Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDonnerstag, 17. April 2014 

Wie Paolo es schafft, seine Pickel zu bekämpfen

15.07.2008 - (idw) Universitätsklinikum Heidelberg

Neue Website bietet unterhaltsame Information über Hautprobleme von Jugendlichen / Hörspiele, Filmen und Online-Quiz Viele Jugendliche haben Probleme mit ihrer Haut. Oft wissen sie nicht, wo sie rasch und kompetent Rat finden können. Die neue Website "In Touch with Health" http://e-learning.paedimed.org bietet Heranwachsenden ein unterhaltsames und informatives Lern- und Informationsszenario, das zudem ideal als Ergänzung zum Schulunterricht und bei außerschulischen Projekten genutzt werden kann. Der Einsatz der Lernplattform wird derzeit in Schulen erprobt. Zusätzlich steht sie allen Interessenten frei zur Verfügung.

"In Touch with Health" wurde im Rahmen des EU-Projektes "paedimed" (Pädagogische Kompetenz in der Medizin; medizinische Kompetenz in der Pädagogik) entwickelt und ist eine Kooperation zwischen der Abteilung Klinische Sozialmedizin des Universitätsklinikums Heidelberg, dem Institut für Medien- und Bildungstechnologie der Universität Augsburg, dem Fachbereich Dermatologie, Umweltmedizin, Gesundheitstheorie der Universität Osnabrück, dem Bundesverband der deutschen Dermatologen e.V. (Landesverband Bayern), der Abteilung Mikrobiologie der Universität Oradea/Rumänien sowie dem Studienzentrum GISED (Gruppo Italiano Studi Epidemiologici in Dermatologia) in Bergamo/Italien.

Geschichten zu Akne, Sonnenschutz, Ekzemen und Geschlechtskrankheiten

Die online-Lerninhalte zu den Themen Akne, Sonnenschutz, Ekzeme und Schutz vor Geschlechtskrankheiten sind in Geschichten eingebettet, die gelesen oder angehört werden können. Vier Jugendliche, Natalya, Paolo, Max und Thelma, spielen dabei die Hauptrollen. Sie haben schon Einiges in Sachen Pickel, Sonnenbrand etc. durchgemacht: Natalya fällt fast auf ein obskures Heilmittel gegen Pickel aus dem Internet herein; Max lernt die unangenehmen Seiten der Sonne kennen. Ein Kurzfilm zum Thema HIV, ein Online-Quiz für "Akneprofis" und ein virtuelles Sonnenbad regen dazu an, sich mit der eigenen (Haut)Gesundheit auseinanderzusetzen.

Die Website ist zudem für den Einsatz im Schulunterricht sowie in außerschulischen Projekten konzipiert: Lehrer, Sozial- oder Gesundheitspädagogen und andere Multiplikatoren erhalten ein breitgefächertes Angebot für gesundheitspädagogische Aktivitäten. Dazu zählen Zusatzmaterialien wie Bilder und Texte sowie Methodenvorschläge.

Rollenspiele, Internet- Führerschein und Anleitung zum Kampagnen-Design

"Bei 'in Touch with Health' wurde auf das sogenannte "Blended Learning" gesetzt", berichtet Erika Deimling, wissenschaftliche Mitarbeiterin der Abteilung Klinische Sozialmedizin des Universitätsklinikums Heidelberg. Dieser pädagogische Ansatz vereint herkömmliche Unterrichtsmethoden und neue webbasierte Lehr- und Lernszenarien. So reicht das Angebot an (Unterrichts-)Aktivitäten von kurzen Unterrichtseinheiten ohne Medieneinsatz bis hin zu inhaltlich sehr anspruchsvollen sowie zeitlich und medial aufwendigen Projekten. Arbeitsblätter zur Bestimmung des Hauttyps oder Klassenzimmer-Experimenten zum Hautschutz und richtigen Eincremen sind ebenso dabei wie Rollenspiele zum Thema "Schönheit und Bräune", ein Internet-Führerschein zum Thema Akne oder eine eigene multimediale Kampagne zum Schutz vor sexuell übertragbaren Erkrankungen.

