Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSamstag, 20. September 2014 

Start frei für Exzellenzcluster SimTech

16.07.2008 - (idw) Universität Stuttgart

Auf in die Welt der Simulationen - Von der Produktentwicklung bis zur Biomechanik Am Freitag, den 25. Juli 2008 markiert der Exzellenzcluster SimTech an der Universität Stuttgart mit einem Kick-Off-Meeting und einem anschließenden Sommerfest seinen offiziellen Start. Rund 170 Gäste aus Hochschule und Industrie, Politik und Verwaltung werden den Start des Clusters, mit dem die Universität Stuttgart im Rahmen der Exzellenzinitiative des Bundes und der Länder punkten konnte, gemeinsam feiern. Medienvertreter sind zu der Veranstaltung herzlich eingeladen.

Zeit: 25. Juli, 15.30 Uhr
Ort: Campus Vaihingen, Pfaffenwaldring 47, Hörsaal 47.03

Die Erwartungen sind hoch: Forschergruppen an Hochschulen, außeruniversitären Instituten und in der Industrie versprechen sich große und vor allem schnelle Fortschritte durch neue Modellierungs- und Simulationstechnologien. Der Exzellenzcluster SimTech betreibt Grundlagenforschung, um eine breite Basis dafür zu legen. Das Ziel sind Methoden, die zuverlässige, genaue und anschauliche Vorhersagen in einer enormen Bandbreite liefern - für Vorgänge im menschlichen Körper ebenso wie für Produktionsabläufe in der Fabrik.

Dafür ist Expertenwissen aus vielen Fachgebieten nötig, die an der Universität Stuttgart bereits seit vielen Jahren äußerst erfolgreich betrieben und gelehrt werden. Sie werden nun im Rahmen von SimTech zusammengeführt; Top-Wissenschaftler aus der Mathematik und Informatik sind ebenso beteiligt wie renommierte Forscher aus der Chemie, Biologie, Physik und aus allen in Stuttgart vertretenen Ingenieurwissenschaften vom Wasserbau bis zur Luft- und Raumfahrt.

Das Kick-off-Meeting ist Auftaktveranstaltung und Informationsforum zugleich, hier treffen die SimTech-Akteure in lockerer Atmosphäre zusammen, um sich untereinander und mit den Gästen auszutauschen. Prof. Wolfgang Ehlers, der Geschäftsführende Direktor von SimTEch, und Prof. Chistoph Zenger von der Technischen Universität München entführen die Gäste in die Welt der Simulationen. Die Zuhörer erfahren, was genau in Stuttgart erforscht wird, welche Anwendungen von den Ergebnissen profitieren und welche Zukunftsszenarien sich daraus entwickeln.

Was passiert, wenn...? Simulationen verknüpfen die virtuelle mit der realen Welt. Sie erlauben es, bereits im Vorfeld zu analysieren, wie sich Veränderungen auf Systeme auswirken, wobei der Systembegriff sehr weit gefasst ist. Das System kann ein zu optimierendes Hightech-Material oder ein zu optimierender Herstellungsprozess sein, oder ein Gewebe im menschlichen Körper, das durch therapeutische Eingriffe verändert wird. Die molekularen Wechselwirkungen in einem Werkstoff stellen genau so ein System dar wie die geologischen Schichten des Erdmantels, die durch Eingriffe wie die Einleitung von CO2 beeinflusst werden könnten.

Die Erforschung solcher komplexer Zusammenhänge verändert die Wissenschaft. Es sind nicht mehr einzelne Disziplinen und Forscher, die den großen Fortschritt bringen, sondern Verbünde, Cluster, die ihr gesamtes Wissen und Können in eine gemeinsame Waagschale werfen und sich gegenseitig inspirieren. Dafür stehen die Universität Stuttgart und ihr Exzellenzcluster SimTech.

Die Forschungsleiter haben bereits erste Mitarbeiter für SimTech-Projekte eingestellt. Rund 70 Doktoranden, sieben Postdoktoranden, 13 Juniorprofessoren und drei fest angestellte Professoren mit Lehrstuhl werden es bis zum Endausbau im Laufe der nächsten Monate. Auch in der Lehre setzt SimTech Maßstäbe: Im Herbst 2008 startet SimTech eine neue Graduiertenschule, die für die Doktoranden den Rahmen der Exzellenz-Ausbildung bildet. Zum Wintersemester 2009/2010 fällt dann auch der Startschuss für ein Elitestudienprogramm. Zunächst wird ein Bachelor-Studiengang Simulationstechnik angeboten, der später durch einen Master-Studiengang ergänzt wird.

Hinweis für Medienvertreter
Auf Wunsch werden an den Tagen vor oder nach der Veranstaltung gerne Interviewpartner vermittelt. Die Wissenschaftler stehen für Statements im Umfeld der Veranstaltung zur Verfügung. Pressemappen und professionelles Fotomaterial können angefordert werden bei:
Dr. Heike Lehmann (Öffentlichkeitsarbeit SimTech)
Tel. 0711/685-60097, e-mail: lehmann@simtech.uni-stuttgart.de
http://www.simtech.uni-stuttgart.de

Über SimTech:
Die Universität Stuttgart war mit SimTech im November 2007 beim Forschungscluster-Wettbewerb erfolgreich, der im Rahmen der Exzellenzinitiative von Bund und Ländern initiiert wurde. Die Exzellenzcluster werden auf Bundesebene gemeinsam von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) und dem Wissenschaftsrat betreut.
Der SimTech-Exzellenzcluster ist zentraler Kern des "Stuttgart Research Centre for Simulation Technology" (SRC SimTech), das die Universität Stuttgart bereits im April 2007 mit hochschuleigenen Mitteln eingerichtet hat. SimTech ist ein Querschnittszentrum und damit ein verbindendes Element zwischen den Fakultäten. Im Cluster werden die vielfältigen Expertisen der Universität Stuttgart auf dem Gebiet der Simulationstechnologien gebündelt und weiterentwickelt. Damit soll Stuttgart nachhaltig als international führender Standort auf diesem Gebiet positioniert werden.

Neben der breit angelegten Grundlagenforschung und dem Lehrbetrieb mit eigenen Studiengängen und einer Graduiertenschule wird auch der Transfer in die industrielle Anwendung gefördert. Namhafte Firmen, darunter Daimler und Bosch, unterstützen SimTech ideell und finanziell.

uniprotokolle > Nachrichten > Start frei für Exzellenzcluster SimTech
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/160528/">Start frei für Exzellenzcluster SimTech </a>