Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSonntag, 21. Juli 2019 

Moderations- und Mediationsverfahren in städtebaulichen Planungsprozessen

22.07.2008 - (idw) Deutsches Institut für Urbanistik

Terminhinweis: Difu-Seminar vom 20. bis 21. Oktober 2008 in Berlin In der kommunalen Planungspraxis in Deutschland gewinnen Moderations- und Mediationsverfahren in verschiedenen Handlungsfeldern, auf verschiedenen Ebenen wie auch mit sehr unterschiedlichen Akteuren immer stärker an Bedeutung.

Insbesondere das Mediationsverfahren als kommunikatives Planungsverfahren eröffnet allen Teilnehmern und Teilnehmerinnen neue Chancen in der Gestaltung ihrer Umwelt: Politikern, Verwaltungsvertretern, Planern, Bürgern, Wirtschaftsvertretern und sonstigen Akteuren vor Ort wird die Möglichkeit eröffnet, beispielsweise im Vorfeld eines Vorhabens mit verhältnismäßig geringem Ressourcenaufwand in einen ergebnisoffenen Diskurs zu treten, der bestenfalls eine "Win-Win-Situation" für alle Akteure herstellt. In diesen Verfahren kann die Gefahr von gescheiterten Planungen reduziert werden, Bürgerpartizipation wird gestärkt und Anregungen und Bedenken können von allen Beteiligten offener artikuliert werden. Zudem werden in hoch komplexen Planungsverfahren - insbesondere auch informellen Verfahren - Verfahrensschritte und verschiedene begleitende Veranstaltungen oftmals von externen Fachleuten moderiert. In diesem Seminar sollen die bestehenden Erfahrungen der Städte und Gemeinden sowie die möglichen Zukunftsstrategien dargestellt und diskutiert werden.

Tagungsort:
Ernst-Reuter-Haus, Straße des 17. Juni 112, 10623 Berlin

Leitung: Dipl.-Ing. Ulrike Meyer

Veranstaltungssekretariat: Rosa Hackenberg
Deutsches Institut für Urbanistik, Postfach 120321, 10593 Berlin
Telefon: 030/39001-259, Telefax: 030/39001-268
E-Mail: hackenberg@difu.de

Der Text ist selbstverständlich frei zum Abdruck - über ein Belegexemplar bzw. einen Beleglink an die Difu-Pressestelle würden wir uns sehr freuen!

Kurzinfo: Deutsches Institut für Urbanistik
Das Deutsche Institut für Urbanistik (Difu), Berlin, ist als größtes Stadtforschungsinstitut im deutschsprachigen Raum die Forschungs-, Fortbildungs- und Informationseinrichtung für Städte, Kommunalverbände und Planungsgemeinschaften. Ob Stadt- und Regionalentwicklung, Wirtschaftspolitik, Städtebau, Soziale Themen, Umwelt, Verkehr, Kultur, Recht, Verwaltungsthemen oder Kommunalfinanzen: Das 1973 gegründete unabhängige Institut bearbeitet ein umfangreiches Themenspektrum und beschäftigt sich auf wissenschaftlicher Ebene mit allen Aufgaben- und Problemstellungen, die die Kommunen heute und in Zukunft zu bewältigen haben. Rechtsträger ist der Verein für Kommunalwissenschaften e.V., der zur Sicherung und Stärkung der kommunalen Selbstverwaltung durch Förderung der Kommunalwissenschaften gegründet wurde.

***************************************************
Deutsches Institut für Urbanistik (Difu), Berlin
Sybille Wenke-Thiem
Ltg. Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Straße des 17. Juni 112
10623 Berlin
----
Telefon: 030/39001-209
Telefax: 030/39001-130
----
E-Mail: wenke-thiem@difu.de
----
http://www.difu.de
http://www.kommunalweb.de

***************************************************
Weitere Informationen: http://www.difu.de http://www.kommunalweb.de http://www.difu.de/seminare/difu-seminare-anzeige.php?id=1454
uniprotokolle > Nachrichten > Moderations- und Mediationsverfahren in städtebaulichen Planungsprozessen
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/160814/">Moderations- und Mediationsverfahren in städtebaulichen Planungsprozessen </a>