Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMittwoch, 19. Juni 2019 

Gute Noten fürs Lehramtsstudium. Absolventenbefragung an der Pädagogischen Hochschule Heidelberg mit hohen Zufriedenheit

25.07.2008 - (idw) Pädagogische Hochschule Heidelberg

Die Pädagogische Hochschule Heidelberg erreicht im bundesweiten Vergleich sehr gute Zufriedenheitswerte bei ihren ehemaligen Studierenden, wie die kürzlich abgeschlossene Absolventenbefragung des Hochschulinformationssystems HIS gezeigt hat. Die Ergebnisse geben Aufschluss darüber, wie Absolventinnen und Absolventen im Rückblick ihr Studium beurteilen und ob bzw. wie sie eine angemessene Beschäftigung gefunden haben.

Zentrale Ergebnisse:
- Nach den bei Studienabschluss vorhandenen Kenntnissen und Fähigkeiten gefragt, schätzen sich Absolventinnen und Absolventen der Pädagogischen Hochschule Heidelberg insbesondere bei Methoden-, Präsentations-, Fremdsprachen- und Sozialkompetenzen besser ein als der Bundesdurchschnitt.
- Die Beteiligung an der Befragung mit über 50 Prozent war vergleichsweise hoch und liegt deutlich über dem üblichen Rahmen, was als Ausdruck der positiven Bindungswirkung der Hochschule gegenüber ihren Absolventen und Absolventinnen interpretiert werden kann.
- Für die Bindungswirkung sowie die Zufriedenheit mit dem Studium spricht auch, dass sich über die Hälfte der Befragten wieder für ein Studium an der Hochschule entscheiden würde.
- Die Übergänge in den Beruf und das Referendariat zeigen, dass die Absolventen vergleichsweise gut in den Arbeitsmarkt bzw. die zweite Ausbildungsphase gestartet sind. Überdurchschnittliche Rücklaufquote

Die Absolventenbefragung des Hochschulinformationssystems HIS wurde in Zusammenarbeit mit dem Alumni-Netzwerk der Hochschule durchgeführt. Die Pädagogische Hochschule Heidelberg ist die erste nicht-universitäre staatliche Hochschule, die sich einer solchen Untersuchung durch HIS gestellt hat. HIS führt auch die regelmäßigen Sozialerhebungen des Deutschen Studentenwerks (DSW) durch. Damit kann das Ergebnis in Relation zu der kürzlich veröffentlichten Sozialerhebung gestellt werden. Vermittelt über die Informations- und Kommunikationsplattform Pädagogik-Alumni-Net (PAN) der Pädagogischen Hochschule und dort anhand des Online-Befragungsinstruments ALUMNIPLY haben von den 373 Abgängerinnen und Abgängern des Wintersemesters 2005/2006 211 Personen an der Befragung teilgenommen. Die Rücklaufquote beträgt 56 Prozent und liegt damit deutlich über dem üblichen Rahmen. Etwa 40 Prozent der Befragten haben das Lehramt an Grund- und Hauptschulen, knapp 30 Prozent das Lehramt an Sonderschulen und knapp 20 Prozent dasjenige an Realschulen abgeschlossen. Hinzu kommen Absolventen des Aufbaustudiums in Erziehungswissenschaft, des Promotionsaufbaustudiums und der Erweiterungsprüfungen.

Interessante Bildungs- und Berufsmöglichkeiten

Insgesamt sehen 87 Prozent aller Befragten den Wert in ihrem Studium, einen interessanten Beruf ergreifen zu können. Dreiviertel der Absolventen sehen auch die Möglichkeit, sich persönlich weiterzuentwickeln. Zweidrittel nutzen das Studium als Chance, sich über eine längere Zeit zu bilden. 56 Prozent sind der Auffassung, dass im Studium Kenntnisse über den Beruf vermittelt werden, wobei der Wert der Sonderpädagogik-Absolventen mit 78 Prozent über demjenigen der anderen Lehramtsgänge liegt. Knapp die Hälfte der Studierenden würde den gleichen Studiengang wieder an der Pädagogischen Hochschule Heidelberg studieren; neun Prozent der Absolventen des Lehramts Grund- und Hauptschule würde einen anderen Studiengang, aber an derselben Hochschule wählen. Überhaupt waren sich Beteiligten einig, dass die Pädagogische Hochschule Heidelberg für sie der richtige Ort fürs Studium war. Insgesamt nur fünf Prozent gaben an, sie hätten den gleichen Studiengang lieber an einer anderen Hochschule studiert.
Studierende der Sonderpädagogik besonders zufrieden mit dem Studium
Die Erhebung zeigt auch, dass die Studierenden der Sonderpädagogik ganz besonders zufrieden mit ihrem Studium an der Pädagogischen Hochschule Heidelberg sind. Zweidrittel von ihnen finden sowohl die fachliche Beratung und Betreuung sehr gut (gesamt: 44 %); als auch die Möglichkeiten der fachlichen Schwerpunktsetzung (gesamt: 54 %). 84 Prozent der Sonderpädagogik-Absolventen haben sich für die Hochschule aufgrund des interessanten Studienangebotes entschieden.

