Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMittwoch, 16. Oktober 2019 

Die Zukunft der Arbeit in Europa

17.05.2002 - (idw) Friedrich-Schiller-Universität Jena

Jenaer Soziologin wirbt internationales Forschungsprojekt ein

Jena (17.05.02) Ein neues Forschungsprojekt dehnt die internationale Ausrichtung des Instituts für Soziologie der Universität Jena weiter aus. Prof. Dr. Birgit Pfau-Effinger vom Arbeitsbereich "Gesellschaftsvergleich" ist es gelungen, mehr als eine Million Euro von der Europäischen Union (EU) für ein europäisches Forschungsprojekt einzuwerben.

Das Forschungsvorhaben "Formelle und informelle Arbeit in Europa. Eine vergleichende Analyse zu ihrer sich wandelnden Beziehung und ihrem Einfluss auf die soziale Integration" befasst sich mit der Zukunft der Arbeit. Es geht dabei nicht nur um die Entwicklung der bezahlten Erwerbsarbeit, die normalerweise im Zentrum der Arbeitsforschung steht. Vielmehr befasst sich das Projekt besonders mit der Entwicklung von "informellen" Formen der Arbeit. Diese umfassen ein insgesamt sehr vielfältiges Spektrum von Arbeiten: wie Kinder- und Altenbetreuung in der Familie, ehrenamtliche Tätigkeit und Schwarzarbeit. Darüber hinaus gehen die Soziologen der Frage nach, wie sich diese "informellen" Formen im Verhältnis zur "formellen" Erwerbsarbeit wandeln.

Unter der Leitung von Prof. Pfau-Effinger werden ab Herbst des Jahres 14 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler drei Jahre lang in dem Projekt, das im 5. Rahmenprogramm der EU angesiedelt ist, forschen. Sie kommen aus Großbritannien (London School of Economics), Dänemark (Aalborg University), Finnland (University of Tampere), Spanien (Università Autonoma di Barcelona) und Polen (Warcsow Universität) sowie der Friedrich-Schiller-Universität Jena. Sieben Stellen konnten aus den EU-Mitteln neu geschaffen werden. Für die Leitungsaufgaben und Forschungsarbeiten an der Universität Jena stehen ca. 270.000 Euro zur Verfügung, mit denen u. a. eine volle und eine halbe Wissenschaftler-Stelle finanziert werden.

Kontakt:
Prof. Dr. Birgit Pfau-Effinger
Institut für Soziologie der Friedrich-Schiller-Universität Jena
Carl-Zeiß-Str. 3, 07743 Jena
Tel.: 03641 / 945550, Fax: 03641 / 945552
E-Mail: Pfau-Effinger@soziologie.uni-jena.de
uniprotokolle > Nachrichten > Die Zukunft der Arbeit in Europa

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/1605/">Die Zukunft der Arbeit in Europa </a>