Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDienstag, 22. Oktober 2019 

Barrieren gegen radioaktiven Müll

12.09.2008 - (idw) Universität Leipzig

Die langzeitige sichere Verwahrung von toxischen oder radioaktiven Abfällen auf dem Territorium der Bundesrepublik Deutschland ist Gegenstand des 5. Fachgesprächs "Geophysik und Barrieresysteme" an der Universität Leipzig, zu dem Experten aus ganz Deutschland anreisen. "Besondere Aktualität gewinnt die bevorstehende Veranstaltung durch die jüngste dramatische Entwicklung des Zustandes der Schachtanlage ASSE in Niedersachsen." , sagt Professor Dr. Werner Ehrmann, Institut für Geophysik und Geologie der Universität Leipzig. Zeit: 02. Oktober 2008, 09:00 Uhr bis 16:30 Uhr
Ort: Hörsaal 1
Institut für Geophysik und Geologie
Talstraße 35

Die Diskussion um die Rolle der Kernkraft im zukünftigen Energiemix wird endlich von den Politikern auch zunehmend unter Einbeziehung der Entsorgungssicherheit geführt. Der Ruf nach einem sicheren Endlager in Deutschland ist lauter geworden.
Das "Ausspähen" des Untergrundes durch Erkundungsbohrungen muss jedoch aus Sicherheitsgründen auf ein Minimum reduziert werden oder ist teilweise gänzlich ausgeschlossen. Unterirdische Verschlussbauwerke sollen schließlich Tausende von Jahren der Einsturzgefahr widerstehen und die Durchlässigkeit von Schadstoffen in die Biosphäre verhindern. Die geologische und bergmännische Bewertung von geplanten unterirdischen Deponie- und Endlagerstandorten ist damit ohne die zerstörungsfreien Verfahren der Geophysik unmöglich.

Während des Fachgespräches diskutieren Geophysiker mit Praktikern aus Bergbau, Geotechnik und Forschungsförderung über Stand und Entwicklungstendenzen beim interdisziplinären Einsatz von elektrischen, akustischen, seismischen, elektromagnetischen und radiometrischen Verfahren, deren Ergebnisse teils durch langjährige Untertageversuche in Kali- und Salzbergwerken gewonnen wurden.

Das Institut für Geophysik und Geologie ist führendes deutsches Universitätsinstitut auf dem Gebiet der Geophysik zur Bewertung von untertägigen geologischen Barrieresystemen und ständiger Ausrichter des jährlich vom Forschungszentrum Karlsruhe (Projektträger der Bundesministerien für Forschung/BMBF und für Wirtschaft/BMWi) veranstalteten Fachgespräches.

weitere Informationen:

Prof. Dr. Werner Ehrmann
Telefon: 0341 97-32901
E-Mail: ehrmann@uni-leipzig.de
http://www.geo.uni-leipzig.de

Dr. Claudia Schütze
Telefon: 0341 97-32810
E-Mail: schuetze@uni-leipzig.de

uniprotokolle > Nachrichten > Barrieren gegen radioaktiven Müll
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/163057/">Barrieren gegen radioaktiven Müll </a>