Gute Werte bei Fachwissen, Methoden-, Sozial- und Präsentationskompetenzen - Wirtschaftskenntnisse noch verbesserungsbedürftig

Die Details zeigen, dass der gute Ruf der Hochschule bei knapp der Hälfte der Absolventen von Grund- und Hauptschulstudium für die Wahl der Hochschule relevant war, ebenso die Nähe zum Heimatort (63 %) sowie die Stadt selbst mit ihrem kulturellen Angebot (62 %). Die Übersicht der Kenntnisse und Fähigkeiten nach dem Studium ergibt ebenfalls ein positives Bild: So sagen mehr als dreiviertel der Befragten, in hohem oder eher hohem Maße spezielles Fachwissen erworben zu haben. Sogar bessere Werte als der Bundesdurchschnitt erreichen die Rubriken Methoden-, Sozial- und Präsentationskompetenzen sowie fächerübergreifendes Denken. Sowohl der Praxisbezug als auch das Angebot externer Praktika wurde als gut eingeschätzt. Bei den Wirtschaftskenntnissen besteht vor allem bei den befragten Grund- und Hauptschul- sowie Sonderschullehrern ein gewisser Nachholbedarf. Hinsichtlich des Berufseinstiegs wünschen sich viele Befragte eine bessere Vorbereitung, wobei einschränkend angemerkt werden muss, dass dies nicht mehr in den Kompetenzbereich der Hochschule fällt.

Guter Start in den Arbeitsmarkt

Was den Übergang selbst in den Beruf angeht, so sind nach etwas mehr als einem halben Jahr nach dem Referendariat bereits mehr als die Hälfte aller Grund- und Hauptschulabsolventen in einer regulären Tätigkeit; bei den Realschulabsolventen sind dies sogar knapp 60 Prozent. Die Sonderschullehrer liegen bei etwas über 40 Prozent.

Alumniarbeit an der Pädagogischen Hochschule Heidelberg

Die Absolventenbefragung ist Teil einer umfassenden Alumni-Arbeit der Pädagogischen Hochschule Heidelberg. Mit einem zielgruppengerechten und serviceorientierten Informationsangebot möchte die Hochschule zu einer nachhaltigen Bindung Studierender und Ehemaliger an die Hochschule beitragen. Ein besonderer Schwerpunkt liegt dabei in der Unterstützung und Förderung des fachlichen Austauschs zwischen pädagogischen Experten der Hochschule und anderen Einrichtungen. Die Hochschule versteht sich so nicht nur als Ort der Lehre und Forschung, sondern als sozialer Raum, der Kontakte ermöglicht und Verbindlichkeiten schafft.

Die Evaluation von Studienbedingungen, -inhalten und Studienerfolg wird sich künftig zu einem wirksamen Instrument entwickeln, das Studierenden bzw. Studienberechtigten eine wichtige Informationshilfe bei der Auswahl des Studienorts an die Hand gibt. Die Zufriedenheit mit diesen Faktoren wird künftig für die Wahl des Hochschulstandortes ein wichtiger, wenn nicht sogar entscheidender Faktor sein.

Rückfragen: Kommunikationsstelle der Pädagogischen Hochschule
Dr. Birgitta Hohenester-Pongratz und Nico Lindenthal M.A.
Fon: 06221 - 477696, Mail: presse@vw.ph-heidelberg.de

uniprotokolle > Nachrichten > Gute Noten fürs Lehramtsstudium. Absolventenbefragung an der Pädagogischen Hochschule Heidelberg mit hohen Zufriedenheit
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/160955/">Gute Noten fürs Lehramtsstudium. Absolventenbefragung an der Pädagogischen Hochschule Heidelberg mit hohen Zufriedenheit </a>