austria durch technologische Innovationen und einen mitarbeiterorientierten Führungsstil in das "dynamischste Kärntner Unternehmen im Bereich Goldener Mittelbau" zu verwandeln.
· Karl Schlecht, Gründer der Putzmeister AG und Stifter des SEH: Dass auch ethische Überzeugungen und Menschenführung Erfolgsfaktoren sind, zeigt Karl Schlecht, der seine Putzmeister AG durch eine menschen- und werteorientierte Führung zum Weltmarktführer in der Herstellung von Maschinen zur Förderung und Verteilung von Beton, Mörtel und Dickstoffen machte.


Die Veranstaltung "Licht im Dickicht" findet am 6. Mai 2003, von 17 bis 20 Uhr im Euroforum der Universität Hohenheim, Kirchnerstraße 3, statt. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Der Eintritt ist kostenlos.

Kontakt: Universität Hohenheim, Stiftungslehrstuhl für Unternehmensgründung und Unternehmertum (Entrepreneurship) -SEH-, Antje von Dewitz, avdewitz@uni-hohenheim.de, 0711/541017 - 401
uniprotokolle > Nachrichten > Licht im Dickicht - Unternehmerische Wege in Zeiten der Erstarrung

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/15964/">Licht im Dickicht - Unternehmerische Wege in Zeiten der Erstarrung </a>