Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenFreitag, 23. August 2019 

Jacobs University trauert um ihren Mäzen Klaus J. Jacobs

12.09.2008 - (idw) Jacobs University Bremen

Mit großer Betroffenheit nahm die Campus-Gemeinschaft der Jacobs University - Studierende, Professoren, Mitarbeiter, Freunde und Förderer - die Nachricht vom Tode Klaus J. Jacobs auf. Der Unternehmer und Mäzen, der die Universität mit seinem Engagement von Anfang an begleitet und ihre weitere Entwicklung durch eine bis dahin beispiellose Großspende der Jacobs Foundation unterstützt hatte, war in der Nacht zum 11. September 2008 im Kreis seiner Familie an den Folgen einer schweren Krankheit verstorben. Klaus J. Jacobs wurde 71 Jahren alt. Joachim Treusch, Präsident Jacobs University, äußerte sich betroffen: "Wir alle trauern um Klaus J. Jacobs, unsere Gedanken und tiefe Anteilnahme sind bei seiner Familie. Wir haben mit Klaus J. Jacobs nicht nur einen großen Förderer unserer Universität verloren, sondern auch eine großartige Persönlichkeit und guten Freund. Sein kontinuierlicher Einsatz und seine nachhaltige Unterstützung für Wissenschaft und Bildung sind beispiellos. Sein einzigartiges Investment in unsere Universität markierte den Startpunkt für signifikante Einzelspenden privater Mäzene im Bereich der Wissenschaftsförderung in Europa. Es erfüllt uns mit Stolz, den Namen Jacobs University zu tragen."

Die 200-Millionen-Euro-Investition der Jacobs Foundation im November 2006 war die bis dahin europaweit größte private Spende, die je an eine Universität geflossen ist. Klaus J. Jacobs setzte damit ein weltweit aufsehenerregendes Zeichen für die private Campusuniversität. Bereits seit 2001 unterstützt die Jacobs Foundation die Universität, indem sie mit einer Zuwendung von über 10 Millionen CHF die Einrichtung des 2003 eröffneten Jacobs Center on Lifelong Learning and Institutional Development ermöglicht hatte.

Zentrales Anliegen des Mäzens Klaus J. Jacobs und der von ihm gegründeten, weltweit tätigen Jacobs Foundation, war und ist es, junge Menschen in ihrer Entwicklung zu stärken und auf die Herausforderungen einer sich stetig wandelnden Welt vorzubereiten. In einem durch exzellente und nachhaltige Ausbildung optimal entfalteten Potential kommender Generationen sah er den Schlüssel für zukunftsfähige Gesellschaften, ein Ziel, das die Jacobs University in exemplarischer Weise verkörpere. So ermutigte er als Festredner der Absolventenfeier 2007 der Jacobs University die frischgebackenen Absolventen, sowohl ihre neu erworbenen fachlichen Fähigkeiten wie auch besonderen persönlichen Erfahrungen, die sie an ihrer Alma Mater im Zusammenleben mit Kommilitonen aus über 90 Nationen gewonnen hätten, als Botschafter in ihren weiteren Lebensweg hinaus zu tragen.

Das großartige Engagement von Klaus J. Jacobs für Wissenschaft, Forschung und Gesellschaft wurde vielfach gewürdigt. Noch in diesem Jahr erhielt der gebürtige Bremer im April die Ehrenmedaille in Gold der Hansestadt für seine hervorragenden Verdienste um das Land Bremen. Im Juli zeichnete ihn die Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften in Anerkennung seiner besonderen Verdienste um die Förderung der Wissenschaft mit der Leibniz-Medaille aus.

Klaus J. Jacobs - Unternehmer und Mäzen

Der 1936 in Bremen geborene Klaus J. Jacobs trat nach seiner Ausbildung zum Betriebswirt an der Hochschule für Außenhandel in Hamburg 1962 in das Familienunternehmen Jacobs AG mit Sitz in Bremen ein. 1972 wurde er zum Hauptgeschäftsführer der Aktiengesellschaft ernannt. Im Jahr 1982 erfolgte dann die Unternehmensfusion der Jacobs AG mit der Interfood zur Jacobs Suchard AG. 1990 wurde die Jacobs Suchard AG an Phillip Morris verkauft und hieß fortan Kraft Jacobs Suchard (KJS). Im gleichen Jahr entstand aus mehreren Fusionen, insbesondere der Adia Interim und der französischen Ecco, die Firma Addecco SA (Zeitarbeit), deren Verwaltungsratspräsident Klaus Jacobs seit 1995 war.

Neben seinen vielen unternehmerischen Tätigkeiten gründete Jacobs im Jahr 1988 die Jacobs Foundation, eine führende gemeinnützige Gesellschaft, die mit internationalen Aktivitäten die Entwicklung junger Menschen unterstützt. 2001 wird aus den Mitteln der Stiftung das "Jacobs Center on Lifelong Learning and Institutional Development" an der damaligen International University Bremen gegründet. Im Jahr 2006 erfolgte dann die großzügige Investition von 200 Millionen Euro in die 2007 umbenannte Jacobs University Bremen.


Kontakt:
Peter Wiegand
Director Corporate Communications
Tel: +49 (0)421 200 4450 | Mobil: 0175 - 58 61 116
p.wiegand@jacobs-university.de

uniprotokolle > Nachrichten > Jacobs University trauert um ihren Mäzen Klaus J. Jacobs
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/163056/">Jacobs University trauert um ihren Mäzen Klaus J. Jacobs </a>