Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSonntag, 20. Oktober 2019 

Studien in der Medizin - Ärzte und Journalisten im Statistikdschungel

25.04.2003 - (idw) Wissenschafts-Pressekonferenz e.V.

Studien in der Medizin sind vieles - notwendiger wissenschaftlicher Unterbau, Zündpunkt für heftige Diskussionen und nicht zuletzt Quelle vielfältiger Mißverständnisse.
Die Wissenschafts-Pressekonferenz will einmal mit einem Workshop für Journalisten Studien in der Medizin beleuchten und diskutieren. Dabei soll es in zwei Blöcken zum Einen darum gehen, welche Aussagen Studien erlauben und welche nicht (und wie man als Journalist gewollte und ungewollte Fallen umgeht).
Zweiter Schwerpunkt soll das in der Medizin stark diskutierte Konzept der "Evidenzbasierten Medizin" sein. Was verstaht man darunter, was soll es leisten und wo liegen seine Grenzen?

Zeit: Samstag, 26. April 2003
Ort: Hotel maritim, Köln, Heumarkt 20

Begin: 10:00 Uhr

Teil 1: Medizinische Studien: Lösung von Teilen oder Teil der Probleme ?
Moderation: Michael Lange
---
Medizinische Studien: eine Einführung
Welche Studien-Typen gibt es in der Medizin? Wie laufen nationale und internationale Studien ab, was sind ihre Besonderheiten, ihre Aussagekraft und ihre Grenzen?
Referent: Prof Volker Diehl (Universität Köln), Leiter der deutschen Hodgkin-Studiengruppe
-
Patienten, Zahlen, Wahrscheinlichkeiten
Wo liegen die Fallstricke bei medizinischen Studien, für die Beteiligten und auch für die, die ihre Aussagen bewerten (und darüber berichten) wollen.
Referent: Prof. Walter Lehmacher, (Universität Köln), Dir. des Instituts für medizinische Statistik, Informatik und Epidemiologie
-
Als Schreiber zwischen Datenbergen
Wie kommt man an verlässliche Informationen? Wie vermeidet man gewollte und ungewollte Fallen und Fehlinterpretationen: Wer trennt die Spreu vom Weizen?
Referent: Klaus Koch, freier Wissenschaftsjournalist

Mittagspause

14:00 Uhr Teil 2: Evidenzbasierte Medizin (EBM) -
Königsweg zu mehr Wissenschaft, oder neues Schlagwort für eine alte Praxis ?
Moderation: Klaus Koch
---
EBM - mehr Wissenschaft am Krankenbett
Was bedeutet das Konzept der EBM? Was sind ihre Ziele und
und woran entzünden sich die Kontroversen ?
Referent: Dr. Peter Sawicki, (Chefarzt Abt. Innere Medizin, St.Franziskus-Hospital, Köln),
-
EBM - kritischer Kommentar aus Sicht des Klinikers
und Wie ist die Praxis - gibt es eine Synthese zwischen zwischen EBM und Leitlinien-Erstellern?
Referenten Prof. Dr. Albrecht Encke, (Universität Frankfurt), Präsident der Arbeitsgemeinschaft Wissenschaftslich-medizinischer Fachgesellschaften (AWMF).
und Dr. Ina Kopp, (Universität Marburg), Leiterin der Clearing-Stelle für Leitlinien der AWMF
-
Schlussdiskussion (Moderation Michael Lange und Klaus Koch)

Ende der Veranstaltung gegen 16:00 Uhr
uniprotokolle > Nachrichten > Studien in der Medizin - Ärzte und Journalisten im Statistikdschungel

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/15980/">Studien in der Medizin - Ärzte und Journalisten im Statistikdschungel </a>