Pressekontakt:
Abteilung Klinische Sozialmedizin
Universitätsklinikum Heidelberg
Thibautstr. 3
D-69115 Heidelberg

Erika Deimling, M.A.
Telefon: +49-(0)6221-568755
Fax: +49-(0)6221-565584
E-Mail: erika.deimling@med.uni-heidelberg.de

Beteiligte Projektpartner:

Universitätsklinikum Heidelberg, Abteilung Klinische Sozialmedizin

Die Abteilung ist ein Team aus Dermatologen, Allergologen, Sozialmedizinern und Epidemiologen. Sie befasst sich schwerpunktmäßig mit Berufshautkrankheiten, den allergischen Krankheitsbildern und Hauterkrankungen, die möglicherweise im Zusammenhang mit Berufs- und Umweltfaktoren stehen können. Projekte der Abteilung erstrecken sich über die Bereiche Statistik, Dermatologie/Allergologie, Epidemiologie, Prävention sowie dem Bereich Internet und Gesundheitssystemforschung. Die Abteilung koordiniert das Projekt "paedimed" und ist für die Erstellung der medizinischen Inhalte und Methoden verantwortlich. Sie beteiligt sich zudem an der Evaluation der Lernumgebung.

Universität Augsburg, Institut für Medien und Bildungstechnologie, Bereich Medienpädagogik

Die Forschungsprojekte des Instituts konzentrieren sich um die Schwerpunkte Wissensmanagement und E-Learning/Blended Learning. Die empirischen Arbeiten und Entwicklungsarbeiten beziehen sich auf Schule und Hochschule sowie auf Lernen und Weiterbildung in Non Profit-Organisationen und Industrie gleichermaßen. Im Rahmen von paedimed übernimmt das Institut die didaktische Konzeption und Entwicklung der Online-Lernumgebung und ist an der Evaluation des Projektes beteiligt.

Universität Osnabrück; Fachgebiet Dermatologie, Umweltmedizin, Gesundheitstheorie

Das Fachgebiet Dermatologie, Umweltmedizin, Gesundheitstheorie der Universität Osnabrück legt einen Forschungsschwerpunkt auf die Prävention berufsbedingter Erkrankungen unter Berücksichtigung allgemeiner gesundheitsförderlicher Aspekte. Der Fachbereich konzipiert, implementiert und evaluiert zudem Patienten- und Multiplikatorenschulungen und ist im Bereich der Lehrerausbildung tätig. Im Rahmen von paedimed übernimmt der Partner in den Bereichen der Entwicklung und Evaluation die gesundheitspädagogische Beratung.

Berufsverband Deutscher Dermatologen e.V. (LV Bayern)

Der Berufsverband der Deutschen Dermatologen e.V. (BVDD) vertritt die wirtschaftlichen und sozialpolitischen Interessen der deutschen niedergelassenen Hautärzte und führt in diesem Zusammenhang auch Schulungen und Weiterbildungen für seine Mitglieder durch. Innerhalb des Projektes paedimed wirkt der Landesverband Bayern des BVDD an der inhaltlichen Gestaltung der Lernumgebung mit und ist verantwortlich für die Politimplementierung der Lernumgebung an den ausgewählten Schulen in Deutschland.

Gruppo Italiano Studi Epidemiologici in Dermatologia (GISED), Bergamo/Italia

GISED ist ein Zusammenschluss von klinischen Dermatologen, Epidemiologen und Pharmakologen im Rahmen der dermatologischen Forschung. Innerhalb des Projektes paedimed ist GISED für die Projektdurchführung in Italien verantwortlich. Dies beinhaltet vorrangig die Adaption der Umgebung für Italien sowie die Durchführung der Pilotimplementierung.

Universitatea din Oradea; Catedrele facultatii Microbiologie Histologie, Oradea/România

Innerhalb von paedimed ist der Partner für die Inhalte in Bezug auf sexuell übertragbare Erkrankungen sowie die Durchführung des Projektes (Adaption der Umgebung für Rumänien, Durchführung der Pilotimplementierung) in Rumänien verantwortlich.

Technische Umsetzung der Lernplattform:
Für die technische Umsetzung der Lernplattform ist die Ghostthinker GmbH in Wolfratshausen/Deutschland verantwortlich.


Bei Rückfragen von Journalisten:
Dr. Annette Tuffs
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit des Universitätsklinikums Heidelberg
und der Medizinischen Fakultät der Universität Heidelberg
Im Neuenheimer Feld 672
69120 Heidelberg
Tel.: 06221 / 56 45 36
Fax: 06221 / 56 45 44
E-Mail: annette.tuffs(at)med.uni-heidelberg.de

Diese Pressemitteilung ist auch online verfügbar unter
http://www.klinikum.uni-heidelberg.de/presse

uniprotokolle > Nachrichten > Wie Paolo es schafft, seine Pickel zu bekämpfen
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/160448/">Wie Paolo es schafft, seine Pickel zu bekämpfen </a>