Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSamstag, 19. Oktober 2019 

Festwoche zum Unijubiläum startet mit Uraufführung

28.04.2003 - (idw) Technische Universität Dresden

Den Auftakt der Festwoche zum 175jährigen Jubiläum der TU Dresden bildet das Eröffnungs-Festkonzert am 03. Mai 2003 um 11 Uhr im Schauspielhaus.

Wilfried Krätzschmar komponierte eigens für diesen Anlass das sinfonische Essay "age. spectra sonantia temporibus". Dem Begriff "Zeit" als philosophische Kategorie wird dabei vom Komponisten eine Schlüsselrolle zugedacht.
Die Buchstaben a, g, e, aus dem Englischen in der Bedeutung von "Zeitalter" zu übersetzen, sind in der Komposition auch als Töne von großer Bedeutung. Zudem stehen sie an erster, siebter und fünfter Stelle im Alphabet, woraus sich die Jubiläumszahl 175 ergibt.
Der Untertitel "spectra sonantia temporibus" soll für eine poetische Metapher stehen: die "Vorstellung, Zeit als Gesamtheit würde prismatisch zerlegt aufscheinen, wie Licht; und das entstehende Spektrum wäre statt zu sehen durch Klänge wahrnehmbar" (Krätzschmar).

Wilfried Krätzschmar, der 1944 in Dresden geboren wurde, übernahm 1991 das Amt des Rektors an der Musikhochschule "Carl Maria von Weber" Dresden. Der Komponist ist vielseitig musikalisch engagiert. So ist er zum Beispiel derzeit als Präsident des Sächsischen Musikrates tätig.
Zu seinem umfangreichen Gesamtwerk gehören bis dato neben vier Sinfonien weitere Orchesterwerke, Oratorien, Kompositionen für Bläserquintett, Streichquartett und vielfältige Kammermusik.

Darüber hinaus erklingen im Festkonzert die Ouvertüre zur Oper

"La forza del destino" von Giuseppe Verdi, Dmitri Schostakowitschs (1906-1975) "Sinfonie Nr. 9, op.70" (gespielt vom Collegium Musicum der Freien Universität und der Technischen Universität in Berlin) sowie die "Akademischen Fest-Ouvertüre, c-Moll Op. 80" von Johannes Brahms.

Universitätsorchester Dresden

Das Universitätsorchester wurde 1961 als selbständiges sinfonisches Orchester gegründet. Dreißig Jahre später wurde das Orchester als gemeinnütziger Verein an die TU Dresden angebunden.
Das Universitätsorchester Dresden setzt sich überwiegend aus Studenten, Mitarbeitern und Absolventen der TU Dresden zusammen und gilt mit seinen mehr als 80 Mitgliedern als das größte und eines der namhaftesten Amateurorchester Sachsens.

Kartenbestellung
Restkarten können telefonisch in der Pressestelle der TU Dresden unter Tel. 0351 463-36656 bestellt werden.

Weitere Informationen für Journalisten: Kim-Astrid Magister, Telefon 0351 463-32398
uniprotokolle > Nachrichten > Festwoche zum Unijubiläum startet mit Uraufführung

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/16102/">Festwoche zum Unijubiläum startet mit Uraufführung </a>